Das 5000. Wappen: Neuerburg

Da ich gerade die Wappen der deutschen Gemeinden in Grenznähe zu Luxemburg zeichne, wächst meine Datenbank zur Zeit wieder und so konnte nun ein weiterer Meilenstein gesetzt werden: Wir feiern das 5000. Wappen

Der Füllstand der Wappendatenbank im Waterlilylook bei 50000
Der Füllstand der Wappendatenbank im Waterlilylook bei 50000

Zur Zeit bin ich mit dem Eifelkreis Bitburg-Prüm dran und widme mich bevorzugt den Gemeinden in Grenznähe und so wählte ich die Gemeinde Neuerburg aus, um diesen Ehrenplatz auf meinem Auftritt zu erhalten. Neuerburg ist übrigens eine ganz hübsche kleine Stadt die ich durch die ich bei einigen meiner Radtouren öfter mal durchgefahren bin.

Neuerburg war dereinst die Hauptstadt der gleichnamigen Verbandsgemeinde, die nun mit der Verbandsgemeinde Irrel zur VBG Südeifel (Arbeitstitel) fusionierte1. Neuerburg wählte ich auch, weil das Wappen im Klemens Stadler aufgeführt wurde. Übrigens führt die Stadt Neuerburg es falsch auf ihrer Homepage2 dort hat das rote Gitter (fretté) die Farbe zu schwarz gewechselt.

  1. Homepage der neuen Fusionsgemeinde: http://www.suedeifelinfo.de/ []
  2. Siehe z.B. http://www.neuerburg-eifel.de/index.php/stadt-neuerburg/chronik-der-stadt []

Das viertausendfünfhundertste Wappen in der Datenbank

Es gilt nun, auch mal wieder einen Meilenstein beim Aufbau der Wappendatenbank festzuhalten:
Das 4.500 Wappen ist das Wappen Nürnberger, einer Familie aus Nürnberg.


Liegt Nürnberg in Luxemburg? Nein, natürlich nicht, aber wie kommt das Wappen dann in meine Datenbank, wo die doch der Heraldik der Großregion “Luxemburg” gewidmet sein soll?Es handelt sich um Wappen aus dem Rietstap, über die ich im Mai berichtet hatte. Diese Wappen sind Beispiele die Reitstap wählte um sein dictionnaire des termes zu illustrieren. Die meisten Wappen sind daher eher exotisch und die Beschreibung entsprechend kompliziert. Ich werde das nicht vertiefen, sie sollen auf wiesel.lu vertreten sein, damit der Leser sehe: “sowas gibt es auch!“.
Die Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen, die meisten Zeichnungen bereits angefertigt und hochgeladen und ich beginne nun mit dem Beschriften und wichten der Wappen, was bedeutet dass sie in die Datenbank aufgenommen werden.

Gleiches wird auch bald den Zeichnungen der Wappen der deutschen Bundesländer und denen der belgischen Provinzen wiederfahren.

Wappen mit “A” – Erneuerung und Schlußstein

So! Im Rahmen der Aktion “big review” kann ich nun feierlich verkünden:

Buchstabe “A” ist abgeschlossen!

Mit A hatte ich angefangen, als ich glaubte alle mit A zu haben, habe ich sogar mal “die schönsten Wappen” prämiert. Doch da waren wir noch lange nicht durch!
Beim Durchkämmen hatte ich vorhin noch eine bis dahin mir unbekannte Variante entdeckt: die das Familie d’Awamey, welches nun das letzte Wappen dieser Reihe wurde. Ein Glück, ich hatte schon befürchtet, ausgerechnet die Variante des geschmacklosen Wappens des ersten Bischofs Adames würde dieser Schlussstein werden.

Weil ich mit A angefangen hatte, waren gerade hier viele Jugendsünden zu bereinigen. Kaum welche trugen, mir inzwischen wichtige Tags wie Armorial Loutsch oder émaux inconnus. Viele Wappen mussten neugezeichnet werden! Neben den vor wenigen Tagen präsentierten, auch noch die folgenden:

De Marchand d’Ansembourg – Das 4000. Wappen

Soeben habe ich das 4000. Wappen auf wiesel.lu hochgeladen. Es ist, wie das 3999. ein etwas komplizierteres Wappen, weil es recht viele Felder hat.

Das dürfte aber für längere Zeit der letzte Meilenstein gewesen sein, aus dem Armorial Loutsch sind nur noch knapp 250 Stück zu zeichnen. Ich werde wohl aller Voraussicht nach, danach kein weiteres derart umfangreiches Projekt mehr angehen.
Hier noch mal alle Meilensteine des Aufbaus dieser Wappendatenbank zusammengestellt:

[alphabetic|in detail|synoptic|cronologic|gallery]

80% Umsetzung erreicht

An diesem Wochenende habe ich jede Menge Wappen aus dem A.L.1 mit dem Anfangsbuchstaben R gezeichnet, und dabei fiel die Marke für 80% Umsetzung. Damit ist das erste der am 4. November gesteckten Ziele erreicht. Ein weitere Zahl: es ist jetzt auch 3000 Wappen (Reigersberg) aus dem AL erstellt. Hier eine Auswahl dieses Wochenendes.

Das nächste Nahziel ist nun:

  1. 80% Umsetzung bei allen Buchstaben erzielen. Noch keine 80% erreicht wurde bei:
    Buchstabe Gesamt (Varianten) 80% umgesetzt zu zeichnen
    K 119 (19) 95,2 90 76% →6  
    M 361 (72) 288,8 193 53% →95  
    S 348 (73) 278,4 178 51% →100  
    T 120 (32) 96 95 79% →1  
    Summe 3753 (804) 85,34%↵ 3001 80%
    202

    Es müssten zum Erreichen dieses Zieles also noch 202 Wappenzeichnungen angefertigt werden.

  2. Aktion: Bereinigung der Jugendsünden. Hierunter verstehe ich insbesondere:
    • Neuanfertigung einiger sehr alter Zeichnungen
    • Nachtragen einiger mir wichtig erscheinender Mediatags, welche ich erst im Laufe der Zeit eingeführt habe, insbesondere: Armorial Loutsch, Seite im Armorial Loutsch z.B. Armorial Loutsch 181, émaux inconnus, etc.
    1. wenn ich richtig gezählt habe: 64 Stück []

Nummer 3000

Mit dem der de Loncin, einer Familie aus Bohon (dem belgischem Luxemburg) wurde das 3000. Wappen in meine Datenbank aufgenommen. Wie schon bei den vorangegangenen Meilensteinen wollen wir diesen Augenblick kurz für die Gallery im Bild festhalten:

das 3000. Wappen: de Loncin

Abgesehen vom Wappen von Jean-Claude Hollerich, des neuen Bischofs von Luxemburg wurden in letzter Zeit fast nur Wappen aus dem “Armorial Loutsch” aufgenommen, die Umsetzung von dessen Digitalisierung geniesst immer noch Priorität, gleichwohl sie mit 66% nun schon weit fortgeschritten ist. Seit meiner letzten Wortmeldung zu dem Projekt wurden hauptsächlich Wappen mit Anfangsbuchstaben T (neu von 24% auf 79%) und Nacharbeiten zu H (75% auf 85%),K,N (71% auf 84%) und W (66% auf 83%).

Jean-Claude Hollerich - Erzbischof von Luxemburg 2011 -

Noch kaum angefangen sind die folgenden Anfangsbuchstaben:

– Seite Gesamt (Varianten) umgesetzt
L – 489 308 (83) 136 44%
M – 539 359 (72) 105 29%
R – 659 195 (44) 52 27%
S – 695 347 (69) 79 23%

Als nächstes Etappenziele visiere ich:

  • eine gesamt Umsetzung von 80% zu erreichen (das wären etwa noch 3741 *0.8 – 2467 = 525 Wappen zu zeichnen).
  • dann, alle Buchstaben zu 80% umzusetzen

Damit wären dann alle leicht zu zeichnenden Wappen eingegeben, und meine Datenbank hinreichend gefüllt dann man sich Gedanken machen müssen, ihre Funktionalität zu verbessern. Was fehlt sind z.B.

  • Suchfunktionen; die Seite “Datenbank” wird langsam unhandlich.
  • Statistiken, usw.

Dazu müsste ich dann noch etwas Energie bei der Eingabe der mediatags aufwenden, denn nur wenn die Wappen durchgängig getaggt sind, kann man aussagekräftige Statistiken erstellen.

Armorial Loutsch zu 60% umgesetzt

[Edit 10.2.2013 und 24.11.2014]
Irgendjemand hat für das Armorial Loutsch erst eine Seite beim französischen Wikipedia eingestellt1 und auf Facebook zogen sie bald nach.2
Erfreulicherweise verweisen beide Seiten auf meine Homepage, was mir sehr schmeichelt. Leider verweisen die externen Links nicht auf die Zusammenfassung, sondern ausgerechnet auf diesen Tagebucheintrag. Damit der Leser nicht enttäuscht gleich auf “<-" drückt, weil diese Seite hier nicht sofort das bereithält was er vermutlich sucht, fasse ich die Links zu den besten Seiten des inzwischen fast vollständig umgesetzten Armorial Loutsch zusammen:


Dass die Links ausgerechnet auf diesen Eintrag verweisen lässt sich vermutlich so erklären: Angelegt wurde die Wikipedia Seite am 7 novembre 2011 à 22:32. Zu dem Zeitpunkt waren 60% in der Tat der aktuelle Stand der Umsetzung. Es gibt zwar noch Inhalte in dem Buch, welche ich hier nicht umgesetzt habe, halte die aber für weniger originell und daher weniger wichtig. Daher habe ich Anfang Januar 2013 das Projekt für abgeschlossen erklärt.

Ab hier dann der echte Artikel vom 10. Mai 2011:

Als Halbzeit war, hab ich dies dem Leser nicht mitgeteilt, obwohl es mich zuvor so stark frustriert hatte, dass ich offenbar nicht so leicht an die magische Grenze herankomme. Am Sonntag aber habe ich die 60% Grenze geknackt!
Die meisten der in den letzten Wochen gezeichneten Wappen haben den Anfangsbuchstaben H. Gezeichnet wurde auch das Wappen der Herneupont aus Grevenmacher, nach dem mich schon ein Leser gefragt hatte. Hier eine Auswahl.

Vervollständigt wurden die mit Z und I (100% Umsetzung!), so dass sich uns folgendes Bild ergibt:

– Seite Gesamt (Varianten) umgesetzt
A – 181 122 (30) 115 94%  
B – 201 427 (79) 346 81%  
C – 275 238 (72) 165 69%  
D – 311 129 (21) 111 86%  
E – 333 87 (12) 72 83%  
F – 349 156 (27) 122 78%  
G – 377 160 (28) 129 81%  
H – 403 322 (62) 238 74%  
I – 455 18 (6) 18 100%  
J – 458 50 (8) 45 90%  
K – 467 119 (19) 85 71%  
L – 489 308 (83) 116 38%  
M – 539 359 (72) 103 29%  
N – 601 112 (23) 79 71%  
O – 621 69 (23) 62 90%  
P – 632 164 (32) 137 84%  
Q – 658 1 () 1 100%  
R – 659 195 (44) 48 25%  
S – 695 347 (69) 53 15%  
T – 755 120 (32) 29 24%  
U – 775 23 (7) 19 83%  
V – 797 6 () 6 100%  
W – 799 174 (24) 115 66%  
X – 832 7 (1) 7 100%  
Y – 833 2 () 2 100%  
Z – 834 25 (10) 25 100%  
Summe 3740 (784) 2248 60%
  1. Das Armorial Loutsch auf fr.wikipedia.org http://fr.wikipedia.org/wiki/Armorial_du_pays_de_Luxembourg []
  2. Das Armorial Loutsch auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/Armorial-du-pays-de-Luxembourg/298171453632377 []

Ausbau der Umsetzungstabelle und das 2500. Wappen

In den vergangenen Tagen führte ich ein paar wichtige Arbeiten zur Wappensammlung auf wiesel.lu durch:

  1. Die am 10. Mai vorgestellte Tabelle zum Fortschritt bei der Umsetzung des Projektes Armorial Loutsch online wurde um ein paar wichtige Informationen erweitert.
  2. und das 2500. Wappen wurde in die Datenbank aufgenommen


Die Tabelle enthält nun nicht nur, wie ursprünglich vorgesehen den Namen der Familie und den Verweis auf die erstellte Zeichnung, sondern jetzt auch:

  • die Wappenbeschreibungen und (nicht sichtbar) die vorgesehenen Mediatags. Damit kann sich der kundige Leser auch schon von Wappen, die noch nicht gezeichnet wurden ein Bild machen. Die Tabelle war ursprünglich auch deshalb angelegt worden, weil ich die Zeichnungen nicht stur in alphabetischer Reihenfolge erstellen, sondern z.B. um kompliziertere einen Bogen mache. Mit Hilfe der Wappenbeschreibung kann man bei einigen ahnen, warum ich ausgerechnet dieses ausließ, und bislang übersehene fallen besser auf.
  • Weiter wurde, schon Ende Mai die Seitenzahl eingefügt. Das ist nicht nur eine Erleichterung für mich bei der genauen Angabe der Quelle, Besitzer des Buches können damit auch leichter einsehen, auf welcher Seite sie den kostbaren Wälzer aufschlagen müssen. Erinnern wir daran, dass das Buch von 1974 nicht im Handel erhältlich ist und dass nach dem Tod von Dr. Loutsch erst mal nicht mit einer Neuauflage zu rechnen sein dürfte.
  • Varianten sind der Tabelle als solche kenntlich gemacht, so dass dass sie leichter gezählt werden können. A propos: die im Buch erwähnten Varianten habe ich mit Sicherheit noch nicht alle entdeckt!

Vor allem wird die Erledigung dieser Arbeit es mir in Zukunft leichter machen, die Informationen wie Wappenbeschreibung und Mediatags inklusive der Seitenzahl einzugeben, weil sie ja jetzt schon in elektronischer Form vorliegen und online sind. Vielleicht kann ich diese Arbeit sogar bald schon einem Skript überlassen?

Dies sehe ich als einen (psychologisch) wichtigen Meilenstein bei der Umsetzung, denn die Statistik sagt mir, dass die magische 50% Hürde nun genommen ist. Zum Vergleich:

am Gesamtzahl Varianten Umgesetzt in %
29. Juni 3726 (773) 1958 53%
10. Mai 3658 k.a. 1675 46,00%
23. April 3561 k.a. 1639 46,00%

als 2500. Wappen in der Datenbank habe ich dann das der de Gorcy festgelegt.

Damit hebe ich auch hervor, dass ich in letzter Zeit vor allem Wappen unter “G” bearbeitet habe, von denen inzwischen 73% gezeichnet sind.