Die Wappen in meinem Header

Zum Beginn des neuen Jahres, am 2. Januar lud ich einen neuen Header für diese Homepage hoch. Dies, weil ich, entnervt von den Unzulänglichkeiten anderer Themes auf das Standardlayout von WordPress umschaltete. Wenn schon Standard, dann sollte wenigstens ein individueller Header her! Ich hatte zwar schon einen, den ich für Twenty Ten eingesetzt hatte, das mochte ich aber nicht mehr.

Ich fand es auch nicht representativ! Adler (154) sind in der Luxemburger Heraldik ohnehin sehr viel seltener als Löwen (570), ja selbst als Merletten (207)1.

Vorgestern hat zum ersten Mal, mich jemand danach gefragt, wo die Wappen aus meinem Header herkommen und zwar Marc Burggraff. Die Frage selber konnte ich rasch beantworten! Es sind 3 x 13 =39 Wappen aus meiner Wappendatenbank, die ich nach dem Zufallsprinzip ausgewählt habe. Übrigens: auf der Seite http://www.wiesel.lu/about, wo ich eine kurze Zusammenfassung meiner Website versucht habe, läuft so ein Skript das einem immer 6 zufällig ausgewählte Wappen dieses Auftrittes anbietet. Ich hatte nur mal kurz das Skript auf “39” gestellt und liess WordPress mal machen. Die angezeigten Wappen lud ich in GIMP, verkleinerte sie und platzierte sie in ein Gitter. Letzteres habe ich dann vorher entfernt und dem ganzen noch eine Hintergrundfarbe spendiert.
Aber welche Wappen waren es? Ich habe es mir damals nicht aufgeschrieben, ein paar erkenne ich sofort, die anderen will ich nun für die Leser noch mal nachsuchen.
Hier erst mal der Header:

Header “Wappenkollage”

Und hier die

  1. Reihe
    1. Jean de Bellefontaine aus dem Jahre 1525
    2. Henri de Bettingen Schöffe der Stadt Luxembourg von 1386 bis 1432
    3. de Bodange, adlige Familie aus dem heute belgischen Bodange, bei Martelange
    4. Caber – variante, eine Familie aus Montmédy
    5. du Chastelet, ein Schloß bei Habay la Neuve
    6. de Daverdis ou Daverdisse – variante 1 Daverdisse, ein Dorf im Arrondissement von Neufchâteau, Kanton Wellin (B)
    7. Ville de Differdange
    8. du Jardin
    9. Familie d’Eydel, brachte u.a. Tilman d’Eydel Abt von Munster (1395 – 1407) hervor, sowie Guillaume und Arnoul d’Eydel, 1374 Gefangene in Bäsweiler
    10. Baur de Kitzingen – variante
    11. Gautier de Savignac 1767
    12. de Heumont, im 15. JH. Herren von Athus und Rodange
    13. de Mureau, ou Murault
  2. Reihe
    1. Familie de Bocholtz, um 1712
    2. de Berg Herrschaftsfamille aus Berg-sur-Attert.
    3. de Bourville, eine Familie aus Prouvy (B)
    4. de Chauffour variante
    5. Henri-Népomucène Crantz (1722-1797), Wiener Botaniker aus Rodt Syr
    6. Familie de Daun aus der Eifel, Herren von Oberstein und Broich, im XVIe und XVIIe Jahrhundert Grafen von Falkenstein.
    7. Dronckman
    8. Jean de Beck General im 30 jährigen Krieg und Gouverneur von Luxemburg, bereinigte Fassung
    9. Florian Baldauff
    10. Gewin – variante
    11. Gattermann
    12. d’Henron, Herren von Sanem und Sterpenich
    13. de Mondorf
  3. Reihe
    1. armes traditionnelles de Saint Bernard
    2. de Berlaimont
    3. de Brouchoven, après anoblissement
    4. de Chéoux – variante 2
    5. François de Cymont, Major von Luxembourg, 1670.
    6. Lucas Dorn, Schöffe von Luxembourg, 23-VIII-1604
    7. d’Eych war schwieriger zu finden, die Figur soll eine Eiche darstellen
    8. Beaurain ou Beauraing
    9. d’Escouvier, Familie aus der Gegend von Montmédi
    10. Maximinus de Gulich, Abt von St. Maximin in Trier
    11. de Soy
    12. de Hombourg – brisure 1
    13. Tschiderer, eine im 18. JH. aus Ladis in Tirol nach Echternach eingewanderte Familie. Zweig gibt es noch in Ladis.
  1. Zählung vom 15.8.2012 []

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *