velo

Am Montag war ich im Fernsehen

Am Montag war ich im Fernsehen

Nachdem die Journalistin Maria Louisa Giersberg mich aufgrund meiner Erfahrungen dazu eingeladen hatte, ihr am 30. Juli zum Thema Veloh ein “Interview” zu geben,1, wurde der Beitrag nun gesendet! Ist sehr gut geworden. Frau Giersberg hat objektiv berichtet. Jetzt. wo…

Optimierungsreserven bei Veloh

Optimierungsreserven bei Veloh

Seit ein paar Wochen bin ich nun Abonnent bei Veloh, dem vielgelobten Leihfahrradsystem der Stadt Luxemburg; siehe z.B. Tom Wagners Bildreportage1 Zunächst hatte ich einen solchen Schritt nicht vorgesehen, da ich meistens mein eigenes Fahrrad im Zug mitnehme und natürlich…

FAQ Veloh

A propos, Hotlines, kennen Sie das folgende auch? Weil Sie ohnehin wissen, dass die von der Hotline Ihre Probleme nicht lösen können, suchen Sie hoffnungsfroh die FAQ des Dienstanbieters an, gehört es doch schließlich zum guten Ton dass echt jeder…

Conneries luxembourgeoises

Conneries luxembourgeoises

Gerne witzeln die Luxemburger ja über die Conneries belges, aber zumindest bei der Modernisierung des Bahnhofs in Luxemburg-Stadt haben sie sich selber auch einige geleistet: Am meisten stört mich die völlig vergeigte Rinne, welche es dem Radfahrer eigentlich erleichtern sollte,…

Abschied vom Studentenfahrrad

Abschied vom Studentenfahrrad

Gestern habe ich eins meiner zahlreichen Fahrräder abgeschafft, das von mir sogenannte Studentenfahrrad. Ich habe es der Hilfsorganisation Hëllef fir ukrainisch Kanner geschenkt!
Das “Studentenrad” hatte mein Vater mir nach Antritt meines Studiums geschenkt, gekauft hatte er es zusammen mit einem fast baugleichen weiteren Exemplar das er selber benutzte, ironischerweise am selben Ort wo ich das Rad nun weiterverschenkte: im Einkaufszentrum “Belle Etoile” in Bertrange.

Ein neues Problem für Veloh

Seit einiger Zeit betreibt eine französische Werbefirma in der Stadt Luxemburg das Fahrradverleihsystem Veloh. Anders als viele die mich kennen glauben, ist für mich persönlich die Nutzung dieses Systems uninteressant: Nur die erste halbe Stunde ist gratis. Vom Bahnhof bis…