Wolfswappen

Mal was zur ungewöhnlicheren Wappenfigur (meuble) des Wolfes….

Vor ein paar Wochen fing ich an, die Wappen aus dem Armorial Loutsch zu zeichnen und ging zunächst mal alphabetisch vor. Wann immer ich dabei auf eine neue Figur stosse, erstelle ich von der dann eine neue Schablone. Nun ist das alphabetische Vorgehen aber ein wenig langweilig, also konzentrierte ich mich mal auf eine bestimmte Figur und wählte den Wolf (loup). Der Wolf erinnert mich ein wenig an den Hund und ich fand die Figur schon länger faszinierend.

  • Als das nach dem Bären zweitgrösste europäische Raubtier müsste es auch schon die Menschen des Mittelalters begeistert haben, ein Blick in die von Loutsch angegebene Liste der Luxemburger Wappen die einen Wolf führen barg aber schon die erste Überraschung: sie war erstaunlich kurz.
  • Dann fing ich an sie zu zeichnen und erlebte die zweite: von den Wappenträgern sind nur drei Familien adlig, die d’Elvange und die de Differt und die de Liverdun. Letztere führen auch schon mal einen Fuchs, statt einem Wolf.
  • Weiterhin sind die bürgerlichen Wolfswappen fast ausschliesslich sprechende Wappen, weil ihr Träger entweder “Wolf” (in unterschiedlichen Schreibweisen) heisst, oder “Wolf” ein Teil des Namens darstellt. Hinzu kommt, dass die meisten diseer Wolfswappen nur von Siegeln bekannt sind, so dass wir nicht wissen, welche Farben sie führten; wenn sie welche führten..


Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass der Wolf wohl bereits im Mittelalter einen schlechten Leumund hatte. So berichtet die Zeitschrift Damals (http://www.damals.de) in ihrer Ausgabe Januar 2010, von einer Ausstellung in Detmold1 über das was Archeologen auf der Falkenburg rausgefunden haben: sie fanden nicht wenige Wolfsangeln aus dem 13. Jahrhundert, 20 Centimeter lange eiserne Haken (wo Eisen damals doch teuer war!) die mit Fleischködern bestückt in Bäume gehangen wurden. Schnappte der Wolf (und hoffentlich nicht der Hofhund!) danach, hakte er sich fest und verendete. Damals schliesst daraus, dass die Menschen des Mittelalters tierische Angst und / oder Abscheu vor Wölfen gehabt haben müssen. Andererseits geht “Wolf” als Familienname auf den Vornamen “Wolf” zurück; also muss der Wolf (davor?) auch mal eine Zeit lang geschätzt worden sein.

  1. Edit 31.1.2015: Damals gültiger Link war: http://www.lwl.org/LWL/Kultur/Aufruhr/ []

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *