Neue Quellenangaben: Pastoureau und Familjefuerscher

Um mir die Quellenangaben, die ich bei den geplanten verbesserten Lexikonartikeln und in meiner Wappensammlung machen will, zu erleichtern, habe ich jetzt unter “Quellen” ein paar Seiten eingerichtet:

  1. Zunächst einmal eine Seite für die Werke von Michel Pastoureau. Besonders viel schöpfe ich z.Z. aus seinem Hauptwerk “Traité d’héraldique”, das mir Anregung und Schiedsrichter zugleich ist. Bemerkenswert finde ich aber auch den bestiaire médieval, Erläuterungen wie das Mittelalter die Tierwelt sah. Tiere kommen in Wappen ja nicht gerade selten vor.
  2. Und als zweite Angabe, habe ich jetzt auch eine Seite für die heraldischen Artikel im Familjefuerscher bereitgestellt.

Bei letzterem ist es noch so, dass die Heraldik nur ein kleiner und im Laufe der Jahre unwichtiger werdender Teil der Artikel betraf. Ich hatte mich im Jahre 2013 bemüht, die Titel der Artikel, einzuscannen und habe sie auf Wiesel.lu vorgestellt.

A propos, ich werde oft von Lesern gefragt, ob ich nicht die Artikel online stellen könnte. Das mache ich natürlich nicht, dazu bräuchte ich die ausdrückliche Erlaubnis der jeweiligen Autoren, bzw. deren Nachfahren. Die alle ausfindig zu machen und zu überreden mir das zu erlauben ist mir aber zu mühseelig!

Sollte aber der eine oder andere Autor eines Artikels aus dem Familjefuerscher diesen Beitrag hier zufällig lesen und mich drum bitten, seinen Artikel doch bitte auf wiesel.lu online zu stellen, werde ich ihm die Hilfe nicht versagen, es sei denn die ALGH legte ihr Veto ein. Hier meine Anschrift: d.erpelding@gmx.net.

Als die ALGH noch einen eigenen Internetauftritt betrieb, wurden auch keine Beiträge online gestellt. Von einigen weiss ich, dass sie ihre Artikel als zu kostbar ansahen um sie gratis online darzubieten, wo sie dann jeder kopieren könnte. Ich kann das nachvollziehen und kann es respektieren. Allerdings bin ich der Meinung, bei derart wenig gelesenen Themen kann man froh sein über jeden, der es überhaupt liest, denn ich fürchte bei vielen dieser Artikel würde derjenige der ihn anschliessend abschreibt, in einen eigenen Artikel einbaut und dabei seine Quelle nicht nennt auch der einzige sein, der ihn überhaupt gelesen hat. Trotzdem verstehe ich sehr gut, dass es für einen Autor schmerzhaft ist, seine eigene Leistung unter fremdem Namen publiziert zu sehen und gar nicht erwähnt worden zu sein. Mir ist das ja auch öfter passiert.

Zur besseren Übersicht habe ich jetzt noch eine Zusammenfassung unter http://wiesel.lu/clubs/algh/liste-der-artikel-im-familjefuerscher/ erstellt. Ganz glücklich bin ich mit dieser Präsentation nicht, denn die Seiten sollten eigentlich nur über meine Vereine informieren, aber mir fällt gerade nichts besseres ein ohne dass ich dem Familjefuerscher einen eigenen Ordner und “Interessen” einräumen müsste. Allerdings interessiert mich die Ahnenforschung nach wie vor nicht so sehr; Ich brauche doch noch ein Hobby auf das ich mich freuen kann, wenn ich in Rente bin 😉
Übrigens, auf http://luxracines.lu/site/en/biblio/cat_view/67-de-familljefuerscher stellen die Leute des Konkurrenz- / Nachfolgevereines Familjefuerscherausgaben zur Verfügung. Mir ist es zwar noch nie gelungen eine Ausgabe runterzuladen, aber vielleicht muss man dafüreingeloggt sein?

Für die mich interessierenden Themen reicht der Verweis auf die heraldischen Artikel. Im Familjefuerscher erschienen vor allem ein paar Beiträge zu den Listen der Äbte einiger Klöster auf die ich zurückgriff und die bei mir unter “kirchliche Heraldik” behandelt werden. Die Liste der Äbte von Münster z.B. wurde von mir bereits angepasst. Zuvor hatte ich mich damit begnügt die Wappen einfach zu zeichnen und in alphabetischer Reihenfolge in einer Gallery zusammenzufassen. Das wird der Chronologie aber nicht gerecht. In Zukunft sollen die Abtwappen als Liste, mit Angabe der Jahreszahlen präsentiert werden, dabei unter explizitem Verweis auf die Quelle.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *