neues Layout: zBench

zBench 1.3.1 von zwwooooo löst ab heute Neuro 1.1.4 von den CyberChimps ab.


Ich hatte mich in einem Punkt sehr geärgert: ich wollte eine Seite ausdrucken und stellte entsetzt fest, dass sogar die CyberChimps sich einer der typischen Unterlassungen von Themedesignern schuldig gemacht haben, die ich nicht verzeihen kann: die Navigation wird mitausgedruckt!

zBench ist ein sogenanntes “featured Theme”, besonders gefallen hat mir, dass es ohne Headerbild auskommt. Leider wird auch hierbei die Navigation mitausgedruckt. Werden wir wohl noch weiter suchen müssen…

Hausmitteilung

Hier zwei kurze Hausmitteilungen zu dieser Website.

Weihnachts Theme

Wie schon 2008 habe ich wiesel.lu zum ersten Advent auch dieses Jahr ein weihnachtliches Aussehen spendiert.

Wiesel.lu in weihnachtlichem Gewand

Designerin meines Weihnachtslayout 2009 ist Karen Blundell.

Am Dienstag den 27. Feb 2003 um 23:16:14 teilte mir mein Provider Luxhosting mit, dass der Webspace nun zur Verfügung stünde, seither gibt es wiesel.lu. Wie viele andere Webmaster wohl auch, plagen mich seither auch tote Links und würden eine beständige Pflege der Inhalte erfordern. Die Gründe dafür sind vielfältig, hier die wichtigsten:

  • Verschieben der thematischen Schwerpunkte: z.B. lag 2003 mein Schwerpunkt auf Aachen, studentischer Geschichte und Rom, zwischendurch war es mal Radfahren, heute ist es die Heraldik.
  • Damit eng verbunden: Neustrukturieren der Seiten.
  • Softwareupdates vom Provider, der Basisinstallation (heute WordPress) und eigene Programme verlangen manchmal andere Pfadnamen
  • Gelegentlich muss auch mal was gelöscht werden, weil es veraltet ist oder zuviel Platz wegnimmt.
  • Die meisten Probleme die ich bis jetzt entdeckte, resultieren noch aus der Zeit, wo WordPress keine anständige Methode zur Verwaltung von Bildern hatte und diese von Hand (per ftp) hochgeladen und verlinkt werden mussten. Dies hatte dazugeführt dass ich eine eigene Software dazu schrieb, und auch noch lange nach Veröffentlichung WordPress 2.0 benutzte, die mittlerweile aber noch nicht mal mehr ich selber einsetze.

Abhilfen gegen tote Links gibt es auch jede Menge:

  • Zu Zeiten der handgenerierten HTML Dateien half mir Dreamweaver. Und dennoch sollte mich bereits 2003 der Schlag treffen, als mir die Fa. seventwentyfour.com (gibt es wohl nicht mehr) ihre Dienste anbot, wie viele broken Links alleine ihre Evalutionssoftware fand! Ich buchte den Dienst nicht, ich kam gar nicht nach mit dem Verbessern der so schon gefundenen Fehler. Ausserdem erweiterte ich meine Softwarekenntnisse gerade erheblich und stieg um.
  • Die Fehlerquote besserte sich denn auch einigermassen nachdem ich auf von eigenen PHP Programmen generierte Seiten setzte und WordPress brachte noch mal eine Verbesserung, ganz verschwinden sie aber nie.
  • WordPress ist zwar ein CMS, verbessert diese Links beim Ändern eines Pfades zu einer bestimmten Seite aber nicht in der Datenbank. Es hilft ein wenig in dem es viele dieser broken Links inzwischen mit Redirects zu verbessern weiß.

Heute brauche ich zum Entdecken gar keinen besonderen Dienst wie den von seventwentyfour mehr, die bots der Suchmachinen scannen meine Seiten ständig. Statistikprogramme wie AWSTATS oder besser noch StatPressCN, von dem ich ganz begeistert bin lesen die Logs aus und listen die von den Bots erzeugten Fehler “404” auf.

Mir wird nichts anderes übrig bleiben, als die Beiträge einen nach dem anderen durchzugehen, und von Hand zu verbessern. Damit habe ich diese Woche begonnen, der Leser wird den Erfolg dieser Aktion in der Sidebar unter “rezent MàJ” verfolgen können. Ich habe das Widget das diese Liste erstellt1 angewiesen, künftig die letzten 15 statt nur die letzten 5 dieser Verbesserungen anzuzeigen.

  1. Lag mal unter: http://resource.bdwebwork.com/WordpressPlugins/RecentlyUpdatedPages/. Wird nicht mehr benutzt. []

Den Ordner "publications" aufgelöst.

Vorgestern probierte ich mal wieder ein neues Theme aus. Irgendwie gibt es kein “alles-gut Theme”! Derweil Offset Writing 1.2 ja ganz nette Farbspiele kennt, hat es natürlich wieder Schwierigkeiten mit langen Worten und verträgt es ebenfalls schlecht, wenn man zu viele Pages der ersten Ordnung hat.

Auf jeden Fall befand ich, dass sich ein Ordner “Veröffentlichungen” für mich nicht lohnt, ich bin weder Schriftsteller geworden noch in einer wissenschaftlichen Karriere gelandet. Den einleitenden Text der Seite hatte ich beim Notlöschen am 24. August ohnehin mitvernichtet , als ich merken musste wie stark Luxhosting mit Speicherplatz geizt (25 Euro pro 500 MB und Jahr ??!!! MB, ja, nicht GB!!). So war also die Seite nur noch Platzhalter für zwei kümmerliche Aufsätze von mir, also habe ich diese anders eingeordnet.:

fungieren nun wieder unter “Studentisches“. Letzteres wäre vielleicht unter “Technikgeschichte” besser eingeordnet, aber ich will nicht wieder einen Ordner aufmachen, der dann nur ein einziges Objekt enthält. Leser die über Google und Co, oder sonst wie hierhin finden, dürften es kaum merken, der WEBserver ist intelligent genug, sie umzuleiten.

Ärgerliches Platzproblem

Letzten Donnerstag, abends spät hatte ich die Fotos von zwei meiner Freizeitaktivitäten aufgespielt: De Haan und Amsterdam1. Ich vergaß dabei die Fotos zuvor zu reduzieren. Schon der Uploader meckerte, und danach erhielt ich, obwohl ich meinen Fehler unverzüglich korrigierte im Stundentakt Mails dieses Zuschnittes von meinem Provider.

SUBJECT :- Note: Current disk space consumption has reached a limit.

MESSAGE :- Your current disk space consumption has reached a limit. To allow users to operate beyond this can cause MySQL database corruption.Please clean up your disk space or buy additional disk quota.

Blöd an dieser Mail ist bereits, dass sie so unpräzise ist und sich hinter dem unbestimmten Artikel versteckt (“a limit” statt z.B. “the limit of 500 MB“)
Für mich waren dies zwar Fehlalarme, denn ich hatte den fehlerfreien Ursprungszustand wieder hergestellt und auch zusätzliche Sachen gelöscht. Nachfragen bei meinem Hoster ergaben aber, dass zumindest aus seiner Sicht die Grenze dennoch erreicht wäre, wobei es zusätzliche Konfusion gab, wo genau denn meine Grenze angesetzt sei (bei 400 oder 500 MB). Jedenfalls hörte der Server erst auf mich zu belästigen, nachdem ich soviel gelöscht hatte, dass nur noch 65% (laut “Control Panel“) der Quota ausgeschöpft sei. Der Löschung fielen zum Opfer

  • sämtliche Postrevisions (nicht schlimm, ich nutze die eh kaum)
  • Relikte von AVLhistory
  • hauptsächlich aber, musst ich meine Foto-Gallerien stark ausdünnen. Ich versuchte dabei, jene zu schonen, von welchen ich weiß dass Internauten sie öfter mal aufsuchen, kann aber nicht ausschließen dass einiges verschwunden ist, was meine Leser vermissen werden.

Mein Hoster bot mir an, für weitere 25 Euro/Jahr weitere 250 MB zur Verfügung zu stellen. Möglicherweise werde ich diese Lösung weiter eruieren und ggf. annehmen. Erschreckenderweise habe ich aber erst vor zwei Jahren um diesen Betrag aufgestockt. Mein Speicherverbrauch wächst (durch besser Fotoapparate?) offenbar stärker, als das Angebot)

  1. Die sind nicht mehr da! Ich stelle mittlerweile keine Urlaubsfotos mehr auf wiesel.lu []

Grouss Botz

In den Tagen seit Christi Himmelfahrt habe ich nun einige Wartungsarbeiten und in Folge dessen einige Veränderungen an Wiesel.lu vorgenommen. Hier die Kurzfassung:

  • Die wichtigste und aufwändigste: stark vorangetriebener Ausstieg aus den Classic Pages
  • Aufspielen von WordPress 2.2, die Version welche nun den Namen “Getz” zu Ehren des Saxophonisten Stan Getz trägt
  • wiesel.lu bleibt ein Blog, hat aber ab sofort eine statische Frontpage. Davon erhoffe ich mir mehrere Vorteile, unter anderen den, dass der zufällige Leser nicht am ersten Posting hängen bleibt. Auch dürften die Suchmaschinen es künftig einfacher haben, Surfer direkt zu den korrekten Beiträgen weiterzuleiten, weil die Frontseite künftig weniger dynamischen Inhalt aufweisen wird.
  • Die Plugins wurden überprüft und angepasst:
    • Neue Version von RunPHP. Diesem kommt durch meinen Abschied von den Classic Pages nun eine noch wichtigere Rolle zu 🙁
    • My PageOrder kam hinzu
    • Das Backup Plugin wp-db-backup von, ursprünglich Skippy wurde à jour gesetzt
  • Bei der Gelegenheit wurden die Postings und Seiten neu kategorisiert:
    • Die Kategorie studentisches umfasst nun alle Postings zur Geschichte Luxemburgischer Studenten Organisationen, darunter auch mein kleiner Aufsatz zur Hesper Kutsch von 2004, der sich bei meiner Leserschaft so großer Beliebtheit erfreut und täglich mindestens von zwei verschiedene Surfern angesteuert wird *g*. Die meisten Postings dieser neuen Kategorie hatte ich zuvor unter “Aachen” abgeheftet, da mein Interesse an studentischer Geschichte natürlich von meiner Studienzeit in eben jener Stadt herrührt
    • Rom bekam wieder eine Page gewidmet, derweil die Page zur Assoss der allgemeinen studentischen Geschichte zugeschlagen wurde.
    • genauso wie die Artikel die ich dereinst für studentische Zeitungen schreib, die nun in rückdatierten Postings Unterschlupf fanden.

Warum?

WordPress ist eine Blog-Software, wobei man einen Blog auch als abgespecktes Content Management System betrachten kann. Der Vorteil von einem solchen ist der, dass der Betreiber eines CMS sich nur ein wenig um HTML kümmern muss, nichts zu progammieren braucht und er damit Angelegenheiten wie Layout, und Validierung an andere delegieren kann, die das besser können als er selber. Nun hatte mein Auftritt aber bereits einen ganz schönen Umfang erreicht, als ich mich entschied wiesel.lu künftig als Blog zu betreiben. Zudem wollte ich ja weiterhin in PHP programmieren. Mein Ausweg war meine Entwicklung, die Classic Pages.
Doch inzwischen gibt es gewichtige Gründe, zumindest auf wiesel.lu sich wieder von ihnen zu verabschieden:

  • Inzwischen programmiere ich kaum noch in PHP. Einerseits stehen bei meinem Dienstherren nun andere Aufgaben und Programmiersprachen im Vordergrund, so dass ich kaum noch Übung in PHP hab und mich manchmal sogar in meine eigenen, älteren Programme kaum noch reindenken kann. Andererseits hat sich der ansonsten vorzügliche Service von Luxhosting in dem Punkt seit einiger Zeit verschlechtert, dass keine PHP Fehlermeldungen mehr ausgegeben werden. So wird vor allem (aber nicht nur!!) der Einsatz von selbstentwickelter Software zur Qual, weil eine systematische Fehlersuche quasi nicht mehr möglich ist
  • Von Zeit zu Zeit gelüstet es mich, ein neues Layout einzuspielen, ungefähr so, wie die Frauen sich eine völlig neue Frisur zulegen. Voriges Jahr hab ich mir noch die Mühe gemacht, selber welche zu entwerfen. Aber ich merke zunehmend: ich bin einfach kein Graphiker und kann das nicht so richtig. Wozu auch? Das Internet ist voll von talentierteren Theme – Entwicklern, jeden Tag veröffentlicht irgend jemand ein neues. Diese werden dann auf Weblogtools vorgestellt und ich lade mir dann eins runter. Solange ein Grossteil meiner Beiträge aber auf statische Seiten gebannt blieb, musste ich das Layout immer erst mühseelig anpassen.
  • WordPress Pages aus der Datenbank, lassen sich auch in die Backup-Prozedur einbeziehen, statische Seiten nicht. Unglücklicherweise hat Scott Merryl alias Skippy seinen Support für sein Backup Plugin eingestellt und selbstverständlich ist die alte Version mit WordPress 2.2 inkompatibel. Zum Glück hat Philosofo sein Werk fortgesetzt und ich konnte mir eine neue Version herunterholen. Leider ist auch diese im laufendem Betrieb inkompatibel mit meinen Programmen 🙁

Schwierigkeiten

  • Die Frontpage einrichten

    Nicht alle Plugins harmonieren. Aber selbst wenn alle abgeschaltet sind, lassen sich bestimmte Options nicht mehr über /wp-admin/ einschalten. Ich erhalte dann jedes Mal ein 403 error. Mein Hostingpartner hat sich zu dem Problem bis jetzt noch nicht geäussert, ich vermute bis jetzt, dass es sich um irgend eine Sicherheitseinstellung handelt, welche von WordPress verletzt wird. Um dennoch künftig eine weniger dynamische Frontpage haben zu können, musste ich direkt in die Datenbank folgenden SQL Code eingeben:

    SQL Befehle

    wobei 333 der Code für die Frontpage ist, 444 jener für die Blogpage (in diesem Beispiel hab ich natürlich nicht die echten verwendet, wer es nachmachen will, kann die korrekten Codes auf manage->pages erfahren.

AVLhistory vollständig umgestellt

Alle über die “classic pages” verlinkten Beiträge aus AVLhistory präsentieren sich nun im WordPress Look, d.h. ändern ihr Aussehen mit der Wahl eines anderen “Theme”.
Vom alten Layout dürften nur noch Restspuren übrig sein. Es existiert des weiteren noch die Fototour, ein bis auf weiteres aufgegebenes Projet, welche noch vollständig mit SSI funktionieren, und wie mir AWSTATS verrät nach wie vor besucht werden.
Zur Abschreckung (welch gräusliches Layout) werd ich das noch eine Zeit lang stehen lassen!

Reform dieses Webauftrittes

Die Reform dieses Webauftrittes ist bereits weit fortgeschritten, nur noch wenige Dateien dürften mit SSI realisiert sein. Neben all diesen formalen gibt es auch einige inhaltliche Neuerungen:

* Der Index aller Personen, die in AVLhistory Erwähung finden wurde wieder eingeschaltet, mit erheblich mehr Möglichkeiten als zuvor.
* Die ComitésLëscht vom AVL wurde überarbeitet!

Verbesserung an der Software

Die Umsetzung aller Seiten auf das neue Layout und besonders die Einführung der neuen Navigation, kommt nach wie vor nur schleppend voran. Ich erhoffe mir eine deutliche Verringerung der 404 Fehler, wenn sie erst einmal durchgängig eingeführt ist. Allerdings konnte ich in den letzten zwei Wochen einige Verbesserungen an der Software zur Bildbetrachtung (z.B. für meine Fotos, aber auch für ganze Projekte wie z.B. Heraldik) machen, zudem hab ich eine “sitemap” Funktion geschrieben, die mir das resümieren erleichtern soll). Sie ist allerdings noch stark verbesserungswürdig und wird zur Zeit nur zu internen Zwecken verwendet.