Grouss Botz

In den Tagen seit Christi Himmelfahrt habe ich nun einige Wartungsarbeiten und in Folge dessen einige Veränderungen an Wiesel.lu vorgenommen. Hier die Kurzfassung:

  • Die wichtigste und aufwändigste: stark vorangetriebener Ausstieg aus den Classic Pages
  • Aufspielen von WordPress 2.2, die Version welche nun den Namen “Getz” zu Ehren des Saxophonisten Stan Getz trägt
  • wiesel.lu bleibt ein Blog, hat aber ab sofort eine statische Frontpage. Davon erhoffe ich mir mehrere Vorteile, unter anderen den, dass der zufällige Leser nicht am ersten Posting hängen bleibt. Auch dürften die Suchmaschinen es künftig einfacher haben, Surfer direkt zu den korrekten Beiträgen weiterzuleiten, weil die Frontseite künftig weniger dynamischen Inhalt aufweisen wird.
  • Die Plugins wurden überprüft und angepasst:
    • Neue Version von RunPHP. Diesem kommt durch meinen Abschied von den Classic Pages nun eine noch wichtigere Rolle zu 🙁
    • My PageOrder kam hinzu
    • Das Backup Plugin wp-db-backup von, ursprünglich Skippy wurde à jour gesetzt
  • Bei der Gelegenheit wurden die Postings und Seiten neu kategorisiert:
    • Die Kategorie studentisches umfasst nun alle Postings zur Geschichte Luxemburgischer Studenten Organisationen, darunter auch mein kleiner Aufsatz zur Hesper Kutsch von 2004, der sich bei meiner Leserschaft so großer Beliebtheit erfreut und täglich mindestens von zwei verschiedene Surfern angesteuert wird *g*. Die meisten Postings dieser neuen Kategorie hatte ich zuvor unter “Aachen” abgeheftet, da mein Interesse an studentischer Geschichte natürlich von meiner Studienzeit in eben jener Stadt herrührt
    • Rom bekam wieder eine Page gewidmet, derweil die Page zur Assoss der allgemeinen studentischen Geschichte zugeschlagen wurde.
    • genauso wie die Artikel die ich dereinst für studentische Zeitungen schreib, die nun in rückdatierten Postings Unterschlupf fanden.

Warum?

WordPress ist eine Blog-Software, wobei man einen Blog auch als abgespecktes Content Management System betrachten kann. Der Vorteil von einem solchen ist der, dass der Betreiber eines CMS sich nur ein wenig um HTML kümmern muss, nichts zu progammieren braucht und er damit Angelegenheiten wie Layout, und Validierung an andere delegieren kann, die das besser können als er selber. Nun hatte mein Auftritt aber bereits einen ganz schönen Umfang erreicht, als ich mich entschied wiesel.lu künftig als Blog zu betreiben. Zudem wollte ich ja weiterhin in PHP programmieren. Mein Ausweg war meine Entwicklung, die Classic Pages.
Doch inzwischen gibt es gewichtige Gründe, zumindest auf wiesel.lu sich wieder von ihnen zu verabschieden:

  • Inzwischen programmiere ich kaum noch in PHP. Einerseits stehen bei meinem Dienstherren nun andere Aufgaben und Programmiersprachen im Vordergrund, so dass ich kaum noch Übung in PHP hab und mich manchmal sogar in meine eigenen, älteren Programme kaum noch reindenken kann. Andererseits hat sich der ansonsten vorzügliche Service von Luxhosting in dem Punkt seit einiger Zeit verschlechtert, dass keine PHP Fehlermeldungen mehr ausgegeben werden. So wird vor allem (aber nicht nur!!) der Einsatz von selbstentwickelter Software zur Qual, weil eine systematische Fehlersuche quasi nicht mehr möglich ist
  • Von Zeit zu Zeit gelüstet es mich, ein neues Layout einzuspielen, ungefähr so, wie die Frauen sich eine völlig neue Frisur zulegen. Voriges Jahr hab ich mir noch die Mühe gemacht, selber welche zu entwerfen. Aber ich merke zunehmend: ich bin einfach kein Graphiker und kann das nicht so richtig. Wozu auch? Das Internet ist voll von talentierteren Theme – Entwicklern, jeden Tag veröffentlicht irgend jemand ein neues. Diese werden dann auf Weblogtools vorgestellt und ich lade mir dann eins runter. Solange ein Grossteil meiner Beiträge aber auf statische Seiten gebannt blieb, musste ich das Layout immer erst mühseelig anpassen.
  • WordPress Pages aus der Datenbank, lassen sich auch in die Backup-Prozedur einbeziehen, statische Seiten nicht. Unglücklicherweise hat Scott Merryl alias Skippy seinen Support für sein Backup Plugin eingestellt und selbstverständlich ist die alte Version mit WordPress 2.2 inkompatibel. Zum Glück hat Philosofo sein Werk fortgesetzt und ich konnte mir eine neue Version herunterholen. Leider ist auch diese im laufendem Betrieb inkompatibel mit meinen Programmen 🙁

Schwierigkeiten

  • Die Frontpage einrichten

    Nicht alle Plugins harmonieren. Aber selbst wenn alle abgeschaltet sind, lassen sich bestimmte Options nicht mehr über /wp-admin/ einschalten. Ich erhalte dann jedes Mal ein 403 error. Mein Hostingpartner hat sich zu dem Problem bis jetzt noch nicht geäussert, ich vermute bis jetzt, dass es sich um irgend eine Sicherheitseinstellung handelt, welche von WordPress verletzt wird. Um dennoch künftig eine weniger dynamische Frontpage haben zu können, musste ich direkt in die Datenbank folgenden SQL Code eingeben:

    SQL Befehle

    wobei 333 der Code für die Frontpage ist, 444 jener für die Blogpage (in diesem Beispiel hab ich natürlich nicht die echten verwendet, wer es nachmachen will, kann die korrekten Codes auf manage->pages erfahren.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *