Arbeiten zur besseren Quellenangabe

Um mein Versprechen vom 15. November halten zu können habe ich mit den dort erwähnten Arbeiten (Bearbeiten einer grossen Textdatei und Aufbohren des Lexikons) angefangen und bin schon weit damit fortgeschritten.

Der Leser bekommt das freilich nur mit, wenn er eins der neulich erst hochgeladenen Wappen konsultiert. Zum besseren Verständnis hier zwei ausgesuchte Beispiele erst neulich hochgeladener Wappen:

[alphabetic|in detail|synoptic|cronologic|gallery]

1 Picture Description
1

Colette, dit Lamormainy

Zusätzlich zur Familie Colette, dit Lamormainy gibt Loutsch noch an:
Le même auteur (Abry) et Limbourg donnent à une famille Colette:

Armes:

Parti au I coupé d’argent au lion de sable et d’or à la quintefeuille de gueules, au II d’argent à trois fasces de sable, au franc-quartier d’or au sautoir de gueules. Voir Bruck: Bourses d’Études.

Zitiert nach (Quelle): A.L. Seite 295

Diese Familie muss nichts mit Luxemburg zu tun haben, wird aber zitiert weil ihr Wappen dem der Colette, dit Lamormainy ähnelt. Siehe auch famille de Lamormainy.

Mediatags:argent, Armorial Loutsch, Armorial Loutsch 295, coupé, fasces, franc-quartier, gueules, lion, or, parti, quintefeuille, sable, sautoir, wappen,

2

de Custine de Wiltz – variante

Armes:

Écartelé: aux I et IV de Custine qui est d’argent à la bande coticée de sable, aux II et III de Lombut qui est de sable semé de fleurs de lis d’argent, sur le tout de Wiltz qui est d’or au chef de gueules Loutsch handelt das Wappen etwas kürzer ab, weil er zuvor die Wappen der einzelnen Herrschaften schon beschreiben hatte:

Armes:

Écartelé de Custine et de Lombut, sur le tout de Wiltz.

Sources du Dr. Loutsch:

(N./S.A.R. IV, P. 255.) Branche de la famille de Custine à qui échut par mariage la baronie de Wiltz, érigée en comté depuis 1629. Éteinte dans les Vassinhac d’Imécourt.

Zitiert nach (Quelle): A.L. Seite 310

Mediatags:argent, Armorial Loutsch, Armorial Loutsch 310, bande coticée, chef, écartelé, fleur de lis, gueules, or, sable, semé de fleurs de lis, sur le tout, variante, wappen,

Denn zwischenzeitlich sind in meiner Datenbank 3.048 Wappen, davon werden mindestens 2.587 bei Loutsch erwähnt. Um die Informationen nachzutragen muss ich im Prinzip jeden Eintrag einmal editieren. Nicht nur wird das viel Zeit in Anspruch nehmen, schlimmer noch ist dass mir dauernd neue Ideen kommen welche Informationen man noch verlinken oder taggen könnte. So z.B. welche Familie Herrin von welcher Seigneurie war, oder wer war Schöffe (Echevin), wer ist verwandt mit wem? Loutsch bietet hier ungeheuer reichhaltige Informationen.

Eine erste Vorarbeit ist inzwischen aber schon abgeschlossen: Damit die Links zu den Quellen nicht ins Leere laufen wurden in die HTML “Datei” unter /heraldik/quellen/armorial-loutsch/sources/ die Anker eingezogen damit seiteninterne Links funktionieren. Klickt man nun bei den Quellenangaben z.B. auf H.L.T. kommt man direkt zum zitierten Werk:

Jean-Claude Loutsch: Complément à l’Armorial des Duché de Luxembourg et comté de Chiny. Tiré a part du vol. LXXXI des Publications de la Section Historique de l’Institut Grand-Ducal, Luxembourg 1966.

Übrigens habe ich mir neulich ein Exemplar dieser Vorarbeit des Dr. gekauft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *