Meilenstein: das 2000. Wappen

Gestern wurde das 2000. Wappen in meine Datenbank hochgeladen. Meiner hausinternen Tradition folgend die ich mit der Feier des 500. begonnen hatte, die will ich diesen Augenblick kurz festhalten, so sah die Datenbank vorhin aus:

Die Reihenfolge in der die Wappen bereitgestellt werden habe ich kaum geändert: ich arbeite in der Regel einen Anfangsbuchstaben ab, lasse “schwierige” Wappen (jene mit komplizierten Figuren oder vielen Feldern). Zuletzt waren das die Buchstaben K und N, beide so gut wie abgeschlossen.
Gelegentlich ziehe ich diejenigen vor, die Gemeinsamkeiten zu bereits erstellten Wappen haben. So nahm ich mir alle vor, in denen ein “Horn” (cor de chasse ou huchet) vor kam, oder zur Zeit die Hähne (coq).

1 Picture Description
1

Gallo de Salamanca

Armes:

D’or à trois coqs de sable, posés l’un sur l’autre, crêtés et barbés de gueules, à la bordure de gueules chargé de huit sautoirs d’or.

Cimier:

Un coq de l’écu.

Dévise:

VIGILANTER.

Sources du Dr. Loutsch:

(H./H.A./N./Taque assez répandue). Ancienne famille castillane, une branche s’est fixée au Luxembourg au XVIIe siècle.

Zitiert nach (Quelle): A.L. Seite 377

Gallo heisst auf spanisch “Hahn”, somit ein sprechendes Wappen.

Mediatags:Armorial Loutsch, Armorial Loutsch 377, barbé, bordure, chargé, coq, crêté, crêté, gueules, huit sautoirs, l'un sur l'autre, Meilensteine, or, sable, sautoir, trois coqs, wappen,

Daher ist es auch kein Zufall, sondern so von mir gewollt, dass die Gallo de Salamanca das 2000. Wappen stellen. Zu der fraglichen Zeit, dem 17. Jahrhundert als sich diese Familie in Luxemburg niedergelassen hatte, war der spanische König Herzog von Luxemburg und wir gehörten zum spanischen Imperium. National eingestellte Historiker früherer Zeiten sprachen gerne von der spanischen Fremdherrschaft.

Meilenstein 1.250. Wappen: Corneille de Warck

Es ist wohl vor allem dem schlechtem Wetter der vergangenen Wochen geschuldet, dass so kurz nach dem 1000. schon das 1.250. Wappen erreicht ist, es senkte die Hemmschwelle auch noch Freizeit am Rechner zu verbringen. Andererseits habe ich auch meine Strategie ein wenig geändert:

Ich lasse die Festungen (schwer zu zeichnende Wappen, etwa solche mit vielen Feldern) erst mal links liegen. Dies bedeutete auch, dass ich in meiner freien Woche zwar auch viele Wappen mit Anfangsbuchstaben B mit vornahm, gleichzeitig aber auch auf anderen Feldern arbeitete. C ist fast ganz abgeschlossen, im Augenblick focussiere ich W. Für die kommende Zeit vorgenommen habe ich mir aber auch D und E.

Das 1000. Wappen ist erreicht!

Es hat etwas länger gedauert als ich vor wenigen Monaten noch dachte, aber heute habe ich das 1000. Wappen in meine Datenbank aufgenommen:

Das Arbeiten am Material verzögerte sich hauptsächlich aus zwei Gründen:

  1. In meine neue Funktion bei der ITM muss ich mich noch einarbeiten, das kostet Zeit und Energie, die mir in der Freizeit dann fehlen. Vorgesetzter einer Inspektionsabteilung zu sein stellt völlig andere Anforderungen denn die Arbeit als Informatiker im Hintergrund.
  2. Weiter musste ich die Site heraldik.be mühsam aus wiesel.lu ausgliedern und jetzt habe zudem meine Ansicht geändert und will beide Auftritte wiesel.lu und heraldik.be wieder vereinen. Beide sind zu wenig besucht als dass es sich lohnt sie getrennt zu führen.
    Die Arbeit hätte ich mir allerdings ohnehin machen müssen, denn ich wechsle den Hoster von Luxhosting nach Ovh. Letzteres ist nicht unbedingt besser, es ist unpersönlicher aber auf jeden Fall billiger denn es stellt wesentlich mehr Webspace zur Verfügung.

Das 888. Wappen hochgeladen!

Jetzt sind 888 Wappen in meiner Datenbank, und zwar wurde jenes der de Biever zu letzt eingestellt, womit auch ein neues Tier eingeführt ist, le castor, der Biber:

Edit: Nachtrag 16.4.2010: Zander ist das 900.

500 Wappen nun in der Datenbank

Heute habe ich das 500. Wappen hochgeladen und in meine Datenbank aufgenommen. Das muss geféiert werden und zwar mit einem kleinen, ad hoc Software- Update. Die Wappenbeschreibungen können nun auch in Form einer Liste angezeigt werden. So lange es noch nur 500 sind, alle auf einmal. Aber auf Dauer werde ich mir da was überlegen müssen, etwa so wie beim Online- Rietstapp. wappen500

Das 500. Wappen ist jenes, eines böhmischen Adligen, der für kurze Zeit Gouverneur in Luxemburg war, vom Oktober 1729 bis zum Mai 1730. Sowohl sein Vorgänger Wallis als auch sein Nachfolger Neipperg sind berühmter und haben Ortsnamen in Luxemburg hinterlassen. Letzteren durfte Philippe-Henri de MAGAWLY, baron de CABRY denn auch noch mal vertreten, zwischen 22. Mai 1731 und dem 22. Februar 1732. Der Herr Neipperg war ohnehin kaum zulande, er musste Krieg für seinen Kaiser führen und ging sogar für ihn ins Gefängnis.

Magawly-Cabry

uploaded on 2010-01-20 15:32:54

D'argent au lion de gueules, accompagné dans les cantons du chef d'une main dextre et d'une main sénestre du même.

Armes:

D'argent au lion de gueules, accompagné dans les cantons du chef d'une main dextre et d'une main sénestre du même.

Cimier:

Le lion issant.

Supports:

Deux aigles de sable, le vol levé.

Sources du Dr. Loutsch:

(R./«Nouveau» Siebmacher: IV, 9. Abt.: Der böhmische Adel, 1886, p. 145).

Notes biographiques:

Commandant, assura l'intérim d'octobre 1729 à mai 1730, puis de nouveau, en l'absence du comte de Neipperg, du 22 mai 1731 au 22 février 1732.

Zitiert nach (Quelle): A.L. Seite 166

Das Wappen des Baron CABRY finde ich persönlich auch sehr gelungen! Wenige Elemente, nur zwei Farben und doch einprägsam.