Kommentar zu Kommentaren

Der Leser kann auf wiesel.lu alles kommentieren und muss dazu nur die Box unten ausfüllen. Ein paar Bemerkungen sollte ich dazu allerdings mal machen, damit die Spielregeln klarer werden:

  1. Wurde ein Kommentar abgegeben erscheint er nicht automatisch, er muss erst von mir gelesen,eingeschätzt und freigeschaltet werden. Anonyme Kommentare schalte ich grundsätzlich nicht frei. Erst recht nicht, wenn der Kommentator über andere herfällt. Es wird niemand zum FKK zugelassen, der die Hosen nicht runter lässt!
  2. Auf einige wenige Artikel lasse ich keine Kommentare zu
  3. Achten Sie bitte darauf, eine gültige Emailadresse zu hinterlassen. Die allermeisten Kommentare sind so OK, dass ich kein Rückfrage stellen muss, ich trete aber immer gerne in den Dialog mit meinen Lesern.
  4. Aber wenn Sie was hier ausfüllen, müssen Sie grundsätzlich auch damit rechnen dass es freigeschaltet und der Text für alle hier lesbar ist! Viele wollen eigentlich gar nichts kommentieren, sondern mir persönlich schreiben haben aber meine Email Adresse nicht gefunden. Die steht, wie das mittlerweile Standard ist unter “about“, und wird hier noch mal wiederholt: wiesel@gmxpro.net. Ich habe noch weitere, die aber zum selben Konto gehöre, wenn ich Ihnen schreibe kann sie anders lauten. Aber unter wiesel@gmxpro.net erreichen Sie mich.
  5. Dann kommen viele mit der Struktur meiner Seiten nicht klar, surfen noch etwas rum und hinterlassen ihre Frage als Kommentar dann oft an der falschen Stelle, etwa eine Frage zu einem bestimmten Wappen unter “about me”.

Im letzterem Fall muss ich dann aber pflegerisch tätig werden, und hierzu hatte mir bis zu WordPress 3.0 das Plugin WP Move Comments von learn2hack gute Dienste geleistet. Leider wurde es seit 2008 nicht mehr gewartet und versagt nun den Dienst. Gelegentlich behalf ich mich mit Eingriffen direkt in die Datenbank, aber das ist doch recht umständlich.
Das Plugin Move WordPress Comments (die heissen doch irgendwie alle gleich, nicht wahr?) von Nicolas Kuttler aus Saarbrücken erzeugt zwar auch eine Fehlermeldung, wenn man seine Funktion in der Medialibrary anwendet, macht aber wenigstens seine Arbeit. Danke Nicolas!

Btw. ich sollte aber noch fairerweise sagen, wo ich den entscheidenden Hinweis gefunden habe, nämlich in dem Artikel 4 Ways to Move WordPress Comments von Jennifer R im Tripwire magazine.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *