Ziele für 2014

Seit ich 2008 beschloss, meine Heraldikseiten auszubauen, also ein grösseres Projekt anging verfolge ich nicht nur von Zeit zu Zeit, etwa mit den Jahresbilanzen, meine eigenen Fortschritte sondern stecke mir auch Ziele. Dann kann ich, in der Regel am Jahresende überprüfen wie realistisch meine Einschätzung war. Inspiriert bin ich dabei von den “guten Vorsätzen” an Sylvester. Da ich mir meine Ziele fürs neue Jahr jedoch immer erst nach der Rückschau auf das verflossene Jahr überlege, scheint es so zu sein, dass der erste Monat immer schon rum ist, wenn ich sie verkünde. Es geht an dieser Stelle selbstverständlich hauptsächlich um meine öffentlichen Ziele, also für diesen Auftritt und hier besonders für die Heraldik.

An dieser Stelle will ich jetzt keine weitere Liste der unerfüllten Aufgaben vorstellen, hierfür erinnere ich an diese beiden, an denen ich mich weiterhin gewissenhaft abmühen will:

Mit diesem Beitrag hier die Akzente für 2014 festlegen:

Pläne zur Heraldik

Lag 2013 mit der Digitalisierung alter Skripte, der Schwerpunkt mehr auf dem theoretischen Wappenwesen, also eher bei der Wappenkunst, so will ich mich 2014 auch wieder ums weitere Wachstum der Datenbank kümmern, also neue Wappen aufnehmen und ansonsten die bereits fertigen Seiten weiter konsoldieren. Im Einzelnen:

Zur Wappenkunde

..wie ich sie verstehe, meine Sammlung von Wappen mit Bezug zu Luxemburg. 2014 will ich endlich alle zeichnerischen Jugendsünden bereinigen, d.h. die Listen mit den Wappen die ich vor 2010 gezeichnet habe, müssen alle durchgesehen und die Zeichnungen erneuert werden. Besonders dabei ins Auge gefasst werden, in dieser Reihenfolgen: die Gouverneurswappen, Gemeindewappen der belgischen Provinz Luxemburg und ich plane wieder Beiträge zu den Wappen der Großherzoglich Luxemburger Gemeinden.

Überhaupt soll 2014 wieder ein Jahr der staatlichen, also hauptsächlich der Gemeindewappen werden:

Ich werde besonderes Gewicht auf die Wappen der deutschen Gemeinden legen, was ich eigentlich schon für 2011 vorgesehen hatte. Damals zog ich die Umsetzung von Armorial Loutsch vor.

In Bezug auf die Gemeindewappen, bin ich inzwischen der Meinung, das einfachste ist es, die gesamte Großregion zu berücksichtigen.

  • Also müssen neben den Wappen von Rheinland-Pfalz (2014/15) und dem Saarland (2015),
  • auch die Wappen der anderen belgischen Provinzen (2014)
  • und ganz Lothringens (2015/16) erfasst werden.

Den Ausgangspunkt werden die Bände von Klemens Stadler, und der Armorial Communal von der Dexia bieten.

Zur Wappenkunst und dem Blasonieren

Die erste Hälfte des Jahres 2014 bleibt aber noch der theoretischen Heraldik verpflichtet. Die oben vorgestellte Tasklist soll abgearbeitet werden. Ich möchte die Arbeiten an der Grammaire du blason und Rietstapps Einführung unbedingt vor Juni abgeschlossen wissen, damit ich mit den vergleichenden Studien der Heraldiklexika anfangen kann.

Parallel dazu arbeite ich weiter an meiner eigenen Einführung in die Wappenkunst, mit eigenen Bildern und einer hierarchischen Tabelle der Figuren.

Das Projekt “französisches Heraldiklexikon” nehme ich inzwischen ähnlich ernst wie einst Armorial Loutsch und es besteht sogar die Gefahr, dass es zum dominierenden Unterfangen wird. Das Tempo hierbei kann aber langsam bleiben, anders als einst bei Wappen aus dem Armorial Loutsch, besteht im Netz kein Mangel an Listen mit französischen Heraldikbegriffen, also drängt mich hier keine Nachfrage der Leserschaft voran. Also das Projekt wird 2014 Fortschritte machen, aber sicher nicht abgeschlossen werden.

Daneben werden weitere Digitalisierungen ins Auge gefasst, u.a. Arbeiten zum Renesse, den ich ganz ähnlich wie den Rietstap behandeln, und weitere Auszüge hier präsentieren will, aber auch andere interessante Quellen, wie die Titan von Hefner, oder heraldische Auszüge aus “Ons Heemecht”. Bei den Digitalisierung will ich mich aber nicht so fest legen.

Zum Hausputz

Die Aktion Astgabeln verstärken wird weiter gehen, auch 2014 soll ein Jahr des internen Hausputzes sein. Ab Oktober werde ich mich auch um die (verbliebenen) nichtheraldischen Seiten kümmern.

Zum Vereinswesen

Der Verein der “alten Aachener” und besonders der von mir massgeblich gepflegte Internetauftritt aachen.lu werden 2014 wieder viel von meiner Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen.

Ausser bei den alten Aachenern will ich mein Engagement bei Igel Aguilia verstärken und da mal die Mitgliederversammlung besuchen.

Als letzte “Vereinstätigkeit” seien die Arbeiten an der Liste der Beiträge im Familijefuerscher erwähnt, die ich 2014 hoffentlich abschliessen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *