Jahresbilanz 2016

Die Jahresbilanz 2016 ist schnell gezogen: ich habe praktisch nichts veröffentlicht, weil mein Leben sich 2016 hauptsächlich offline abspielte und hierbei Themen im Vordergrund standen, über die ich hier traditionnell eher weniger berichte.

Die Entwicklung des Angebotes

Ich präsentiere mal gleich die Zahlen:

Daten Pages Posts Comments Attachements Bilder Wappen
31.12.2011 340 290 3682 3678 3357
31.12.2012 553 371 127 4971 4961 4476
31.12.2013 567 452 162 5593 5577 4779
31.12.2014 597 531 200 6421 6400 5276
31.12.2015 600 615 273 7462 7432 5799
31.12.2016 748 630 298 7950 7915 5845

Graphisch dargestellt sieht das dann so aus:


Ich habe also kaum etwas geschrieben und beim Wappenzeichnen nachgelassen. Wer diese Angaben mit denem im Jahresbericht von 2015 vergleicht, wird Widersprüche finden. Das kommt daher, dass ich einige Uraltpostings gelöscht habe, aber nur die Zahlen von 2015 angepasst habe.
Inhaltlich stellt sich meine Aktivität auf wiesel.lu so aus:

  1. Digitalisierungsprojekte im Winter/Frühjahr: Planché: Pursuivant of arms und Ménestrier: la nouvelle méthode raisonnée du blason.
  2. Schnell aufgegebener Versuch, die französischen Gemeindewappen zu zeichnen im Sommer.
  3. Zwischendurch ein paar Postings zu Igel.

Ab August brach mein Wille zu Posten ein, was Jetpack gut darzustellen wusste:

Die Lust am Wappenzeichnen verging mir irgendwie und das hat viel damit zu tun, dass mir immer klarer wird, dass ich mit GIMP auf die falsche Technologie gesetzt habe. Meine Leser fragen immer öfter nach Vektorgraphiken, aber das kann ich nicht, und das deprimiert. Gut, Wappen zeichnen mit GIMP musste ich mir auch selber beibringen, aber da war ich jünger und hatte noch keine so grosse Datenbank mit bereits gezeichneten Wappen. Jedenfalls kann keiner mir ein Tutorial für Inkscape empfehlen, mit dem ich auch was anfangen könnte.

Die Rezeption des Angebotes

Klassische Kommentare bekam ich 20. Weitere 10 Leser meldeten sich per Mail. Alle interessierten sich hauptsächlich für ganz bestimmte einzelnen Wappen. Einige habe ich gar nicht beantworten können.
Die beiden Jahre davor, hatte Jetpack mir eine Zusammenstellung zugestellt, die ich sehr begrüsst hatte, dieses Jahr blieb sie aus. Jetpack hat aber einige interessante Daten gesammelt, demnach waren 2016 die folgenden Seiten meines Angebot am beliebtesten:

Rang Beitrag Views
1 OTvH: Handbuch, erster Teil Theoretische Heraldik (1861) 3365
2 Boncourt:Grammaire du blason, Deuxième partie – les ornements extérieurs [fr] 1606
3 Luxemburgische Wappendatenbank 1578
4 Armorial Loutsch (Liste) 1567
5 Hesper Kutsch online! 1241
6 OTvH:Heraldisches Original Musterbuch (1863) 1208
7 Communes au Grand-Duché 933
8 ED: Inventaire descriptif des TAQUES du Musée Historique de Luxembourg 737
9 Heraldik 676

Ganz vorne in der Gunst meiner Leser steht ein Autor aus dem 19. JH aus Bayern: Otto Titan von Hefner, der gleich mit zwei Werken hier vertreten ist (Platz eins und sechs). Meine Wappendatenbank kommt aber schon an dritter Stelle, worauf ich ganz stolz bin, genau wie darauf, dass meine Startseite zur Heraldik es immerhin unter die Top 9 geschafft hat, wenn auch nur auf den letzten Platz.
Eine Überraschung ist die Beliebtheit einer Digitalisierung eines Textes von Emile Didderich zu Ofenplatten.

Weitere Onlineaktivitäten 2016

2016 war ich viel aktiver bei Facebook als die Jahre davor. Anders als Jetpack präsentierte Facebook mir einen generierten Jahresrückblick. Allerdings basierte der so gut wie ausschliesslich auf dem was ich auf meiner eigenen Timeline geschrieben hatte und das ist herzlich wenig. Ich bin nach wie vor eher zurückhaltend auf Facebook. Stattdessen hätte ich mich über eine Zusammenstellung meiner Kommentare gefreut, denn auf die bin ich schon recht stolz.
2016 merkte ich auch erstmals am eigenen Leib, wie Facebook die subjektive Wahrnehmung, die parallelen Welten fördert von denen in den Medien ja so viel die Rede war 2016 (Stichwort: postfaktisches Zeitalter). Kinderlose wollen keine Babyfotos sehen, also filtert Facebook solche raus, etc.
Bei mir war es so, dass ich dem Raoul in so eine “Du bist aus Aachen wenn..” Gruppe gefolgt bin. Fand ich ganz lustig, täglich so kleine Nachrichten aus meiner Studienstadt zu lesen. Doch bald schon gab es nur noch AFD Propaganda, drei bis viermal am Tag postete jemand, wie sehr er sich vor Ausländern fürchte etc, Halbwahrheiten und teilweise krasse Lügen. Eine gewisse Anita A. schrieb dauernd:

“aaaaalso, ich bin ja jetzt nicht in der AFD, aaaaber was Frauke Petry” da jetzt wieder abgelassen hat, das ist sooooo toll”

.
Ich war ja aus Ximig (http://ximig.de) Diskussionen gewohnt und darin auch recht gut: ich konnte das nicht einfach so stehen lassen. Zuerst fragte ich beim Moderator nach, was das alles mit Aachen zu tun hätte und bekam zur Antwort: Alles was Aachener bewegt und interessiert wird hier geschrieben. Also entweder steckte der mit denen unter einer Decke, oder er hat sehr früh kapituliert. Kein guter Moderator.
Dann schrieb ich gegen die rechte Hetze an, und bekam für meine Kommentare auch nicht gerade wenig “Likes”.
Der Höhepunkt war dann, dass einer bundesweiten kollektiven Hausarrest für unbegleitete Minderjährige unter den Flüchtlingen forderte, und fragte, warum seine tolle Idee denn nur in dem Ort wo es die Schlägereien gegeben hatte und nicht bundesweit umgesetzt wurde?

“Weil Kollektivstrafen scheisse sind!”

schrieb ich dann. Kurz darauf bekam ICH eine Verwarnung und zwei Tage danach wurde ich aus der Gruppe gelöscht. Es war wirklich so wie ein anderer Rausgeflogener auf Facebook schrieb:

Es ist, wie wenn der ganze Müll sich selber runtergetragen hätte.

Ab sofort blieb ich von dieser minderwertigen rechten Propaganda verschont und meine Timeline blieb wieder sauber.
DIE Entdeckung während dieser Episode war aber Critical Mass Aachen (https://www.facebook.com/criticalmassaachen/?fref=ts) ! DAS ist ein Bewegung für Alltagsradler. Abgesehen von gelegentlichen geschmacklosen Scherzen, machen die echt viel und stellen richtig tolle Filme ins Netz. Aachen aus der Radfahrerperspektive! Glaube, ich werde mir doch noch einmal einen Helm kaufen, nur um eine Helmkamera betreiben zu können.

Weihnachtstheme aufgeschaltet.

Rechtzeitig zu Nikolaus habe ich meine “Homepage” wieder weihnachtlich eingerüstet.


Leider konnte ich kein neues Theme finden, irgendwie scheint den Themeentwicklern dieses Thema nicht mehr so wichtig zu sein. Überhaupt gefallen mir die Themes in letzter Zeit nicht, wo ich mich früher oft gar nicht entscheiden konnte.
Dieses hier ist von echten Fachleuten, http://christmaswebmaster.com/ und ich hatte das 2014 schon mal.
Inzwischen habe ich ein Raster zur Besprechung von Themes entwickelt, das könnte ich bei der Gelegenheit mal zur Anwendung bringen, auch wenn mich wie gesagt, das Themeausprobieren nicht mehr so hinter Ofen hervorzulocken vermag, wie noch vor zwei Jahren.

  • Darstellung von Standardelementen auf dem Bildschirm
    • Wie werden geschachtelte Listen (Aufzählungen) wiedergegeben?:
      Am besten eignen sich hierfür ja die Inhaltsverzeichnissen, z.B. das eines Publikumslieblings: http://wiesel.lu/heraldik/quellen/grammaire-du-blason/deuxieme-partie/:

      Sieht recht gut aus, ist ok.
    • Wie werden Tabellen wiedergegeben?:
      Die wichtigste Tabelle meines Auftrittes ist die Liste der Wappen im Armorial Loutsch.

      Nun, mit Tabellen hat ChristmasPress schon etwas mehr Schwierigkeiten, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass die Seitenbreite festgepinnt ist. Kann man aber mit leben, immerhin respektiert das Layout, dass es grundsätzlich unterschiedlich breite Spalten geben kann.
    • Wie wird die Schrift wiedergegeben?:
      Schrift ist originell gewählt, Schriftgrad angenehm.
    • Wie werden Links wiedergegeben?:
      Sind als solche erkennbar, ist ok.
  • Umgang mit Bildern und anderen Attachments
    • Wird das Bild in angenehmer Grösse wiedergegeben?:
      Kommt darauf an. Die Wappen finde ich zu gross, Fotos ok.
    • Gibt es auf der Attachment Seite Links zu anderen Bildern (voriges, nächstes, etc.):
      ja.
    • Wird bei Galleries die Bildunterschrift angezeigt?:
      ja.
  • Beim Ausdrucken
      Wird die Navigation leider mit ausgedruckt, wie mittlerweile bei den meisten. Ich werde auf Dauer von meinen wichtigsten Seiten wohl Druckfassungen erstellen müssen?
  • Navigation
    • Das Menu:
      Von sich aus, beherrscht Christmaspress das nicht, man muss ihm ein Menu vorgeben.
    • Die Widgets:
      Nur die Sidebar. Reicht aber
    • Das featured image:
      Wird unterstützt, und ist oberhalb des Kurzanrisses der Postings zu finden, sowie nicht wegblendbar oben beim einzelnen Beitrag. Ist für meinen Geschmack zu gross.
    • Breadcrump Navigator:
      • Hat das Theme einen eigenen? Nein!
      • Unterstützt es ein Plugin? Nein!
      • Gibt es eine geeignete Stelle für den Breadcrump NavXT? Ja, man kann den Code in die header.php Datei einfügen und dann sieht es auch recht gut aus.
    • Umgang mit Redirects (Links?):
      Der Aufruf der Seite http://www.wiesel.lu/?p=41 bringt den Leser, wie gewünscht auf die Seite http://wiesel.lu/heraldik/wappensammlung/etat/luxembourg/cantons/canton-wiltz/. Das hat vor zwei Jahre noch nicht geklappt.
      Zur Erinnerung, der Grund warum ich bestimmte Seiten lieber über Redirects ansteuere ist der, dass die Anordnung meiner Seiten evoluiert, insbesondere die Wappen werden von mir öfter umgehangen. Um dann nicht alle Referenzen aufspüren um ändern zu müssen, bediene ich mich gerne der Referenzierung über /?=Postnumber. Daher bin ich auch darauf angewiesen, dass die Themes das unterstützen.
    • Unterstützt das Theme Pages und Posts, die über mehrere Seiten verteilt sind (pagination)?: Ja!

Jahresbilanz 2015

Wie ich es mir seit Januar 2011 für das Jahr 2010 angewöhnt habe, will ich nun versuchen auch für 2015 Bilanz zu ziehen. Die einzelnen betrachteten Aspekte sind:

Dies ist meine öffentliche Bilanz, die kann und soll jeder lesen. Da lasse ich natürlich ein paar Themen, welche bestimmt auch interessant wären weg: Das Arbeitsleben und mein Haushalt. Bleiben meine Interessen und die Vereine, und hier ist an erster Stelle zu nennen:

Die Entwicklung meines Webauftritt:Wiesel.lu

Quantitative Auswertung des Webauftrittes

Das Angebot in Zahlen

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Anzahl bestimmter Elemente, jeweils an Sylvester abgelesen:

Daten Pages Posts Categories Tags Comments
31.12.2011 340 290
31.12.2012 553 371 11 51 127
31.12.2013 567 452 11 61 162
31.12.2014 597 531 11 71 200
31/12/2015 600 689 13 83 273

Die Zahlen zu den Categories und Tags erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, denn diese beiden Grössen sind, nur die von mir selbst vorgenommenen Einordnungender Posts, also letztlich Eigenbewertungen.
Neben Beiträgen die an den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gebunden sind (Posts) und hierarchisch eingeordneten (Pages) teile ich auch viele Informationen mittels der hochgeladenen Bilder mit, von denen ich einige als “Wappen” klassiere, Die Zahlen dieser Entwicklung könnten den Leser auch interessieren:

Datum Attachements Bilder Wappen
31.12.2011 3682 3678 3357
31.12.2012 4971 4961 4476
31.12.2013 5593 5577 4779
31.12.2014 6421 6400 5276
31/12/2015 7462 7432 5799

Anschaulicher als die nackten Zahlen, ist vielleicht ihre graphische Darstellung:


Bei Vergleich der Posts mit den Pages ist erstmals zu beobachten, dass die Posts schneller gewachsen sind als letztere, Das sollte eigentlich normal sein, war es bislang aber nicht. Als Erklärung für die vorherige Anormalität dient, neben dem Umstand dass ich in den vorangegangenen Jahren viele Seiten einfach als Platz für die heraldischen Begriffe beim Lexikon eingerichtet habe, meine etwas konservativen Grundhaltung die auch bei meiner “Homepage” zum Ausdruck kommt: Ich beschäftige mich schon seit den 1990ern mit Webauftritten, lange bevor es Blogs und Facebook gab. Die hierarchischen Pages entsprechen viel mehr der klassischen Anordnung einer “Homepage”.
An der Gegenüberstellung des reinen Wachstums in Abbildung 2, wo ich die Differenz zum jeweiligen Vorjahr über die Jahre aufgetragen habe, kann man ablesen:

  1. Dass ich mich nach dem Einbruch 2013 (Abschluss von Armorial Loutsch online), ständig wieder gesteigert habe. Das ist auf meinen Fleiss beim Zeichnen der deutschen Gemeindewappen zurückzuführen.
  2. Dass die Anzahl der Bilder aus der Wappendatenbank sind, inzwischen stäker wächst. Dies sind vor allem die Illustrationen aus meinen inzwischen zahlreichen Digitalisierungen, worauf ich gleich noch zu sprechen komme.

Zunächst schauen wir uns aber an, wie das Angebot angekommen ist.

Zahlen zur Rezeption des Angebotes

Natürlich bin ich so eitel, dass ich gerne wüsste, ob das was ich anbiete auch gelesen oder zumindest geschaut wird. Direkt mit krieg ich das, wenn Leser meine Sachen kommentieren. Ich zähle 39 Kommentare1, die meisten davon sind von Micheal Schröder der mir beim Identifizieren von Trierer Wappen geholfen hatte. Die meisten sind Nachfragen zu Wappen, drei sind Rückmeldungen zu den Elefanten die ich 2013 fotographiert habe.

Jetpack

Seit Mai 2014 erhebt Jetpack statistische Daten zu den Besucherzahlen für mich.
Nachfolgend, ein Auszug aus der Zusendung von Jetpack zu Jahresende2:

In 2015, there were 75 new posts, growing the total archive of this blog to 543 posts.

Longest Streak 5 days 18 August – 22 August
Best Day Saturday with 18 posts total

The busiest day of the year was September 10th with 876 views. The most popular post that day was Eine Hierarchie der französischen Heraldikbegriffe.

  1. Armorial Loutsch (Liste)
  2. OTvH:Heraldisches Original Musterbuch (1863)
  3. Hesper Kutsch online!
  4. Grammaire du blason – Deuxième partie [fr]
  5. OTvH: Handbuch, erster Teil Theoretische Heraldik (1861)

Dass ich hauptsächlich Samstags, wenn ich frei habe, meine Posts absetze überrascht nicht wirklich. Interessant ist dagegen insbesondere der Vergleich mit der Jahresbilanz 2014. Neben dem Armorial Loutsch, welches sich wie erwartet und gewünscht oben gehalten hat, genau wie die Grammaire du Blason sind es weitere zwei Digitalisierungen die hier punkten. Otto Titan von Hefner ist im Ranking der top 5 mit gleich zwei Werken vertreten. Die Hesper Kutsch hält sich allerdings auch wacker.

Inhaltliches

Bei der Heraldik nahm ich im März eine wichtige Umdefinition vor, um die von mir benutzten Begriffe besser an die allgemeinen Gepflogenheiten anzupassen. Verstand ich “Wappenkunde” zuvor hauptsächlich im Sinne von “Kenne das Wappen”, also der Topf für meine Wappensammlung und sah die theoretische Heraldik eher unter der Wappenkunst untergebrachte, spendierte ich der Wappensammlung nun einen eigenen Ordner und die Wappenkunde wurde nun zum Becher eben für die Wappentheorie.
Beim Wappenzeichnen kam ich auch gut veran und kümmerte mich hauptsächlich um die Gemeindewappen in Deutschland, besser gesagt Saarland und das Luxemburgnahe Rheinland-Pfalz. Mit Lothringen habe ich auch schon angefangen, kam da aber noch nicht weit.
Dann beschäftiten mich 2015 vorallem die Digitalisierung von Lehrbüchern der Heraldik. Mit dem Prinsault, brachte ich eines der ältesten online, ansonsten hauptsächlich Werke von Otto Titan von Hefner. Eigentlich wollte ich mich ja um mein Lexikon kümmern, aber ich bin noch nicht so weit. Ich muss erst noch viel mehr von anderen lernen, bevor ich eigenes zu Bildschirm bringen kann.
Dann versuchte ich noch weiter einige Layouts für meine Homepage aus, aber nachdem ich mir endlich die lange gesuchten Vorschriften gemacht hatte, wie ich so eine Bewertung vornehmen wollte, verlor ich irgendwie die Lust darauf. Ich fürchte, ich habe schon zu viele Regeln, die ich befolgen muss. Etwas weniger Regeln täte der Kreaktivität gut.

Zum Vereinswesen

Auch 2015 war ich Präsident der alten Aachener. Mit der Webpage des Vereines konnte ich mich aber kaum befassen, die Agape war nicht gut besucht. Freude machte es mir trotzdem.
Dafür wurde ich bei der Agulia etwas aktiver, musste aber auch da zurückschalten. Für die Arbeitsgruppe Dorfgeschichte finde ich dann doch nicht genug Ressourcen die ich einbringen könnte.

Privates

Über das berichte ich, wie gesagt wie über die Arbeit hier eigentlich nicht. Ich will aber einbringen, dass ich 2015 zum ersten Mal in meinem Leben den Kontinent verlassen habe (der Türkeiurlaub 1996/97 will ich nicht dazuzählen).
Hier ein paar schöne Fotos aus der schönen Zeit von Mitte Mai bis Anfang Juni in New York und Florida.

  1. in obiger Tabelle sind 79 ausgewiesen. Allerdings zählt WordPress manchmal meine Verweise auf frührere Artikel als Kommentar mit. []
  2. Sie war abrufbar unter http://jetpack.me/annual-report/1075450/2015/ []

Vorerst keine weiteren neuen Themes

Erst Kürzlich hatte ich meine Kriterien zur Bewertung der Themes festgelegt und wollte meine Postings zu dem Thema standardisieren. Ich erhoffte mir, damit fiele es mir leichter, das Gegenteil ist eingetreten. Ich finde kaum noch Themes, die mir auf Anhieb so gut gefallen, dass ich sie tiefergehend analysieren möchte. Das letzte erst, konnte schon wieder nicht mit Links vom Typ http://www.wiesel.lu/?p=28458 umgehen und hat mir die Datenbank mit angeblichen “broken links” verunreinigt.


Daher unterbreche ich vorerst diesen monatlichen Themewechsel und lege vorerst mal das Theme auf, an das ich, wenn ich angeben sollte welches mir auf Anhieb einfiele, die besten Erinnerungen hatte: MaryAnne.
Dieses werde ich erst mal konsolidieren.

August Theme: Amalie

So, dann probieren wir mal unser neues Raster für die Themeevaluationen am gewesenen Augusttheme Amalie aus:

Darstellung von Standardelementen auf dem Bildschirm


Die Fonts sind gut gewählt, die Farben sind nicht zu aufdringlich aber ansprechend.

Wie werden geschachtelte Listen (Aufzählungen) wiedergegeben?

Mit geschachtelten Listen kommt Amalie wirklich sehr gut klar! Schönes Schriftbild

Wie werden Tabellen wiedergegeben?

Dass ich mit dem grössten Schwachpunkt gleich so früh kommen muss, soll jetzt keinen vorzeitigen Rückschluss auf meine Gesamteinschätzung darstellen, es ist einfach so, dass diese Frage bei meinem neuen Muster halt als erste gestellt wird. Leider muss man sagen, Tabellen sind unter Amalie eine Katastrophe! Jede Spalte wird gleich breit darstellt, egal was ihr Inhalt ist. Ein Beipiel wäre z.B. die Umsetzungstabelle zu den deutschen Gemeindewappen:

Wie wird der Schriftgrad wiedergegeben?

Der Schriftgrad und der Schrifsatz sind wirklich ok, tiptop! Auch gut auf dem Tablett zu lesen.

Links sind leicht als Links zu erkennen und das ist auch gut so! Nicht zu aufdringlich, aber so wie es sein soll.


Etwas seltsam sehen die Links aus, wenn man sich die Seiten in einem bestimmten zeitlichen Kontext ausschaut, etwa alle Postings aus dem Jahre 2014: http://wiesel.lu/2014/:

Würde Amalie das für alle besonderen Kontexte machen, etwa z.B. für alle Postings zu einem bestimmten Stichwort, wie http://wiesel.lu/tag/agulia-igel/ fände ich das logisch und wünschenswert, weil der Leser dann sofort sähe: Hey, das ist jetzt kein Beitrag, das ist eine Zusammenstellung. Tut es aber nicht!

Umgang mit Bildern und anderen Attachments

Der gelingt Amalie eher gut!

Wird das Bild in angenehmer Grösse wiedergegeben?

Jein. Die Wappen werden etwas zu gross angezeigt, wodurch man ihre grobe Struktur zu gut sieht.
Bei Fotos sieht es etwas besser aus, allerdings nur die, die in Landscape angezeigt werden können.

ja!

Wird bei Galleries die Bildunterschrift angezeigt?

ja

Beim Ausdrucken

Die Navigation wird erfreulicherweise nicht ausgedruckt. Sehr vorbildlich! Dafür aber das “Logo”, wenn man eins gewählt hat, was ich ein wenig nervig finde, was aber erwünscht sein kann.

Navigation

Das Menu

Amalie kann kein Standardmenu von sich aus anbieten, etwa dass man durch alle Seiten geführt würde. Der Nutzer muss eines anlegen, mit allen Nachteilen die das so mit sich bringt.

Die Widgets

Es gibt nur eine einzige Zone, die Sidebar. Das empfinde ich aber nicht als grossen Nachteil.

Wird unterstützt, aber auch nicht wirklich glücklich gelöst. Leider wird es beim Single-Post auch angezeigt, wo es doch nur ein Eye-catcher für die Übersicht sein sollte.


Aber zumindest ist keines vorgeschrieben.

Breadcrump Navigator

  • Hat das Theme einen eigenen? Nein!
  • Unterstützt es ein Plugin? Auch nicht, man muss ein Widget verwenden,. oder halt die header.php Datei ändern. Dann klappt es allerdings.
  • Gibt es eine geeignete Stelle für das Breadcrump NavXT Widget? Eigentlich nicht wirklich.

Ja, das klappt! Der Aufruf der Seite http://www.wiesel.lu/?p=41 bringt den Leser, wie es zur Zeit sein soll auf die Seite http://wiesel.lu/heraldik/wappensammlung/etat/luxembourg/cantons/canton-wiltz/ . Zur Erinnerung, der Grund warum ich bestimmte Seiten lieber über Redirects ansteuere ist der, dass die Anordnung meiner Seiten evoluiert, insbesondere die Wappen werden von mir öfter umgehangen. Um dann nicht alle Referenzen aufspüren um ändern zu müssen, bediene ich mich gerne der Referenzierung über /?=Postnumber. Daher bin ich auch darauf angewiesen, dass die Themes das unterstützen.

Unterstützt das Theme Pages und Posts, die über mehrere Seiten verteilt sind (pagination)?

Ja, das macht Amalie sogar recht hübsch:

Zusammenfassung

Amalie ist jetzt kein Theme in das ich meine Site dauerhaft kleiden wollte, aber es sieht gar nicht so schlecht aus. Für ein anderes Grundthema als meines (Heraldik und Studentengeschichte) welches tiefgestaffelte Pages verwendet, sogar empfehlenswert, weil es doch sehr übersichtlich ist.

Kriterien für die Themes

Seit März 2014 kleide ich meine Homepage jeden Monat in ein anderes Theme. Was meiner Meinung nach viele Themedesigner falsch machen habe ich schon 2009 dargestellt, daran hat sich kaum was geändert.
Hier mal eine Zusammenstellung, auf was ich beim Bewerten eines Themes alles achten will:

  1. Darstellung auf dem Bildschirm
    Wie werden folgende Elemente wiedergegeben?

    • geschachtelte Listen (Aufzählungen)
    • Tabellen
    • Schriftgrad
    • Links
  2. Umgang mit Bildern und anderen Attachments
    • Wird das Bild in angenehmer Grösse wiedergegeben?
      • Meine Wappen
      • Fotos
    • Gibt es auf der Attachment Seite Links zu anderen Bildern (voriges, nächstes, etc.)
    • Wird bei Galleries die Bildunterschrift angezeigt?
  3. Beim Ausdrucken
  4. Navigation
    • Das Menu
    • Die Widgets
    • Das featured image
    • Breadcrump Navigator
      • Hat das Theme einen eigenen?
      • Unterstützt es ein Plugin?
      • Gibt es eine geeignete Stelle für das Breadcrump NavXT Widget?
  5. Umgang mit Redirects (Links?)
  6. Unterstützt das Theme Pages und Posts, die über mehrere Seiten verteilt sind (pagination)?

Juli Theme: Orangi

Das Theme für Juli war, Orangi von WPModern (http://www.wpmodern.com/).

Stärken:

  • Überschriften (H1..H5 etc.) sehen gut aus
  • Die angehangenen Bilder, wenn sie auf einer eigenen Seite abgebildet sind (image.php) werden nicht zu gross dargestellt, was ganz ordentlich wirkt.
  • Tabellen werden gut dargestellt

Schwächen:

  • Ganz klar, geschachtelte Listen! Die sehen einfach nicht gut aus, zumindest dann nicht, wenn sie von einem Plugin generiert wurden, welches Klassen für diese vordefiniert, für die Orangi dann keine Umsetzung findet. Das muss man nicht unbedingt dem Theme anlasten, andere Autoren kommen mit dem Problem aber deutlich besser klar.
  • Das Standardmenu, kommt mit meiner Struktur (sehr viele Seiten, stark gegliedert mit vielen Ebenen) nicht klar, und ich musste auf ein verkrüppeltes eigenes Menu zurückgreifen.
  • Der Footer ist auch unschön gelöst,
  • Der Breadcrump Navigator ist nicht nur standardmässig keiner vorgesehen, es wird dem Benutzer auch schwierig gemacht, selber einen nachzurüsten, etwa mit dem Plugin Breadcrump navXT, weil einfach kein geeigneter Platz sich findet, wo durchgängig der Breadcrump einsetzbar wäre. Ich setzte ihn in den Footer, was aber sehr unschön war.

Cloudy, das Mai-Theme

Für Mai habe ich mich wieder für ein Theme entschieden, das ich unter “featured” fand:

Cloudy, von AOE (http://www.aoe.com/en/legal-information.html)

Für eine Bewertung habe ich jetzt, wie schon das Vorgängertheme im April, keinen Nerv. Nur soviel: Es fällt schon positiv auf:

  • weil die Navigation nicht mitausgedruckt wird,
  • die Bilder nicht ungefragt, unnötig “riesig” dargestellt werden,
  • und die schöne, ausgewogene Farbauswahl.