Dateien aufräumen, meine erste Homepage und der Neuanstrich.

Letzten Sonntag, ich kam grade aus meinem Urlaub zurück, da gab mein Memory Stick seinen Geist auf. Meiner hat mich nicht heimtückisch verlassen, wie der eines Bekannten es seinem Besitzer angetan hat, er ist einfach kaputt! Es waren ihm vermutlich zu viele Schreibzyklen gewesen und sein Ableben ist auch nicht mit einem Datenverlust verbunden, oder dass ich jetzt Ängste ausstehen müsste, jemand anderes könnte meine Forschungsergebnisse in seinem eigenen Namen vorzeitig publizieren1. Nein ich mache regelmässig Backups und zwar mit einer Software namens Synctoy. Syntoy ist super, wenn man öfter an sehr unterschiedlichen Rechnern sitzt, die aber nicht vernetzt werden können2. Man definiert einfach ein Ordnerpaar und lässt die dann synchronisieren. Der Memorystick wurde flugs durch eine mobile Festplatte ersetzt3 und die Not zur Tugend gemacht.

So hab ich es gerne:übersichtliche, geordnete Dateien


Ich entschloss mich dazu, mal wieder meine Ordnerstruktur zu überarbeiten und zu optimieren, so wie ich das ja auch regelmässig mit diesem Webauftritt machen. Viele Dateien kamen zum Vorschein und wehmütig betrachtete ich auch Struktur meines ersten Webauftrittes, hier ein paar Screenshots:

Eingefroren ist in den vorliegenden Dateien ungefähr der Zustand vom Februar 2002. Danach bekam ich DSL und ordnete vieles neu, am 27 Feb 2003 um 23:16:14 +0100 wurde dann wiesel.lu eingerichtet und für diesen Auftritt habe ich mir schon wieder eine andere Struktur überlegt.

30 Ordner und 282 Dateien umfasst die Version 2001/02 in reinem HTML. Eine Menuführung war nicht wirklich vorhanden, ein einheitliches Layout hielt man damals sogar unangebracht, aber sie kannte schon viele Elemente und Themen späterer Fassungen. Sogar eine Art Blog mit aktuellen Inhalten war damals schon angedacht, der Auftritt kannte aber noch eine echte statische Homepage. Und auf dieser gelang es mir, alles was der Leser finden könnte in folgende Kurzform zu bringen:

WARNING! Most Textes on this site are in German!

Es werden die unterschiedlichsten Themen behandelt, von

Fast alles ist noch auf wiesel.lu oder anderen Sites4 im Netz zu finden, ausser meinem Versuch zum Thema “Malerei” eine “Gallery” selber zu implemtieren. Sowas kann man heute nicht mehr machen!

Heute bietet meine “Homepage” viel mehr Inhalte welche verlangen, entsprechend durchstrukturiert zu werden. Das bewirkt notwendigerweise, dass einige Highlights nicht mehr so leicht zu finden sind, deshalb habe ich beschlossen einige besonders gelungene oder beliebte Beiträge von mir, unter “Hervorhebungen” auf der Startseite zu verlinken. Dazu benutze ich ein Widget vom Typ “Text”.

Kommen wir zu meinem letzten Punkt für heute: Ich habe mal wieder das Layout gewechselt!


Bis zum 2.November 2010, als ich den Hoster gewechselt hab, hatte ich zuletzt NotesIL 0.5 von Automattic als Theme, danach längere Zeit das damalige Standardlayout Twentyten. Auch wenn dies mir bald schon zu langweilig werden sollte, es hatte die Messlatte für ein neues Theme hoch gelegt, nicht zuletzt weil es endlich eine richtig gute Navigation durch die Pages erlaubte. Wiesel.lu hat nun mal viele davon.

Da kam ich auf tweaker3 1.0.5 von Arnold Goodway das ich wirklich sehr geschätzt habe. Vor etwa vier Wochen fand ich dann aber dass es doch mal wieder an der Zeit für einen Neuanstrich wäre.

Gonzo Daily 1.4 von Milen Petrinski alias Gonzo, einem Bulgaren, gefiel mir dabei ganz gut und kam kurz in Frage. Sein Theme ist aufgemacht wie eine Zeitung. Nachdem ich gesehen hatte wie klasse sowas bei das bei 16vor aussieht suchte ich im Netz sowas ähnliches für mich. Gestört hab ich mich (etwas) an kyrillischen Einsprengseln, die ich nicht alle wegmachen wollte, vor allem aber daran, dass er nichts zu Navigation durch Pages vorsieht.

Jetzt bin ich erst mal bei Neuro 1.1.4 von den CyberChimps gelandet. Es nervte mich zwar, dass ich erst vieles konfigurieren musste, und die Werbung in eigener Sache (Upgrade to Neuro Pro) geht mir auch auf den Sack, denn sowas kommt für mich nicht in Frage! Dafür wechsle ich zu oft. Ansonsten aber ein sehr sauberes Theme, das sich wenigstens auch konfigurieren lässt!

  1. Mir passiert es eher, dass ich gelegentlich nicht als Quelle genannt werde, so z.B. bei der Publikation der Listen der ANEIL in ihrer Festschrift 2008. Im Jahr davor hatte sich Präsident Philippe Alzin noch überglücklich gezeigt dass sie die Listen auf meiner Homepage gefunden hatten, schliesslich wären sie noch nicht einmal mehr aus den Unterlagen der ALI zu rekonstruieren. Nachher war in der Publikation von dieser Dankbarkeit dann aber nichts mehr zu lesen. Doch ich sehe das als kleine Nachlässigkeit, nicht als böswilliges Schmücken mit fremden Federn. []
  2. dann favorisiere ich die NAS Lösung []
  3. die ist dafür auch eher geeignet, ist viel robuster und hat weniger was gegens Schreiben []
  4. Angegeben wurden die Links auf die heutigen Speicherorte der Beiträge. AVLhistory hingegen habe ich schon vor längerer Zeit nach aachen.lu ausgelagert []

Hausmitteilung

Hier zwei kurze Hausmitteilungen zu dieser Website.

Weihnachts Theme

Wie schon 2008 habe ich wiesel.lu zum ersten Advent auch dieses Jahr ein weihnachtliches Aussehen spendiert.

Wiesel.lu in weihnachtlichem Gewand

Designerin meines Weihnachtslayout 2009 ist Karen Blundell.

Am Dienstag den 27. Feb 2003 um 23:16:14 teilte mir mein Provider Luxhosting mit, dass der Webspace nun zur Verfügung stünde, seither gibt es wiesel.lu. Wie viele andere Webmaster wohl auch, plagen mich seither auch tote Links und würden eine beständige Pflege der Inhalte erfordern. Die Gründe dafür sind vielfältig, hier die wichtigsten:

  • Verschieben der thematischen Schwerpunkte: z.B. lag 2003 mein Schwerpunkt auf Aachen, studentischer Geschichte und Rom, zwischendurch war es mal Radfahren, heute ist es die Heraldik.
  • Damit eng verbunden: Neustrukturieren der Seiten.
  • Softwareupdates vom Provider, der Basisinstallation (heute WordPress) und eigene Programme verlangen manchmal andere Pfadnamen
  • Gelegentlich muss auch mal was gelöscht werden, weil es veraltet ist oder zuviel Platz wegnimmt.
  • Die meisten Probleme die ich bis jetzt entdeckte, resultieren noch aus der Zeit, wo WordPress keine anständige Methode zur Verwaltung von Bildern hatte und diese von Hand (per ftp) hochgeladen und verlinkt werden mussten. Dies hatte dazugeführt dass ich eine eigene Software dazu schrieb, und auch noch lange nach Veröffentlichung WordPress 2.0 benutzte, die mittlerweile aber noch nicht mal mehr ich selber einsetze.

Abhilfen gegen tote Links gibt es auch jede Menge:

  • Zu Zeiten der handgenerierten HTML Dateien half mir Dreamweaver. Und dennoch sollte mich bereits 2003 der Schlag treffen, als mir die Fa. seventwentyfour.com (gibt es wohl nicht mehr) ihre Dienste anbot, wie viele broken Links alleine ihre Evalutionssoftware fand! Ich buchte den Dienst nicht, ich kam gar nicht nach mit dem Verbessern der so schon gefundenen Fehler. Ausserdem erweiterte ich meine Softwarekenntnisse gerade erheblich und stieg um.
  • Die Fehlerquote besserte sich denn auch einigermassen nachdem ich auf von eigenen PHP Programmen generierte Seiten setzte und WordPress brachte noch mal eine Verbesserung, ganz verschwinden sie aber nie.
  • WordPress ist zwar ein CMS, verbessert diese Links beim Ändern eines Pfades zu einer bestimmten Seite aber nicht in der Datenbank. Es hilft ein wenig in dem es viele dieser broken Links inzwischen mit Redirects zu verbessern weiß.

Heute brauche ich zum Entdecken gar keinen besonderen Dienst wie den von seventwentyfour mehr, die bots der Suchmachinen scannen meine Seiten ständig. Statistikprogramme wie AWSTATS oder besser noch StatPressCN, von dem ich ganz begeistert bin lesen die Logs aus und listen die von den Bots erzeugten Fehler “404” auf.

Mir wird nichts anderes übrig bleiben, als die Beiträge einen nach dem anderen durchzugehen, und von Hand zu verbessern. Damit habe ich diese Woche begonnen, der Leser wird den Erfolg dieser Aktion in der Sidebar unter “rezent MàJ” verfolgen können. Ich habe das Widget das diese Liste erstellt1 angewiesen, künftig die letzten 15 statt nur die letzten 5 dieser Verbesserungen anzuzeigen.

  1. Lag mal unter: http://resource.bdwebwork.com/WordpressPlugins/RecentlyUpdatedPages/. Wird nicht mehr benutzt. []

Die Unterlassungen der Theme-Designer

Heute hat ein uralter Bekannter ein Update vermeldet:
Ryan Boren hat seinen Themeswitcher auf die Version 1.0 gebracht. Die wohl wichtigste Neuerung: der Themeswitcher bietet nun ein Widget an, was seine Nutzung sehr stark vereinfacht. Musste man zuvor doch echt in jedem Theme die sidebar.php bearbeiten, und wehe man hatte das bei einem vergessen und ein Leser hatte sich dann zu diesem Theme vorangeklickt…

Das erinnert mich an ein Anliegen, über das ich schon länger gerne mal meckern wollte: Ich wechsele gerne von Zeit zu Zeit das Aussehen meiner Website und lade ein neues Theme auf. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass unglaublich viele “Themer” sich zu sehr auf das Design konzentrieren, dabei aber lässliche Sünden der Unterlassung begehen. Es sind nur wenige Code-Zeilen, aber ständig muss ich sie nachführen, bevor das Theme für mich brauchbar ist. Meistens verzichte ich dann lieber gleich darauf, es zu benutzen.

  1. Ganz oft wird vergessen, dass es auch Leute gibt, die längere Beiträge verfassen, die sie der Übersicht halber dann mit
    <!−−nextpage−−>

    unterteilen, so dass sie sich dann mittels über mehrere Seiten erstrecken. Das Theme muss dann aber (mindestens) in den Dateien single.php und page.php diese Seitennavigation auch unterstützen. Dies ist aber ganz einfach. Man füge innerhalb der Loop, am besten unterhalb der von the_content() einfach die Zeile:

    <?php link_pages("<p><strong>Pages:</strong> ", "</p>", "number"); ?>

    ein.

  2. Wenn ich meine eigenen Seiten inspiziere und da einen Fehler entdecke, will ich diese sofort verbessern können. Dazu möchte ich, sodann ich eingeloggt bin, auch gleich auf Edit (oder ähnliches) drücken können und und nicht erst lange im Admin Panel mich durch die Pages und Posts zu dem entsprechenden Artikel vorwühlen. Das geht aber nur, wenn das Theme das auch unterstützt. Auch dieses Problem kann der Themer mit ganz wenig Code lösen, das Zauberwort heisst hier:

    <?php edit_post_link('Edit this entry.', '<p>', '</p>'); ?>

  3. Sind sie nie auf die Idee gekommen, dass es Leute gibt, die an einer Website nicht nur das Layout bewundern, sondern den Beitrag vielleicht auch lesen wollen? Und wenn er länger ist, dann druckt man sich das vielleicht auch gerne erst mal aus.
    Wer auf der Suche nach Informationen über den Zeitzonenzähler ist, und den eine Suchmaschine zu mir geschickt hat und sich die Studienarbeit zum Geschichte der Vermittlungstechnik ausdrucken lassen will, möchte nicht, dass die ersten drei Drucksseiten nicht mit einen Kurzaufriss über die Grundbegriffe der Blasonierung verschwendet wissen, weil das Theme auch die Navigation mit ausdruckt, weil der Themer es unterlassen hat, für diesen Fall eine eigenen Datei print.css zu anzulegen, und eine Zeile Code in der Datei header.php unterzubringen:

    <link rel="stylesheet" type="text/css" media="print" href="<?php bloginfo(‘template_directory’); ?>/print.css" />

    Wie Sie gesehen haben, liebe Themer spendiere ich Ihnen auch gleich noch die entsprechende Datei print.css
    (Dank an dieser Stelle übrigens an Scott Wallick und seine http://www.plaintxt.org/ bei dem ich den Tipp gelesen habe)

Layout:Easy Theme

Seit Vorgestern kleidet sich wiesel.lu auch (wieder mal) neu ein.
Das Theme heisst Easy Theme:
easytheme

Was mir gut gefällt:

  • Es ist schlicht, aber doch nicht zu schlicht
  • Es produziert valablen HTML Code (es war nur ein winziger Fehler im Footer zu entfernen)
  • Es hat das fortschrittliche Archiv-Template, das ich bevorzuge von sich aus (War nur eine Datei umzubenennen)
  • Die Unterseiten, jeder Seite werden angezeigt