Die Wanderer aus Küntzig betreiben nun ein Blog

Logo vum FSKSeit 2002 bin ich auch Mitglied des Freizäitsportclubs Kéinzig, und damit der Wanderergruppe dieses Vereins aus meinem Heimatort. Ursprünglich war von mir ja eher angedacht, Mittwoch abends am Fitnesstraining teilzunehmen, aber die abverlangte Choreographie war mir zu anstrengend für das was dabei rauskommen soll (Nicht fett werden). Aber beim Wandern machen wir gelegentlich mit, immerhin einer der wenigen Orte wo ich vermutlich auch noch in 15 Jahen der jüngste Teilnehmer sein werde *g*.

Nun verkündet uns das Rundschreiben 3/2009 dass die alten Knaben nun auch ein Blog betreiben, sogar eins von WordPress was ich natürlich sehr begrüsse! Hier die elektronische Anschrift:

http://fskrando.wordpress.com

FSK Info Randonné 9-2008

Nach meinem Studium lebte ich bis letztes Jahr wieder in Küntzig (Kéinzig, Clémency) meinem Heimatort. Dort trat ich dann dem Fräizäitsport Club Kéinzig (FSK) bei, zunächst in der Absicht an den mittwöchlichen Gymnastikübungen zur Leibesertüchtigung für vielsitzende Informatiker teilzunehmen. Allerdings gab ich diese bald auf und wählte andere Formen des aktiven Sports.
Was allerdings blieb, sind gelegentliche Teilnahmen an den Wanderungen die der Verein bietet! Bis vor kurzem informierte der Verein seine Mitglieder per monatlichem Rundbrief. Man kann aber verstehen dass der neue Vorstand diesen teuren, auch zeitaufwendigen Versand nicht mehr machen will, sie werden ja auch nicht dafür bezahlt und opfern ihre Freizeit.
Der alte Sekretär Carlo, wird uns von nun an per Email auf dem laufenden halten, und hier ist die erste Info-Rando 9/2008, die mir als PDF zugestellt wurde:

Randonnée pédestre

Samsdeg, 20. September 2008

Rendez-vous A: Lëtzebuerg/Gare. Départ vum Zuch op Ettelbréck: 8:15 Auer.
Rendez-vous B: Ettelbréck/Gare. Départ vum Bus 545 (Schneider) op Ringel:
8:44 Auer.
Streck: Réngel – Gehansdelt – Toodler – Honert – Heischtergronn –
Aalhauserwee – Burschenterbösch – Esch-Sauer.
= 14 km
Retour: Mam Bus vun Esch-Sauer op Ettelbréck.
Guide vum Dag: Claude Hein.
Mëttegiessen: ënnerwee am Restaurant.
Menü:

  • Consommé royal
  • Rôti de veau aux champignons
  • Frites, légumes, salade
  • Tarte aux pommes avec glace
  • Präis: 25.– ¤
Umeldung fir d’Mëttegiessen um Tel. 83 90 41 (Hein)
Délai: Dënsdeg, 16.09. um 12:00 Auer
Next Randonnée: Sonndeg, 19. Oktober 08

Ein Ausflug ins hohe Venn

Am ersten Tag (26.7): Radfahren im Venn. Die Belgier haben hier ein vorbildliches System zur Wegausschilderung mittels Punkten. Fast unmöglich sich zu verlieren. Es gab ein Gewitter mit Blitzen die direkt über unseren Köpfen sich entluden. Wir wurden sehr nass. War dennoch schön. Abends, Essen in der “alten Stadtwache” in Monschau. Lecker. Übernachtung in Jugendherberge Monschau.

am zweiten Tag: geführte Wanderung durch Venn.

Wandern mit dem IVV

Heute sind wir im Rahmen einer IVV Veranstaltung in und um Steinsel gewandert.

Die allermeisten Wandervereine werden von älteren Leuten geführt und unterhalten keine Homepage.
Die Daten erfährt man am besten bei der fmlp, oder wie ich gerade sehe, bei den Freunden aus Arlon.

noch ein Link: Les Rapides Limpertsberg
http://homepages.internet.lu/amicaledesmarcheurskayl/

Neues Fahrrad für die Stadt

In Mühlheim-Kehrlicht bei Fahrrad Franz (Homepage: http://www.fahrrad-franz.de habe ich letztes Wochenende ein neues Fahrrad gekauft. Es soll mein altes Studentenrad ersetzen und wird mir als Zweirad für den den Stadtverkehr dienen. Demnach ist dieses Rad, anders als mein Teramo Trecking Bike von KTM (Herstellerhomepage:http://www.ktm-bikes.at das ich mir im Herbst letztes Jahr gekauft habe, kein Sportgerät sondern in erster Linie ein Verkehrsmittel.
Auch dieses Mal war es ein Schnäppchen: Vorjahresmodell (2005), hat Magura Hydraulikbremsen und Shimano Deore XT Schaltwerk und ist eigentlich viel zu gut für den Zweck. Aber die Stadt Luxemburg ist viel zu hügelig um dort ein normales Citybike mit Rücktritt und Nabenschaltung einzusetzen, daher entschied ich mich für ein “billiges” Trekking Bike, denn ein bisgen Konfort sollte schon sein! Denn wenn man sich in seiner Freizeit, einmal an gefederte Gabel, gefederten Sattel, gute Bremsen etc. gewöhnt hat, will man auch im Alltagsverkehr nicht mehr darauf verzichten! Schliesslich fahre ich so gut wie täglich damit:

  • in der Mittagsstunde von meiner Arbeitsstelle zum Einkaufen oder Essenfassen
  • Gelegentlich sogar dienstlich zu unseren Aussenstellen, auch wenn wir anders als die EU noch keine Dienstfahrräder haben, hihi.
  • Oder halt doch noch mal im Einsatz für die Gesundheit zum nahen Fitness Center

Ja, mit 27 Gängen kommt man schon leichter in dieselben 😉

Wandern

Seit einiger Zeit gehört der Volkssport wandern zu unserer Freizeitbeschäftigung.

Wandern ist ein sehr preisgünstiges Hobby und erstaunlich gut organisiert! Vom IVV, dem internationalen Verband der Volkssportvereine: einen Euro Streckengeld , dafür anschliessend Thüringer, die nun lëtzebuerger Grillwuerscht heissen, Kaffee und Kuchen, sowie der heissbegehrte Eirbessebulli. Und man lernt viele nette Leute kennen, vor allem ältere….. Kinder und Jugendliche sieht man wenn, dann fast ausschliesslich in Begleitung ihrer Grosseltern. Altersgenossen treffen wir kaum 🙁
Die Wanderung an Stierwesdaag war vom Verein 5xBeringen aus Beringen bei Mersch organisiert.