Beginn der Arbeiten mit dem Eifelkreis

Vor Jahren hatte ich mal das Wappen der Gemeinde Bollendorf erstellt, einfach weil es zu denen gehört, die ich dank meiner vielen Schablonen sehr leicht zeichnen kann, genau wie Wallendorf:


Dann stellte ich das Projekt “Gemeindewappen” aber etwa drei Jahre lang zurück zugunsten von Armorial Loutsch online, inzwischen habe ich es wieder aufgenommen. Nun wo ich bei Trier-Saarburg mit dem Zeichnen fertig bin sind die beiden anderen an Luxemburg grenzenden Landkreise dran:

Mit Merzig Wadern war ich schnell fertig, denn es sind nur sehr wenige Wappen1 weil das Saarland anders organisiert ist wie Rheinland-Pfalz; die Gemeinden sind hier grösser und ihnen kommt eher der Rang zu, wie ihn in Rheinland-Pfalz die Verbandsgemeinden einnehmen.
Bitburg-Prüm ist recht gross und sehr viel “luxemburgischer” als jetzt Trier-Saarburg und Merzig-Wadern es sind. Das dort gesprochene Dialekt unterscheidet sich nicht so stark vom Luxemburgischen wie etwa das Trierisch oder das Moselfränkisch das die Menschen im Hochwald sprechen und das kommt auch nicht von ungefähr: fast das ganze Gebiet des Kreises gehörte bis zum Wiener Kongress 1815 der es Preussen zusprach zu Luxemburg, bzw. war mit diesem zusammen unter der französischen Verwaltung, derweil Trier Saarburg unter dem Ancien Régime zu Kurtrier gehörte. Das kann man auch an der Heraldik des Kreise ablesen, wie ein paar Beispiele die ich bereits eingestellt habe bezeugen:

  • Daleiden ist eine Gemeinde nahe der Grenze zu Luxemburg, etwas nordöstlich von Vianden. Das Gemeindewappen sieht so aus, als wären die eigenen Elemente, der Wanderstab und die Wellen nur eine Fussnote zum Luxemburger Staatswappen was man nur als enge Verbundenheit mit Nachbarland und der gemeinsamen Vergangenheit deuten kann.
  • Zur selben Verbandsgemeinde Arzfeld gehört der gleichnamige Hauptort und in dessen Wappen dienen die Luxemburger Streifen noch als Hintergrund für eine mir unbekannte Figur (eine Graburne?).
  • Und auch Pronsfeld, das viel weiter nördlich liegt führt noch den Luxemburger Löwen gleichsam neben dem Trierer Kreuz, dies weil der Ort einst ein luxemburgisch-kurtrierisches Kondominium war.

daleiden-arzfeld-pronsfeld.lage

Die Verbandsgemeinden

Beim Eifelkreis werde ich vorgehen wie bei Trier Saarburg, ich werde sie möglichst nach Verbandsgemeinden geordnet zeichnen, also muss ich mit den Wappen der Verbandsgemeinden anfangen.
Hier kommt eine Schwierigkeit hinzu, seit dem 1. Juli sind im Kreis ein paar Fusionen von Verbandsgemeinden durchgeführt worden:

  • Irrel und Neuerburg wurden zur “Südeifel”
  • Bitburg-Land und Kyllburg fusionierten zur neuen Verbandsgemeinde “Bitburger Land”

Dem entsprechend haben diese neuen grösseren Verbandsgemeinden erst mal keine Wappen. Ich werde sie also noch nach den alten, aufgelösten Einheiten gruppieren, aber halt darauf hinweisen. Wir haben also im Eifelkreis die aktuell wappenführenden Verbandsgemeinden


und die ehemaligen

Es kann los gehen, sind ja doch ein paar sehr schöne Exemplare dabei!

  1. Es sind insgesamt nur 7 und vier davon hatte ich schon vor ein paar Tagen bereitgestellt, die Gemeinden: Beckingen, Merzig, Mettlach und natürlich die Grenzgemeinde Perl, die drei anderen Losheim, Wadern und Weiskirchen erstelle ich heute. []

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *