An der Baustelle in Igel wurde auch am Wahltag geschafft

Heute war Wahltag auch in Igel. Nachdem ich zur Wahl war und gut gegessen hatte, machte ich einen kleinen Spaziergang. Dabei kam ich auch zur Baustelle wo zur Zeit die Brücke über die Eisenbahn ersetzt wird. Diese hatte neben mir viele weitere Schaulustige angezogen. Ist ja schon faszinierend, wie die heute bauen! Jezt legen sie das System an, über das die bereit fertig gebaute neue Brücke an seinen endgültigen Einsatzort geschoben wird:

Hoffentlich sind sie aber rechtzeitig fertig, denn weder der Ersatzdienst der Bahn noch die Linie 118 fahren Igel noch an. Wir sind wohl zu unbedeutend, haben ja noch nicht mal schnelles Internet.

Abriss der Brücke in Igel

Die Zugstrecke von Luxemburg nach Trier war in den letzten 20 (?) Jahren zwischen Igel und Wasserbilligerbrück nur noch eingleisig gestaltet. Weil es Luxemburgs einzige Eisenbahnverbindung nach Deutschland ist, hatte der Luxemburger Staat darauf bestanden dass die Strecke wieder zweigleisig ausgebaut wird und ist auch bereit dafür zu zahlen.
Kann ich nachvollziehen, obwohl mich das als Anwohner etwas anders berührt, denn ich werde in Zukunft mehr Bahnlärm ertragen müssen, ohne dafür unbedingt bessere Bahnverbindungen geniessen zu dürfen.
Im Frühjahr begannen die Arbeiten an der Bahnlinie, es wurden in einem ersten Schritt erst mal die Vegetation auf dem Felsen zurückgeschnitten. Dabei kam ein mir bis dahin unbekannter Bunker zum Vorschein. Die Felsen wurden dann in ein Stahlkorsett eingekleidet damit sie nicht auf die Schienen fallen können, wenn später mehr Züge durchs Tal an den Felsen vorbei sausen werden.


Seit dem 2. Mai verkehrt der Zug nicht mehr, am Abend waren schon die Oberleitungen abgekappt und schon nach wenigen Tagen auch grosse Teile der Geleise herausgerissen.
Seit gestern Montag dem 12. Mai ist auch die Strasse für den Verkehr gesperrt. Eine mühseelige Umleitung mit Ampel über Liersberg kann noch befahren werden, aber ansonsten wird der Verkehr weiträumig umgelenkt über die B52.
Gestern begannen auch schon die Abrissarbeiten. Weil ich mir die drei Tage von Montag bis Mittwoch freigenommen hatte, konnte ich auch maulaffen gehen, hier ein paar Fotos die ich dabei gemacht habe:

Übrigens ist das nicht die einzige “Baustelle” zur Zeit in Igel, auch sein Wahrzeichen, die Igeler Säule (wiki) wird gerade renoviert.

Agulia – Mitgliederrundbrief Nr. 3, Dezember 2013

Nachtrag, im letzten Monat erreichte mich vom IGEL Agulia E.V., Heimat- und Kulturverein der nachstehende Mitgliederrundbrief. Anders als in Langsur, tat ich mich in meinem neuen Wohnort nicht so schwer, dem lokalen Kulturverein beizutreten. Dem Rundschreiben entnehme ich, dass sich der Vorstand wünscht dass die Mitglieder mehr mitarbeiten! Klar, mach ich!
Nun habe ich es aber nicht ganz so sehr mit “Wer z.B. gerne körperlich in der freien Natur arbeitet, für den ist unsere Arbeitsgruppe „Wanderwege” genau das Richtige“. Wanderwege werden von mir mit Vorliebe erwandert, Gartenarbeiten dagegen habe ich schon als Jugendlicher nicht so geschätzt, obwohl ich es durchaus kann.
Dafür hatte mich ja schon in die Arbeitsgruppe “eigener Vereinsinternetauftritt” gemeldet, was mir eher liegt. Diese Gruppe ist noch nicht vom Vorstand zusammengerufen worden, wofür ich grösstes Verständnis habe! Bei mir ist es auch so, dass ältere Projekte im Zweifelsfall Vorrang geniessen. Also stürze ich mich aber schon mal soweit in die Arbeit, dass ich den Rundbrief, der sicherlich auf die künftige neue Homepage gehört, schon mal hier auf meiner festhalte. Ich habe sogar ein eigenes Tag für den Verein Agulia eingerichtet.

Mitgliederrundbrief Nr. 3, Dezember 2013

Liebe Mitglieder!

Mit unserem dritten Mitgliederrundbrief wollen wir wieder über unsere Vereinsaktivitäten und Neuerungen berichten. Gleichzeitig starten wir hiermit aber auch einen Aufruf Unser Verein braucht engagierte Mitglieder, die sich ins Vereinsgeschehen einbringen.

Neue Broschüre „Die Geheimnisse der Igeler Säule”

In unserem Flyer anlässlich der Herbstwanderung und im Artikel des TV vom 8. Oktober 2013 konnte man es schon erfahren. Unsere neue Broschüre „Die Geheimnisse der Igeler Säule” ist Anfang September nach dreijähriger Vorbereitungszeit erschienen.

Die Broschüre behandelt auf 66 Seiten in Work und Bild die Bilddarstellungen auf der Igeler Säule. Ziel war es, eine gut lesbare, allgemeinverständliche Darstellung der beeindruckenden, aber zum Teil nicht mehr gut erkennbaren Reliefs des UNESCO-Welterbedenkmals zu bieten. Alle bisherigen Reaktionen von Lesern waren durchweg positiv und dies ist uns eine Bestätigung.

Der Vorstand hat beschlossen, dass alle Mitglieder ein Exemplar der Broschüre kostenlos erhalten. In unserer Geschäftsstelle im Bahnhof Igel (Bahnhofstraße 7) kann man sich sein Exemplar werktags zwischen 8 — 17 Uhr abholen. Wer keine Möglichkeit hat, diese Zeiten wahrzunehmen, kann uns eine Mail schreiben oder anrufen (s. Kontaktdaten am Ende des Rundbriefes). Weitere Exemplare können zum Preis von 6,- Euro an folgenden Verkaufsstellen erworben werden: Geschäftsstelle Verein, Hotel Igeler Säule, Winzerbetriebe, Campingplatz, Gemeindebücherei (alle Igel), Buchhandlung Stephanus und Landesmuseum Trier (beide Trier).

Die Broschüre eignet sich sehr gut als Geschenk oder Mitbringsel, daher lohnt sich auch der Kauf von mehreren Exemplaren.

Wanderweg, Aussichtspunkt und Grillhütte

Im Jahr 2013 hat unsere Arbeitsgruppe „Wanderwege” unter der Leitung von Renate Mertesdorf bereits zahlreiche Arbeitseinsätze absolviert. Im Frühjahr wurde ein Aussichtspunkt in den Igeler Weinbergen wieder in Stand gesetzt und trägt nun den Namen „Moselblick”. Ein Verbindungsweg zum Galgenberg wurde geschaffen. Ferner beteiligte sich die Arbeitsgruppe an der notwendigen Renovierung der Grillhütte Liersberg. Das Dach muss erneuert werden und die Grillhütte benötigte einen neuen Anstrich. Unser Verein führte die Arbeiten für den Anstrich aus. Außerdem wurden von unseren fleißigen Helfern die Wanderwege in Stand gehalten und 21 Bänke in unserer Gemeinde gestrichen.

SEPA-Umstellung

Auch unser Verein ist von den Neuregelungen im Bereich des bargeldlosen Zahlungsverkehrs betroffen. Wir werden allerdings die gesetzlichen Fristen ausnutzen und haben in diesem Jahr noch nach -dem alten System den Beitrag im Oktober eingezogen. Vor dem nächsten Beitragseinzug im Jahr 2014 werden wir alle Mitglieder rechtzeitig über die Umstellung informieren.

Aufruf — Interessierte und Engagierte Mitglieder gesucht

Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern. Eine alte Weisheit, die aber auch in der Praxis beherzigt werden muss. Wir suchen engagierte Personen für konkrete Tätigkeiten in unserem Verein. Vor allem bei der Durchführung von Veranstaltungen benötigen wir Unterstützung. Wer z.B. gerne körperlich in der freien Natur arbeitet, für den ist unsere Arbeitsgruppe „Wanderwege” genau das Richtige.

Veranstaltungen 2014

Folgende Veranstaltungen im Jahr 2014 stehen bereits fest:

  • 23. März: Jahresveranstaltung im Rheinischen Landesmuseum Trier (organisiert zusammen mit dem Verein „Trierisch”)
  • 7. April: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
  • 21. September: Herbstwanderung

Restaurierung der Igeler Säule 2014

Auf der Informationsveranstaltung am 16. Oktober 2013 informierten die Vertreter der zuständigen Landesbehörden und die Restauratorin über die notwendigen Mal3nahmen zum Erhalt des UNESCO-Welterbe Denkmal. Ergebnis: Es muss sofort gehandelt werden, um gravierende Schäden an der Bausubstanz abzuwenden. Das Land Rheinland-Pfalz, welches Eigentümer der Igeler Säule ist, wird 280.000 Euro bereitstellen. Die Restaurierungsarbeiten werden im Jahr 2014 durchgeführt. Daher bleibt das Denkmal durchgehend eingerüstet und das Gerüst wird wohl erst Ende 2014 wieder abgebaut. Leider können wir z.B. am Welterbetag oder am Tag des offenen Denkmals keine Spezialführungen für Kleingruppen auf dem Gerüst anbieten, da die zuständige Landesbehörde ein Betreten der „Baustelle” nicht gestattet.

Empfehlung — Kalender des SUNI e.V.

Weihnachten steht vor der Tür. Vielleicht suchen Sie noch ein Geschenk. Wir möchten an dieser Stelle wieder für die Arbeit eines anderen Igeler Vereins werben: der SUNI e.V. (www.suni-ev.de). Der Verein engagiert sich seit nun mehr 5 Jahren in der Entwicklungshilfe in Namibia. Er unterstützt mit zahlreichen Aktivitäten Schulen in der Omaheke-Region. SUNI gibt in diesem Jahr wieder einen Kalender heraus. Wir empfehlen Ihnen den Kauf dieses Kalenders (Preis: 7 Euro). Bestellen können sie ihn über kontakt@suni-ev.de oder wenden Sie sich an Vorstandsmitglied Barbara Scharfbillig (Weingut Scharfbillig) bzw. Agila Flora.

Kontaktdaten und Ansprechpartner

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Möchten Sie unsere Arbeit aktiv unterstützen? Unsere Kontaktdaten finden Sie hier:

Heimat- und Kulturverein Agulia
e.V. Bahnhofstraße 7
54298 Igel

Ansprechpartner:

  • Daniel Karl
  • Renate Mertesdorf
  • Helmut Moersdorf

Wir hoffen, dass wir mit unserer Arbeit sowie den Angeboten die Interessen unserer Mitglieder vertreten und freuen uns auch auf Anregungen für die zukünftige Vereinsarbeit.

Wir wünschen Ihnen geruhsame Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr!

Der Vorstand

Daniel Karl — Renate Mertesdorf — Helmut Moersdorf

Nachtrag: Dreckwegtag 2013

Hier noch ein paar Bildschen vom Dreckwegtag 2013:

Felsenaufschriften in Igel

Im Ortseingang von Igel wenn man aus Richtung Wasserbillig kommt, befinden sich auf den Felsen ein paar Inschriften. Sie waren mir schon öfter aufgefallen, ich konnte von der Strasse aus Fetzen lesen (etwa die Jahreszahle 1847), es war mir aber immer schleierhaft was da drauf steht. Am Ostermontag konnte ich dann von der anderen Flussseite (Wasserliesch) die folgenden Bilder machen:

Dank Zoomfunktion kann man sogar etwas lesen!
Der Sinn der Inschriften enthüllt sich mir so auf Anhieb nicht. Vorher glaubte ich, da stünde vielleicht, welche Ingenieure beim Bau der Eisenbahn beteiligt waren. Die kam ja erst sehr viel später als 1847. Waren das Werbebotschaften für vorbeifahrende Schiffer die Korn geladen hatten? Aber bestimmt hat irgendein Historiker schon was darüber geschrieben, sonst würden diese Inschriften nicht so gepflegt.