Luxemburger Gemeindewappen

Neustart für das Projekt “Heraldik” auf dieser Website! Nicht nur war ich nie dazu gekommen, alle Informationen zu den Wappen der einzelnen Gemeinden zu liefern, es waren auch zahlreiche Fehler enthalten, insbesondere in den Zeichnungen. Darüber hinaus ermutigte die Form, in der sie an der alten Stelle angeboten wurden, nicht gerade dazu weitere Informationen einzutippen: einfach zu viele Dateien schrien nach Bearbeitung. Ich gebe es zu, mein Ansatz, die Bildbearbeitungssoftware dazu einzusetzen war eine Fehlentwicklung.

Alle relevanten Daten (ausser den Bildchen) sind nun in drei handlichen Dateien zusammengefasst (im Prinzip passt alles in eine), die Steuerung übernimmt eine einzige Datei, zu finden unter /interessen/heraldik/luxembourg/.

Einmal zusammenfasst, liessen sich die (nach wie vor unvollständig eingegebenen Daten), dann mit vergleichsweise wenig Aufwand auf unterschiedliche Weise darstellen, zu den bekannten kamen noch weitere hinzu:

  • Betrachtung einer einzelnen Gemeinde, z.B. Clemency.
  • Zusammenstellung aller Wappen eines Kantons, z.B. Esch.
  • und die Sicht auf alle Kantonswappen,

Neu sind dann

  • eine synoptische Sicht auf alle Informationen aller Gemeinden.
  • eine sortierbare alphabethische Liste aller Gemeinden, inklusive Links auf die entsprechenden (in aller Regel grausamen) Webauftritte dieser Kommunen.

Besonders die Betrachtung letzterer, welche ich schon vor mehreren Tagen programmiert und bereit gestellt hatte, offenbarte erstaunliches:

  1. Fast alle Wappen des Luxemburger Landes wurden von nur eine Hand voll Personen entworfen! Sortiert nach den Autoren der Wappen, erkennt man, dass die meisten Entwürfe entweder von dem ehemaligen Beamten des Arbeitsamtes Luxemburg Marcel Lenertz (48) oder von dem Augenarzt Dr. Jean-Claude Loutsch (37) stammen.
  2. Diese Sicht der Liste offenbart hingegen, dass Viandendie älteste urkundliche Berechtigung zum Tragen ihres Wappens vorweisen kann.

Nicht Rechnung getragen wurde dem Umstand, dass inzwischen Wilwerwiltz und Kautenbach zur Gemeinde Kiischpelt , sowie Fouhren und Bastendorf zur Gemeinde äähm, weiss ich jetzt nicht fusionierten.

usersextra

Eine wichtige Frage die mich bewegt ist die, wie die Plugins usermeta und usersextra von James Polder auf das neue WordPress 2.0 reagieren!

Also, sobald man Usermeta aktiviert erhält man schon mal folgende Fehlermeldung:

Fatal error: Cannot redeclare get_usermeta() (previously declared in /var/www/html/wp-includes/functions.php:2157) in /var/www/html/wp-content/plugins/usermeta.php on line 119

Das ist schlecht 🙁

Usermeta kommt u.a. auf aachen.lu zum Einsatz.

Wandern

Seit einiger Zeit gehört der Volkssport wandern zu unserer Freizeitbeschäftigung.

Wandern ist ein sehr preisgünstiges Hobby und erstaunlich gut organisiert! Vom IVV, dem internationalen Verband der Volkssportvereine: einen Euro Streckengeld , dafür anschliessend Thüringer, die nun lëtzebuerger Grillwuerscht heissen, Kaffee und Kuchen, sowie der heissbegehrte Eirbessebulli. Und man lernt viele nette Leute kennen, vor allem ältere….. Kinder und Jugendliche sieht man wenn, dann fast ausschliesslich in Begleitung ihrer Grosseltern. Altersgenossen treffen wir kaum 🙁
Die Wanderung an Stierwesdaag war vom Verein 5xBeringen aus Beringen bei Mersch organisiert.

Joseph Bech


Den “Cercle Joseph Bech” ursprünglich een geheimniskrämerischen, elitäre Clibb’chen rondrëm de Fränk Engel (Gehier) , den Patrick Santer (Frontmann) an de Mark Rauchs1 innerhalb vun der CSJ, huet elo séngem Namensgeber een kléngt Denkmal gesaat, an een “Mélanges” genannten Bichelchen mat méi oder manner selwer geschriwene Beiträg iwert den Joseph Bech publizéiert.

Als historisch interesséierte Mensch, ass mir daat héich wëllkomm, an ëch hunn mir och schon een Exemplär komme loost, an och schon ugefaangen mat liesen.

D’Figur vum Joseph Bech ass zu Letzebuerg ëmstridden, wéi kaum eng aner historisch Perséinlichkeet aus eiser Politik. Séng politisch Karrière fällt, wie déi vun villen Leit, obwuel sie eigentlich ongebrach ass, däitlich an zwee Deeler:

  1. Den nom Krich an der CSV,
  2. an den virum Krich mat der Rechtspartei.

Während Konservativer am léiwsten just vun dem erfollegräichen Aussenpolitiker schwëtzen, deen die europäisch Communautéit matbegrënnt huet a mat dem Karlspräis 1960 vun der Staadt Oochen (een weideren Punkt den mäin spezifischt Interesse fir den Mann begrënnt) geéiert guff, erënneren sëch, politisch éischter lënk Kreesser, wéi d’Gewerkschaften (dozou zielen och Deeler vun der CSV) virun allem un säin autoritären Charakter, den 1937 an engem Projet de Loi gegipfelt haat, fir

  1. die kommunistisch Partei ze verbidden, an
  2. Presse- a Meenungsfräiheet ze beschränken

Des Tentative wor allerdings duerch een knappen Referendum gestoppt ginn. Dest Resultat haat eng politisch Kriis ausgeléist, an deer hierem Gefolleg, den J.Bech huet missen zréck trieden.

Ménger Meenung no schätzt den Cercle Joseph Bech un hierem selwer gewielten Patroun vir un allem, dass hien Konservativen wor, ouni sëch op d’kathoulisch Kirch, nach op d’kathoulisch Gewerkschaft ze stäipen, die zwee traditionell Pillier’en vun der CSV. Bei béiden kommen die neoliberal Usichten nit besonnësch gudd un, wëllesch d’Memberen vum Cercle sëch ugeegent hunn, ursprünglich wuel fir sëch göint iwer dem Übervater Jean-Claude Juncker ze profiléieren.

Bestellen kann een d’ Mélanges Joseph Bech, bei Mark’s Consulting vum Marc Rauchs fir 15 Euro.

D’Nationalbibliothéik féiert d’Mélanges ënnert “Histoire générale” a get folgend Beschreiwung:

mélanges présentés à l’occasion du 30e anniversaire du décès du père fondateur de l’Europe / [réd.: Jacques Santer, Charles-Ferdinand Nothomb, Lucien Thiel, Serge Sandt, Steff Schaeler, Frank Engel, Patrick Birden, Patrick Santer, Gaston Thorn, Jean Spautz, Betty Bech]. – Bertrange : Ed. Codex, 2005 (Luxembourg : Impr. Saint-Paul). – 167 p. : ill. ; 19 cm
(Publications du Cercle Joseph Bech)
ISBN 2-9599676-0-7

  1. Beis Zongen behaapten, sie wieren am Ufang souguer sou grausam gewiecht, een gudden perséinliche Kolleg vun hinnen nit matspillen ze loossen, wëll hien hinnen “net intellektuell genuch” gewiecht sollt sinn. Gerüchter, Gerüchter! []

Tilly Metz

Gëschter erréicht hunn ëch et geliess:
D’Tilly Metz, Enseignante um LTPES1, Fra vum Henry Welschbillig dem Direkter vun der nämlichter Schoul, an domadder méng ehemolig Arbichtskollegin, ass lo zenter kuerzem Buergermeeschtesch vun der schéiner Geméng Weiler-la-Tour. D’Tilly ass eng tatkräftig Fra, hat werd bestëmmt lo geschwenn urappen! Da kann bestëmmt och den Internetsite vun der Geméng, den momentan nach an dem grugeligen SIGI Design dohier kënnt, just mat dem IE einigermoossen agreabel zu kucken ass, an bei dene meeschten Saachen, sowiesou ëmmer “ 404 Object Not Found” seet.

d’Tilly war bei den Wahlen am Oktober die bescht platzéiertste Kandidatin aus der Geméng. D’Tilly ass en plus zenter lëschtem Joër Spriecherin vun de Gréngen.

Dem Tilly vun deser Plaatz aus, méng allerbeschten Félicitatiounen!!

  1. Lycée Technique pour Professions Educatives et Sociales. ((Fréier: Institut d’Etudes Educatives et Sociales (IEES) []

Larochette, bah pfui!!

Beim Iwerpréifen vun den Homepageadressen vun de letzebuerger Gemengen, die ëch fir mäin Heraldikprojet wollt ubidden, sinn ëch op een extremt Negativbeispill getrollt:

Larochette.

  1. Iwert http://www.larochette.lu/ kënnt een schon mol guer nit eran, wann een mat dem Firefox drop geet, IE get dofier
  2. Dann lued daat Steck, mol d’éischt en “Intro”, die een zwar iwersprangen kann, mee dofir muss sie d’éischt mol ugewiesen ginn *g*
  3. Dann danzen Foto’en iwert de Schirm. WoW. Wéi flott, wann een Tourist ass oder wëllt ginn. Aarm Awunner vun der Gemeng, die just eppes wëlle nokucken.
  4. Am beschten geet een direkt op http://www.larochette.lu/home.htm. Do nervt dann allerdings eng topisch Klickmusik. Dobäi ass daat mannst waat ëch vun enger Websäit erwarden, dass se de Baak hält a just schwetzt, wann sie gefroot get!

Repertoire vun den lëtzebuerger Gemengen

Fir an Zukunft mäin Bäitrag zur Heraldik vun den lëtzebuerger Gemengen kënne méi licht ze pflegen, hunn ëch e puer Fichier’en kréiert oder beschafft:

  1. Tabell vun de Letzebuerger Gemengen

Bei der Gelegenheet guff nach e puer kräftig Fehler am Programm “Alphasort” fond, den ëch fir dese Site geschriwen haat. Den Programm guff em e puer Funktionalitéiten verbessert, des Verbesserungen kommen och der Lëscht vun de Lëtzebuerger virun 1940 zu Oochen ze gudd. En plus guff ausprobéiert, fir statisch Säiten (praktisch mäi gesamten Site) mat den Layoutméiglichkeeten vum Blog ze verbannen.

Aachener Geschichtsverein

Der Aachener Geschichtsverein betreibt leider, leider keine eigene Homepage, trotz zum Teil akademisch hochrangiger Mitglieder. Dieser Verein, dem ich selber auch als zahlendes Mitglied angehöre, bietet dafür aber zum Teil hochinteressante Vortragsreihen zu den diversen Themen der Aachener Geschichte.
Diese Vorträge finden in aller Regel Freitags Abends um 20:00 (s.t.) in der Aula des Städtischen Gymnasiums St. Leonhard statt (gegenüber dem Parkhaus in der Jesuitenstraße).
Um die Aktivitäten des Vereins zu würdigen und zu fördern, werde ich die noch ausstehenden Vorträge, hier in der nachstehenden Tabelle veröffentlichen, in der Hoffnung dass noch viele weitere Interessenten auf den AGV aufmerksam werden:

13. Januar 2006

Univ. Prof. Dr. Eberhard ISENMANN (köln)

“Aus Kaiserlicher Machtvollkommenheit”.

Zur Herrschafts- und Regierungsgewalt des römisch-deutschen Königs und Kaisers im ausgehenden Mittelalter

3. März 2006

Mitgliederversammlung

anschliessender Vortrag:

Dr. Louis AUGUSTUS (Heerelen)

Zur Geschichte der Abtei Klosterrath/Rolduc –

Ihr Anfang (1104) und ihr Ende (1796)

Astellungsexamen gepackt!

Haut kruet ëch matgedeelt, dass ëch mäin Astellungsexamen op der ITM lo definitiv gepackt hunn. Demno werd ëch demnächst deser Deeg den Eed op den Grand-Duc an d’Constitutioun, wouwéi op d’ITMs Gesetz leeschten an Beamten op Liewenszäit ginn :-))