Tag «Fehler im AL»

Nichtzuordnungen in der Table héraldique behoben

In seiner Table héraldique versuchte Dr. Loutsch anzugeben, in welchen Wappen welche Figuren zu finden seien. Die Table héraldique ist so etwas wie ein vereinfachter Renesse, dessen Ansatz zur Kategorisierung der Wappen viele viel zu kompliziert fanden, um damit unbekannte Wappen alleine anhand der Figuren die in ihnen vorkommen zu bestimmen. Ich hatte schon vor …

Gouverneure des Sonnenkönigs

Bei der Nachbearbeitung der Liste der Wappen der Gouverneure Luxemburgs konnte ich nun, nach der spanischen Epoche, auch jene der ersten französischen “Fremdherrschaft” abschliessen. Am schwierigsten war natürlich das Wappen des Eroberers von 1684, des marquis CRÉQUY, einfach weil es so viele Felder hat. Dabei fiel mir auch mal wieder ein Fehler im Armorial Loutsch …

weiterer Fehler bei Pallant: unbekannte Quelle v.w.

Nicht nur bei der Variante des Wappens Pallant muss es einen Fehler geben, auch beim Wappen de Pallant selber scheint sich der Fehlerteufel eingeschlichen zu haben: Hier zählt Loutsch eine Quelle V.W. auf, die er in seiner Liste der Abkürzungen aber nicht führt. Da diese Stelle, nach meinem Erkenntnisstand aber die einzige Stelle im Corpus …

Diverse kleinere Fehler entdeckt

Die Aufräumarbeiten schreiten zügig voran. Neben einigen Brisuren und im Text versteckten Varianten entdeckte ich dabei auch folgende Fehler: de Berghes (-ST. Winnock): Der Löwe auf der Zeichnung trägt eine Krone, im Text geht davon nicht die Rede Unter den Quellen das Wappens de Berbourg taucht eine Quelle namens M.t auf. Sollte es sich um …

unbekannte Quelle G.B.P.

Beim Wappen d’Avillers – variante 2 auf Seite 199 gibt Loutsch als Quelle die Abkürzung G.B.P. Eine solche ist in seiner Quellenzusammenstellung nicht aufgeführt. Ein Buchstabendreher durch Tippfehler ist denkbar und dann wäre die wahre Quelle G.P.B.: de Gaignières: Armorial des Pays-Bas», en réalité familles de Lorraine et du Luxembourg. Da es sich um ein …

Unbekannte Quellen: D. 426 und D.

Loutsch zitiert eine Quelle, die er D. 426 nennt, soweit ich sehe, viermal in seinem Buch und zwar zu den folgenden Wappen: Eine weitere unbekannte Quelle kürzt er A. ab, die kommt, soweit ich es überblicken kann aber nur in einem Wappen vor. 6 mal nennt er eine Quelle D. d’Assenois – variante 1 d’Avillers …

Unbekannte Quelle S.A.T.

Bei zwei Wappen erwähnt Loutsch eine Quelle S.A.T. und zwar bei Mersch – variante 2 d’Outscheid Es handelt sich vermutlich um einen Tippfehler, und soll S.A.R. heissen, also Jean-Théodore de Raadt.

Milberg: engreslée statt ancrée

Beim Wappen jener Milbergs, die auch Herren von Septfontaines und Cranendronck (Brabant) waren, wurde bei der Wappenbeschreibung ein Wort verwechselt: (croix) ancré(e) mit (croix) engreslé(e). Die von ihm angegebene Zeichnung zeigt jedoch ein Ankerkreuz, also ergibt sich wieder die Frage: was ist falsch, der Text oder die Zeichnung? In diesem Falle konnte Loutschs Quelle konsultiert …

Das letzte Einhorn und der goldene Löwe mit dem verdrehten Kopf

Als ich vor anderthalb Jahren noch nicht so ganz weit mit der Umsetzung meines derzeitigen Hauptprojektes fortgeschritten war, konnte der Anreiz das Mammuthprojekt bald abzuschliessen nicht besonders befeuernd wirken. In der mittleren Phase von umfangreichen Vorhaben erleide ich manchmal Durchhänger und ich musste mich irgendwie motivieren, und so verfiel ich auf den Gedanken, nicht länger …