anille

Anille Substantiv, feminin
Die Figur der anille besteht immer aus zwei “C” förmigen Seitenteilen, die einander den Rücken zukehren und irgendwie in der Mitte miteinander verbunden sind. Das Motiv ist in der Luxemburger Heraldik erstaunlich häufig und kommt in mehreren Formen vor.

Eine "Anille", leere Form

Anille

Beschreibung

Die Figur besteht immer aus zwei “C” förmigen Seitenteilen, die einander den Rücken zukehren und irgendwie in der Mitte miteinander verbunden sind, so dass sie ein wenig ausschaut, wie der Buchstabe “X”.
Einige Autoren, so auch Dr. Loutsch, setzen die Anille mit dem Mühleisen [fer de moulin] gleich. Letzeres ist ein Eisentück, welches in das Loch eines Mühlsteines eingesetzt wird, um die Achse einspannen zu können.

Einige Beispiele

Die Winckel führten: De gueules à l’anille d’argent.
Die de Brouchhoven führten: D’azur à trois anilles d’or.
Die de Bohon führten: De gueules semé de fleurs de lis d’argent, au canton d’argent à une anille alternée, (meuble spécial), de sable.
Die Wagner führten: D’or au lévrier courant de sable, au chef d’argent chargé de trois fers de moulin de gueules, et sur le tout un écusson d’or à la croix ancrée de gueules.

Bezeichnung in verschiedenen Sprachen

Französisch Anille, fer de moulin
Deutsch Mühleisen
Englisch
Italienisch
Lateinisch
Spanisch

Siehe auch Rolland et Bender (1903).

Einordung

Figures artificielles ¦ figure / meuble / figures artificielles /

Sonderformen

Loutsch meinte, nur zwei Formen in Luxemburg ausmachen zu können: die Standardform, und die niederländisch-belgische, führt in seinem Wappenbuch aber weitere Beispiele auf.

Beschreibung durch klassische Heraldiker in französischer Sprache

Michel Pastoureau (1947-)

schrieb in der 5. Auflage (2008) des 1979 in Paris erschienenem Traité d’héraldique

Anille. Figure stylisée formée de deux crochets en forme de C, adossés et accolés, et parfois réunis par une petite traverse horizontale.

Dr. Loutsch (1932-2004)

schrieb 1974 im Anhang zu seinem Armorial du pays de Luxembourg:

Anille: Fers de meule de moulin ayant la forme de deux sections de cercle adossées, réunies au moyen de deux traverses (exemple Winckel). Dans les armes belges ou néerlandaises elles ont une autre forme (voir Brouchoven)

L.-A. Duhoux d’Argicourt

schreib 1899 in seinem Werk l’Alphabet et figures de tous les termes du blason:

ANILLE. Meuble dit fer à moulin (1), en forme de crochets adossés et liés ensemble par le milieu, mais de sorte cependant qu’il se trouve un vide carré au centre.

Rietstap (1828-1891)

schrieb 1884 im Dictionnaire des termes du blason der Einleitung zum Armorial Général:

Simon de Boncourt (19. JH)

geht 1885 im Dictionnaire héraldique der Grammaire du blason nicht so richtig auf diese Figur ein, sondern beschränkt sich auf Seite 84 darauf, sie zu erwähnen:

on rencontre en armoiries:des anilles, ou fers de moulin;

Henri Gourdon de Genouillac (1826 – 1898)

schrieb (1853) im Vocabulaire héraldique seiner Grammaire héraldique :

Joseph Martin (19.JH)

schrieb 1824 in den termes du blason zu seinem Cours abrégé de blason:

Claude-François Ménestrier (1631-1705)

schrieb 1696 in der La nouvelle méthode raisonnée du blason

Clement Prinsault (15. JH)

schrieb im Traité de blason (15. JH)

Häufigkeit in meiner Datenbank


Die Anille führen 47 hier verzeichneten Wappen:

A

Arimont, Arimont - variante 2, Arimont variante 1

B

Becker, Bohon, Bottin, Brandenbourg, Brouchhoven, Brouchoven, après anoblissement, Brouchoven, armes augmentées

C

Chenot, Coenen

D

Dondelinger

E

Entinne, ou Emptine

G

Gouffart, dit de Marenne - variante, Gressenich

H

Hougardiet

K

Kaye (de Bohon), Kohn Joseph, Kohn, Jo

L

Lembrée, Lembrée - variante, Libin (B)

M

Mamer, Mamer - armes augmentées, Manderfeldt, Marenne, Mesnil, Mesnil (du) - variante, Molitor, Molitor, Moulin, Munier

N

Neuman, Jean-Nicolas, Neumann, Pierre

P

Potesta

Q

Quirini ou Quiriny - variante

R

Ransonnet, Ransonnet, Nicolas, Rettigny

S

Steinsel

T

Thierry, Thiry

V

Vaucleroy

W

Waldbillig, Werth, ou de Wehr, Winckel

[alphabetic|in detail|synoptic|cronologic|gallery]

Französisches Wikipedia https://fr.wikipedia.org/wiki/Liste_des_meubles_h%C3%A9raldiques
Deutsches Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BChleisen
Heraldikwiki https://www.heraldik-wiki.de/wiki/M%C3%BChleisen_(Heraldik)
Armoiries-blason.org http://www.blason-armoiries.org/heraldique/a/anille.htm
Sonstiges

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.