Das Layout für Juni: Attitude

War der Mai der Monat von sharp-orange, so wählte ich, nach einigem Zögern und Schwanken zwischen diesem und Unique das Thema “attitude” vom Themenpferd Theme Horse1
Ich probiere natürlich nicht alle Features aus.

  • Gut gefällt mir, dass das Theme einen eigenen Breadcrumpnavigator mitbringt, der allerdings einen Bug hat: Navigiert man z.B. auf die Seite eines Attachments kann man die Parentpage dieses Attachments nicht anklicken und also zurückkehren.
  • Leider druckt auch Attitude die Navigation beim Printen mit aus, aber das machen fast alle Themeentwickler falsch.
  • Platz für Menu und Widgets sind vorhanden. Menu funktioniert auch einwandfrei, die Widgets keineswegs alle. Ist aber weniger schlimm.
    attitude-general
  • Tabelle wie diese hier sehen auch ganz ordentlich aus.
  • Mit breiten Bildern kommt das Layout auch klar.

Gesamteindruck ist gut, wenn auch etwas bieder.

  1. Website des Autors: http://themehorse.com []

Sharp Orange, das Theme für Mai

Den Freund der Heraldik, welcher meine Seiten öfter aufsucht mag es verwirren und vielleicht auch abschrecken dass das Layout der Seiten ständig wechselt. Aber in erster Linie ist wiesel.lu mein privater Auftritt und ich interessiere mich auch für andere Themen, so z.B. für Webdesign und hier besonders für WordPress und seine Themes.
Im März habe ich es dann beschlossen und im April verkündet: Jeden Monat kleide ich meinen Auftritt in ein neues, kostenloses Layout.

Was mir gut gefällt

Die Gemeinschaft der Theme-Entwickler zerfällt grob in zwei Extreme:

  1. jene, denen das Aussehen wichtig ist, und dafür die “technische” Seite vernachlässigen
  2. und jenen die gerne Features schreiben und die Wert auf Struktur und Inhalt legen, denen dafür das Aussehen der Seite oft nicht so wichtig ist

Das was Brendon Boshell von www.making-the-web.com mit Sharp Orange abgeliefert hat, reiht ihn für mich ganz klar in die erste Kategorie ein; auch wenn ich aufgrund dessen war er so schreibt vermuten darf, dass er durchaus auch anders kann. Hier erst mal ein Screenshot, wie eine meiner Seiten mit Sharp Orange aussieht.


Das namensgebende Orange füllt nur den Rand, logisch, denn so schön die Farbe auch empfunden werden mag, sie eignet sich nicht als Hintergrundfarbe für eine Schrift. Der Inhalt wird natürlich auf weissem Hintergrund präsentiert und die Navigation (=Sidebar) ist in hellblau gehalten. Lustig auch der schwarze Rand, mir gefällt er auch wenn Freundinnen von mir dabei an Todesanzeigen gedacht haben. Besonders schön hat Brendon den unteren Rand gestaltet:

Er hat auch eine für meine Zwecke geeignete Umsetzung der Seite für attachments gewählt, weil das Bild in bescheidener Grösse angezeigt wird. Meine Wappen haben alle nur eine geringe Auflösung, weil sie nur zur Illustrations entworfen worden sind und nicht viel Speicherplatz brauchen sollen, das wichtigste ist bei mir der begleitende Text, vor allem die Wappenbeschreibung.

Optimierungsreserven

Auf der technischen Seite hat Brendon dann aber einiges weggelassen:

  • So vermisse ich dringend den breadcrump-Navigator! Bei der komplexen Struktur meiner Seiten ist er unerläSslich, ich musste den dann mittels Plugin nachliefern, d.h. also beim nächsten Update des Theme ist er weg! Man komme mir bitte jetzt nicht mit Kommentaren wie, mach Dir doch ein Childtheme – die Mühe mach ich mir nicht, am Ende des Monats such ich mir ohnehin ein neues Theme.
  • Will man einen Artikel ausdrucken, werden die Widgets und der Footer etc. mitausgedruckt. Eine sehr häufige Unterlassung der Themedesigner die ich schon vor Jahren beklagte.
  • Ein Nachteil ist für mich auch, dass einige meiner Bilder offenbar nicht ganz ins Raster passen:

    Daraus lerne ich dann für diesen Beitrag dass es machmal günstiger ist,

    • mit dem Tag [gallery ids=”Bildnummer” size=”medium”]
    • statt mit [Caption] zu arbeiten
  • Blöd ist auch, dass sharp-orange nur eine Sidebar unterstützt, und Menus (für die Pages) gar nicht!

Weihnachtstheme eingeschaltet.

Wie schon in den vergangenen Jahren, gewandet sich Wiesel.lu auch 2013 vorweihnachtlich. Das diesjähre Theme heisst
White Xmas und ist von Poena1, lateinisch “Strafe”.

Selbstbeschreibung: Version 1.01 A seasonal Christmas theme in blue and white. Swedish translation included.
So sah eine meiner Seiten vorhin aus:
weihnachts-theme2013

Recht hübsch, leider auch dieses Layout nicht fehlerfrei. Eine Unterlassung auch der Themedesignerin aus Schweden ist die, dass beim Ausdrucken, auch die Navigation mitgedruckt wird. I know, it’s not a bug, it’s a feature…

  1. Website der 33-jährigen Autorin http://layout.nu/about/ []

Neues Theme Twenty Thirteen mit Fehlern

WordPress hat eine neue Version, wir sind nun bei 3.6 “Oskar”. Mitgeliefert wurde ein neues auf englisch “Theme” genanntes Layout, das sich nun Twenty Thirteen nennt (2013). Bis jetzt war ich auf Twenty eleven, das ich angepasst hatte damit es dunkel aussieht. Dem hatte ich sogar einen neuen Header spendiert.
Nun fand ich, dass ich durchaus mal wieder der Website ein neues Äusseres spendieren könnte, und aktivierte das Theme. Auf den ersten Blick, ok.

Screenshot mit theme Twentythirteen

Screenshot mit theme Twentythirteen

Dann besah ich mir eines der vielen Wappen und gleich der Schock: die Beschreibung des Bildes wird nicht angezeigt! Bei einem Wappen ist die Wappenbeschreibung, bei mir mit Quellenangabe aber fast noch wichtiger als die Zeichnung, das kann so nicht bleiben.
Mein erster Gedanke in so einem FAll ist immer: ich bin ganz bestimmt nicht der erste und einzige dem das auffällt, also kucken wir im WordPressforum nach.

Da ich da nicht schnell genug etwas brauchbares fand, kuckte mir die zuständige Datei image.php mal an. Die sieht ganz normal aus, fand auch die Stelle die meines Wissens nach dafür zuständig sein müsste, dass die (Wappen)beschreibung angezeigt werden muss. Irgendwo findet sich der Funktionaufruf the_content().
Also bemühte ich eine Suchmaschine mit dem Begriff

twenty thirteen wordpress the_content() description is not displayed

Der erste Beitrag der aufleuchtete schien schon vielversprechend zu sein:

[resolved] Twenty Twelve not displaying summary or manual posts excerpts

Offenbar hat schon das Vorgängertemplate Twenty Twelve (2012) Probleme gemacht. Dort fragte jemand etwas leicht anderes:

I’m having real difficulty displaying summarys for posts on the front page (blog roll).
I’ve tried adding the following to functions.php (..)

und kriegt als allererstes von einer Theme Diva Esmi die Antwort:

Do not edit the Twenty Twelve theme. It will be the default theme in WordPress 3.5 and having access to an unedited version of the theme is vital when dealing with a range of site issues. First create a child theme for your changes.

Als ich das las, bekam ich gleich einen Hals, gerne hätte ich gesagt:

Why can’t you just give an appropriate answer that helps solving the problem first, you could still klugscheissen later?

Also hab ich das erst mal sein gelassen. Später fand ich dann an anderer Stelle die Antwort, wiederum ging es nicht um genau dieses sondern um ein leicht anderers Problem, aber hier hatte schon vor einem Jahr ein gewisser Pete die richtige Antwort parat:

just found this. Try this using:
echo $post->post_content
instead of:
the_content()
It worked for me!

Well, it works for me too! Das ist ein problemorientierter Ansatz, mit dem ich was anfangen kann (auch wenn esmi prinzipiell sicherlich recht hat, aber ich habe mich nun mal noch nicht mit den Childthemes beschäftigen können, sehr wohl aber ein dringendes Problem, wenn ich das Theme benutzen möchte.

Warum the_content() bei der Datei image.php des Theme Twenty Thirteen nicht funktioniert weiss ich zwar immer noch nicht, aber das lässt sich bestimmt noch rausfinden.

Rückblick 2012

Wie schon letztes Jahr will ich den Stand zum Jahreswechsel festhalten.
Da wir 2011/12 zum ersten Mal diese Daten festgehalten haben, können wir erst dieses Mal auch das Wachstum bestimmen:

31/12/2012 31/12/2011 Wachstum
Posts 371 290 81 27,93%
Pages 553 340 213 62,65%
Categories 11 k.a.
Tags 51 k.a.
Comments 127 k.a.
Attachements 4971 3682 1289 35,01%
Bilder 4961 3678 1283 34,88%
Wappen 4476 3357 1119 33,33%

Wie man sieht ist das Wachstum recht beachtlich, vor allem bei den Pages. Das kommt wohl daher, dass ich viele Begriffe ins Heraldiklexikon aufgenommen habe; für jeden Begriff eine Page. Diese Seiten sind im Augenblick aber noch kaum gefüllt.

Ansonsten ist der Jahresbericht 2012 recht schnell gemacht. Da ich mir nur ein einziges Ziel vorgenommen hatte, habe ich das dann auch erreicht. Wie ich mir dem Projekt Armorial Loutsch online voran kam, steht schon im Abschlußbericht und braucht hier nicht wiederholt zu werden, daneben ist auf diesen Seiten kaum was berichtenswertes passiert.

Erwähnt werden sollte vielleicht, dass ich begonnen habe alte heraldische Texte zu digitalisieren von Autoren die längst verstorben sind. Ziel ist es, diese nicht mehr so leicht auftreibbaren Gedanken meinen Lesern zugänglich zu machen, aber selbstverständlich auch sie auszuschlachten! Es gibt nämlich zwei Themen die ich gerne ausbauen würden: die Inverse Wappenkunde und die theoretische Heraldik (abzuhandeln unter Wappenkunst und Lexikon).

Interessanterweise habe ich 2012 nur einen einzigen Beitrag verfasst, der nichts mit Heraldik zu tun hatte, nämlich meine Eindrücke von ein paar Kursen, die ich dieses Jahr am INAP belegt hatte.

Weihnachtliches Theme zum 12.12.12

Weihnachten rückt näher, und wie in einigen Jahren zuvor habe ich auch 2012 meine Website mit einem entsprechendem Theme weihnachtlich eingekleidet. Leider gab es noch kein neues, darum nehme ich noch mal das von letzten Jahr. So sah es vorhin aus:
christmas-is-near-12-12-12

Das Theme heisst: Christmas Is Near und ist von Nicki Faulk.
Ein wenig doof daran ist, dass mein Auftritt recht viele statische Seiten hat und eher ein CMS ist, als ein Blog, und das Theme dafür aber nichts zur Navigation bereit hält. Ich bin das inzwischen so gewohnt… Darum habe ich noch mal das Plugin Flexipages installiert, damit der Leser wenigstens mittels der Sidebar durch die strukturierten Seiten und ihren Unterseiten (z.B. zur Heraldik oder durch das Luxemburger Arbeitsgesetzbuch) surfen kann.

Btw. nicht nur das Theme ist neu, auch die Software, gestern habe ich das Update auf WordPress 3.5. gemacht. Da kam auch ein neues Theme (Twenty Twelve) mit, das habe ich aber noch nicht getestet.

Die Wappen in meinem Header

Zum Beginn des neuen Jahres, am 2. Januar lud ich einen neuen Header für diese Homepage hoch. Dies, weil ich, entnervt von den Unzulänglichkeiten anderer Themes auf das Standardlayout von WordPress umschaltete. Wenn schon Standard, dann sollte wenigstens ein individueller Header her! Ich hatte zwar schon einen, den ich für Twenty Ten eingesetzt hatte, das mochte ich aber nicht mehr.

Ich fand es auch nicht representativ! Adler (154) sind in der Luxemburger Heraldik ohnehin sehr viel seltener als Löwen (570), ja selbst als Merletten (207)1.

Vorgestern hat zum ersten Mal, mich jemand danach gefragt, wo die Wappen aus meinem Header herkommen und zwar Marc Burggraff. Die Frage selber konnte ich rasch beantworten! Es sind 3 x 13 =39 Wappen aus meiner Wappendatenbank, die ich nach dem Zufallsprinzip ausgewählt habe. Übrigens: auf der Seite http://www.wiesel.lu/about, wo ich eine kurze Zusammenfassung meiner Website versucht habe, läuft so ein Skript das einem immer 6 zufällig ausgewählte Wappen dieses Auftrittes anbietet. Ich hatte nur mal kurz das Skript auf “39” gestellt und liess WordPress mal machen. Die angezeigten Wappen lud ich in GIMP, verkleinerte sie und platzierte sie in ein Gitter. Letzteres habe ich dann vorher entfernt und dem ganzen noch eine Hintergrundfarbe spendiert.
Aber welche Wappen waren es? Ich habe es mir damals nicht aufgeschrieben, ein paar erkenne ich sofort, die anderen will ich nun für die Leser noch mal nachsuchen.
Hier erst mal der Header:

Header “Wappenkollage”

Und hier die

  1. Reihe
    1. Jean de Bellefontaine aus dem Jahre 1525
    2. Henri de Bettingen Schöffe der Stadt Luxembourg von 1386 bis 1432
    3. de Bodange, adlige Familie aus dem heute belgischen Bodange, bei Martelange
    4. Caber – variante, eine Familie aus Montmédy
    5. du Chastelet, ein Schloß bei Habay la Neuve
    6. de Daverdis ou Daverdisse – variante 1 Daverdisse, ein Dorf im Arrondissement von Neufchâteau, Kanton Wellin (B)
    7. Ville de Differdange
    8. du Jardin
    9. Familie d’Eydel, brachte u.a. Tilman d’Eydel Abt von Munster (1395 – 1407) hervor, sowie Guillaume und Arnoul d’Eydel, 1374 Gefangene in Bäsweiler
    10. Baur de Kitzingen – variante
    11. Gautier de Savignac 1767
    12. de Heumont, im 15. JH. Herren von Athus und Rodange
    13. de Mureau, ou Murault
  2. Reihe
    1. Familie de Bocholtz, um 1712
    2. de Berg Herrschaftsfamille aus Berg-sur-Attert.
    3. de Bourville, eine Familie aus Prouvy (B)
    4. de Chauffour variante
    5. Henri-Népomucène Crantz (1722-1797), Wiener Botaniker aus Rodt Syr
    6. Familie de Daun aus der Eifel, Herren von Oberstein und Broich, im XVIe und XVIIe Jahrhundert Grafen von Falkenstein.
    7. Dronckman
    8. Jean de Beck General im 30 jährigen Krieg und Gouverneur von Luxemburg, bereinigte Fassung
    9. Florian Baldauff
    10. Gewin – variante
    11. Gattermann
    12. d’Henron, Herren von Sanem und Sterpenich
    13. de Mondorf
  3. Reihe
    1. armes traditionnelles de Saint Bernard
    2. de Berlaimont
    3. de Brouchoven, après anoblissement
    4. de Chéoux – variante 2
    5. François de Cymont, Major von Luxembourg, 1670.
    6. Lucas Dorn, Schöffe von Luxembourg, 23-VIII-1604
    7. d’Eych war schwieriger zu finden, die Figur soll eine Eiche darstellen
    8. Beaurain ou Beauraing
    9. d’Escouvier, Familie aus der Gegend von Montmédi
    10. Maximinus de Gulich, Abt von St. Maximin in Trier
    11. de Soy
    12. de Hombourg – brisure 1
    13. Tschiderer, eine im 18. JH. aus Ladis in Tirol nach Echternach eingewanderte Familie. Zweig gibt es noch in Ladis.
  1. Zählung vom 15.8.2012 []

neues Layout: zBench

zBench 1.3.1 von zwwooooo löst ab heute Neuro 1.1.4 von den CyberChimps ab.


Ich hatte mich in einem Punkt sehr geärgert: ich wollte eine Seite ausdrucken und stellte entsetzt fest, dass sogar die CyberChimps sich einer der typischen Unterlassungen von Themedesignern schuldig gemacht haben, die ich nicht verzeihen kann: die Navigation wird mitausgedruckt!

zBench ist ein sogenanntes “featured Theme”, besonders gefallen hat mir, dass es ohne Headerbild auskommt. Leider wird auch hierbei die Navigation mitausgedruckt. Werden wir wohl noch weiter suchen müssen…