Archive for the ‘Wappenkunde’ category

Lexikonsaktion und Grandmaison

October 7th, 2021

So, als Arbeitstitel für diesen Beitrag, hatte ich mir den folgenden Satz ausgedacht: Lexikonaktion wieder aufgenommen und Digitalisierungsprojekt “Grandmaison” angegangen Das ist für einen Blogbeitrag aber zu lang. Bis Mitte Juni beschäftigte ich mich in meiner Freizeit, abgesehen von Urlauben, Haushaltsarbeiten etc. und Radfahren (!), fast ausschliesslich mit dem AVLhistory Projekt zur 125 Jahrfeier des […]

Am 28. Mai kontaktierte mich Antoine Spautz per Nachrichtenanfrage auf Facebook. Er bekannte, einer meiner Leser zu sein und dass er sich nun auch ein persönliches Wappen zugelegt hätte, das er demnächst in eine Wappenrolle eintragen lassen will. Zuvor allerdings wünschte er sich noch eine Überprüfung der französischen Blasonierung. Dem kam ich am 31. Mai […]

Auf Bitte von Freund Alphonse Wagner von Genealux werde ich demnächst in Differdange einen Vortrag über Heraldik halten. Seit Freitag ist die Ankündigung im neuen Diffmag zu lesen: https://issuu.com/villededifferdange/docs/diffmag_05_issuu auf Seite 17. Den folgenden Text hatte ich für das Diffmag eingereicht: Wappen waren, auch in Luxemburg, jahrhundertelang, ganz bestimmten Regeln unterworfene, bildliche Erkennungszeichen, höher gestellter […]

Der erste Begriff der im Rahmen der Lexikonaktion zum neuen Format ausgebaut wurde, ist: abaissé Sind es jetzt nur noch 1390 von den 1391 Begriffen, die wir am 15. Mai auf der Liste hatten? Nein es sind nun 1368 noch zu erstellen, aber diese Zahl ändert sich dauernd! Einerseits habe ich weitere Ausdrücke aussortiert, die […]

Da hatte ich am 13. etwas vorschnell auf “Publish” gedrückt und dem Leser mit einer nackten, unkommentierten Tabelle alleine gelassen. So, jetzt aber: eine erste Vollzugsmeldung! Vor wenigen Tagen hatte ich eine Liste mit französischen heraldischen Begriffen angekündigt, die ich im Rahmen meiner Lexikonaktion behandeln werde. Ziel der Aktion ist es, meine eigenen Beiträge alle […]

Nun da der Winter vorbei ist, möchte ich den Leser noch darauf aufmerksam machen, dass ich während der langen Winterabende ein weiteres, etwas mühseeligeres Digitalisierungsprojekt gestartet hatte. Wegen der überragenden Bedeutung für die theoretische Heraldik, welche dem späteren Zeremonienmeister Ludwigs XIV zukommt, wollte ich unter den Quellen unbedingt auch das eine oder andere Werk von […]

Letztes Wochenende und den Rest heute Abend, habe ich die verbliebenen Abbildungen zu Planchés “The pursuivant of arms” (1852/59) hochgeladen, beschriftet und eingepflegt. Dies nahm deswegen deutlich mehr Zeit ein, als z.B. die Abbildungen zu Otto Titan von Hefners zweitem Teil bereitzustellen, weil hier die Abbildungen nicht wie bei OTvH auf getrennten Tafeln hinten an […]

Noch bin ich nicht fertig mit dem Einpflegen der Bilder bei Planché, aber ich habe mein Vorgehen für den Pursuivant of Arms für den zweiten Teil des von Hefnerschen Handbuchs der theoretischen und praktischen Heraldik “Praktische Heraldik” von 1863 wiederholt! Über Amazon habe ich beim Antiquariat Krull in Neuss einen Nachdruck des Handbuchs zweiter Teil […]

Nachdem ich kurz vor Sylvester stolz vermelden konnte, dass der erste Teil des Handbuches von Otto Titan von Hefner mit vollständigem Haupttext auf wiesel.lu bereicht steht, kann dies nun auch vom kürzerem zweiten Teil Praktische Heraldik (von 1863) behaupten.
Die nachgelieferten Kapitel sind: “Das Kritisieren,” “Vom Gebrauch der Wappen”, “Anhang” und “ein praktisches Beispiel (des Aufreissens)”. Letzteres bedeutet, dass OTvH dort, im Jahre 1863 ein neues bayerisches Staatswappen mit ganz vielen Feldern entwirft .

Auf französisch Blasonieren kann ich seit Jugendtagen, dank Otto Titan von Hefner kann ich inzwischen auch auf deutsch, nun möchte ich lernen es auf englisch Zu tun! Daher präsentiere ich ein neues Digitalisierungsporjekt: Planché’s Pursuivant of arms, von 1852/59, ein Tipp von O.T. von Hefner.
Auf Amazon konnte ich ein Originaldruck von 1859 in schlechten Zustand für 16,07 Euro erwerben.
Die Abbildungen sind aber ganz gut erhalten. Ich habe angefangen sie einscannen und hochzuladen.
Darunter auch das Ex-Libris von Arthur Wood, dem Erstbesitzer.
Dieser Artikel bespricht meinen ersten Eindruck des Buches und diese Abbildungen, darunter Skizzen der Schilder der berühmten Schachfiguren von der Insel Lewis (12. Jh.).