Ein Jahresrückblick 2011

Wenn ich diesmal eine Bilanz des verflossenen Jahres ziehen soll, fällt sie ausgesprochen langweilig aus. Der Auftritt legte 2012 als in erster Linie mengenmässig und weniger thematisch zu. Will ich hier mal kurz festhalten, wie es ausschaut, am 31.12. bestand der Auftritt aus:

  • 290 Postings
  • 340 Pages
  • 3678 Bildern, davon 3357 Wappen
  • 4 andere Attachments

zur Heraldik

Dominiert hatte 2011 hier, noch stärker als 2010 die Umsetzung des Projektes Armorial Loutsch Online. Zu Beginn des Jahres war ich vorsichtig optimistisch es noch 2011 abschliessen zu können. Es erwies sich als sehr viel umfangreicher, dennoch bin ich in dem Punkt mit meinen Leistungen zufrieden: In den letzten Tagen vor Jahresende konnte ich noch die letzten “weissen Flecken” tilgen, Gesamtumsetzung (bei den Zeichnungen!) liegt nun bei 77%. Die im April angelegte Tabelle erlaubte erstmals einen vernünftigen Überblick des erzielten Fortschritts bei der Umsetzung.

Umsetzung pro Buchstabe

Ausser dieser Umsetzung erfolgte nicht viel. Etwas Literatur wurde erworben und zu Beginn des Jahres beschäftigte ich mich sogar ein wenig mit deutscher Kommunalheraldik. Quantitativ ist dafür eine Menge geschafft worden. Schon im Februar wurde die 2000 Wappen Marke geknackt, im November dann das 3000.. Hier die Zahlen welche diese Entwicklung dokumentieren:

  23 avr. 11 10 mai 11 5 oct. 11 29 déc. 11 2 janv. 12
Umgesetzt 1639 1675 2248 2752 2855
Varianten     784 796 800
Geschätzte Gesamtzahl 3561 3658 3740 3746 3749

Es mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen, dass auch die Gesamtzahl der Wappen sich verändert. Dies kommt daher, dass ich auch Varianten eines Wappens berücksichtige, wo Loutsch keine Zeichnung angegeben hat, sondern sie oft sogar nur in einem Nebensatz erwähnt. Diese entdeckt man erst bei genauerer Analyse des Textes. Die Zahlen dieser Varianten begann ich übrigens erst später aufzuschreiben, daher fehlen Werte in der obigen Tabelle. Hier diese Tabelle in einer Graphik:

zeitlicher Verlauf der Umsetzung

Man kann ablesen, dass
Und wer es ganz détailliert mag, kann sich auch meine Excel Datei zur Umsetzung reinziehen.

Dabei gelang es die Geschwindigkeit beim Zeichnen ständig zu steigern, was diese Tabelle hier verdeutlicht:

  23.4.
bis 10.5
10.5
bis 5.10
5.10
bis 29.12
29.12
bis 2.1.12
verstrichene Tage 17 148 85 4
im Zeitraum gezeichnete Wappen 36 573 504 103
Wappen pro Tag 2,12 3,87 5,93 25,75

Der letzte Wert ist natürlich ein Ausreisser an einem verregnetem Wochenende, der zählt nicht 😉 Dass diese Steigerungen gelangen ist insofern natürlich, als mit jeder Zeichnung der Fundus an Vorlagen wächst, auf die ich bei neuen Wappen zurückgreifen kann. Freilich benutze ich nicht stur immer dieselben Vorlagen, sondern zeichne etwa den Löwen durchaus auch zum X-ten Mal neu, wenn die Zeichnung es verlangt.
Wollen wir wieder mal eine Milchmädchenrechnung erstellen? Wenn ich davon ausgehe:

  • dass es bei, im Schnitt, sagen wir 5 Wappen am Tag bleibt
  • dass es insgesamt 3750 Wappen gibt, davon 801 Varianten, und
  • bis zum heutigen Tag 2895 erstellt wurden,

bleiben 855 Zeichnungen anzufertigen, wäre das Projekt in 171 Tagen = 5.71 Monaten abzuschliessen.

Gemeindewappen

Nicht so richtig voran kam ich dagegen mit den anderen Vorhaben zur Heraldik, etwa den Gemeindewappen. Ich ging doch tatsächlich davon aus, 2011 richtig viele deutsche Gemeindewappen zeichnen zu können, es blieb aber bei den Wappen einiger Verbandsgemeinden und einem einzigen Landkreis, dem von Trier Saarburg.

Sonstiges

  • Das Lexikon wurde im Zuge des Vorhabens “mehr Qualität bei der Wappenbeschriftung” bereits stark um Begriffe erweitert.
  • Es wurden einiges an ordnungsstiftenden Unterseiten angelegt, und teilweise diese sogar gefüllt.

Arbeitsrecht

Seit April halte ich auch einige Seiten zum Thema “Luxemburger Arbeitsrecht” bereit. Es handelt sich um juristische Texte, hauptsächlich um das Arbeitsgesetzbuch angereichert mit Querlinks.
Ich habe dies allerdings nicht großartig beworben, denn ich will sie nicht öffentlich referenziert oder diskutiert wissen. Es sind mehr meine eigenen Unterlagen, mit eigenen Bemerkungen und Hervorhebungen welche mir helfen sollen, mich besser in die Materie einzuarbeiten. Zudem sind viele gar nicht auf dem neuesten Stand, den Service kann ich nicht bieten. Der Leser sei dafür auf die Seiten von Legilux verwiesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *