D’or à trois fasces de gueules

Erneut gelang es mir, einen begangenen Flüchtigkeitsfehler auszumerzen: Beim Wappen der Elisabeth Hartmann, seit dem 16 Juli dieses Jahres hier bereit gestellt, hatte ich die Farben der Streifen verwechselt! Statt “De gueules à trois fasces d’or“, wie die Wappenbeschreibung ausweist, zeigte meine Zeichnung “d’or à trois fasces de gueules“.

Eigene Fehler sieht man leider schwerer, jaja erneut musste ein Dritter mich darauf aufmerksam machen indem er selber der Versuchung erlegen ist, der Zeichnung mehr zu trauen als dem Text:

Dank Ourstats1 kann ich sehen, von welchen Internetseiten Leser zu wiesel.lu kamen, freilich immer nur für 30 Tage. Zumeist sind es aber nur Verweise aus Suchmachinen, oft von Facebook und gelegentlich aus Internetforen die ich nicht einsehen kann.

Gestern aber kam ein interessanter Verweis von der Seite von Fabrice genannt Gribouille. Der Amateurnumismatiker hatte hier einen interessanten bewappneten Nagel gefunden, der eindeutig drei rote Streifen aufzuweisen hatte. Nun hatte er wohl im Internet recherchiert und fand meinen Eintrag aus dem Armorial Loutsch zum Wappen Hartmann, den er als Kandidaten für den einstigen Träger des Wappens auf dem Nagelkopf fehlinterpretierte.

Sorry Fabrice, mit der Entdeckung meines Fehlerchens kommt das Wappen Hartmann nichgt mehr in Frage.
Aber wie wäre es mit dem Wappen der Valla ? Könnte doch auch sein, oder?

Eindeutig ist das aber auch nicht, denn das ist nur ein weiteres Wappen aus diesem einen Armorial, und das bezieht sich nur auf Luxemburg, aber wenn wir andere Regionen in Betracht ziehen, und nichts deutet darauf hin dass es überhaupt eine Verbindung zu Luxemburg gibt, kommen noch viele weitere Träger in Frage! Ich bin sicher, in der Onlineausgabe des Armorial de Rietstap von Euraldic würden wir auch fündig werden, wenn die Darbietung eine leichter zu bedienende Suchfunktion hätte…

Denn auch wenn es immer heisst: Es dürfen keine zwei unterschiedlichen (natürliche oder moralische) Personen dasselbe Wappen führen, ist dies nur eine Rechtsfiktion, die mit der Wirklichkeit nicht viel zu tun hat. Um den Nagel identifizieren zu können muss man schon sehr viel mehr über ihn wissen. Etwa wo er aufgefunden wurde, wem er gehört hat, etc. Das hat Fabrice aber alles schon selber gemerkt, er hat noch weitere mögliche Träger aufgelistet.

Ferner bin ich mir noch nicht mal sicher, dass der Hintergrund unbedingt “d’or” sein muss?. Das Metall (Messing?) auf das die Farbe aufgetragen ist schimmert halt gülden. Das muss aber ursprünglich nicht so gewesen sein, vielleicht lautet die Beschreibung auch “d’argent à trois fasces de gueules” ? Dann hätte ich noch weitere Kandidaten aus Luxemburg anzubieten, auch eins aus Frankreich, die Familie der de Croy (siehe im Rietstap), welche immerhin zwei Gouverneure Luxemburgs gestellt hat.

  1. Der Dienst funktioniert nicht mehr, wurde wohl abgeschaltet. Damals war er unter http://stats.ourstats.de/v2/?ID=701228 verfügbar []

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *