Die neue Fahrradhängebrücke unter dem Pont Adolphe

Also, einen Tag nach der Eröffnung bin auch ich über die neue Hängebrücke unter der “neuen Brücke”, dem Pont Adolphe gefahren. Es waren recht viele Fussgänger unterwegs. Werden es in Zukunft mehr oder weniger werden? Wir werden sehen müssen.
Musste auch einige Meter hinter einer Joggerin her gurken, bis sie überholt werden konnte, das lag aber vor allem daran, dass ich sie ausgerechnet in der Kurve vor mir hatte. War also nicht schlimm, denn natürlich gönne ich ja auch den Fussgängern das Raumerlebnis, auch wenn sie mehr Raum beanspruchen als die Beschriftung am Boden ihnen eigentlich zugestehen will.

Wenn es in Zukunft (zu) viele Fussgänger sein werden, könnte das für mich ein Grund sein, die Hängebrücke nicht zu benutzen. Denn “Vélo” kommt von “schnell”, ich bin kein Tourist in Luxemburg, ich will mich dort zügig bewegen.
Zum Glück ist, zumindest bis jetzt der Fahrradweg unter der Brücke ja kein vorgeschriebener, das erste Schild steht erst unten am Eingang. Wäre auch kaum zu rechtfertigen, weil die Radfahrer die aus der Richtung Kathedrale oder die Monterey herunter kommen ja kaum eine Möglichkeit haben rüber zu kreuzen, ohne zusätzliche Ampeln abwarten zu müssen, oder ihr Rad die Treppe runter zu tragen. Allerdings steht zu befürchten dass der Radfahrer der oben auf der Brücke zwischen den Kraftfahrern zirkuliert, sich auf Kraftausdrücke von deren Seite wird einstellen müssen, oder eine schlechte Erfahrung wird machen müssen, wie es mir im Dezember auf der provisorischen Brücke wiederfuhr, dass mal wieder jemand fälschlicherweise glaubt, die Strasse wäre eine “Carlane”.
Kann aber natürlich sein, dass die Kraftfahrerlobby Umwege “zu ihrer eigenen Sicherheit” für die Radfahrer erzwingen wird.


Die Fahrradrinne an der Treppe zur Brückenseite haben sie, anders als noch 2009 am Bahnhof (wiesel.lu berichtete) diesmal ordentlich gestaltet.

Nach der Hängebrücke war ich zum Essenfassen in die Kantine. Dort fiel mir auf, dass der sogenannte Fahrradständer dessen Zweck, es sei wiederholt, keineswegs nur der ist, dass die Fahrräder stehen bleiben, sondern vor allem sie gegen Diebstahl schützen soll, von wahren Fachleuten montiert worden ist.
Und mir fiel wieder auf, dass die Kantine zwar löblicherweise die Allergene überhaupt aufführt, für Laktoseintolerante aber nach wie vor kaum Alternativen lässt. Zum Glück kann ich noch geringe Mengen davon ertragen, fragt sich nur, wie lange noch? 🙁

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *