Die Abbildungen zu den 10 mittelrheinischen Wappengruppen gefunden

Auch zu einem älteren Digitalisierungsprojekt habe ich dem Leser neue gute Nachrichten zu verkünden: Es ist mir endlich gelungen, die Abbildungen zum Artikel, 10 mittelrheinische Wappengruppen zu finden! Und zwar über den Fernleihedienst der Luxemburger Nationalbibliothek, hier ein Schnappschuss meiner neuesten Erwerbung:


Aber erstmal der Reihe nach:

Prof. Dr. Hauptmann (1856-1934) hatte im Jahrbuch 1900 beim Wiener Heraldikverein Adler1 einen Artikel eingestellt, der sich mit dem von ihm ausgemachten Phänomen der “Wappengruppen” beschäftigte, also mit dem Umstand dass eine bestimmte Kategorie von Zeitgenossen entweder dasselbe oder ein ähnliches Wappen führten, eben weil sie mit einander verbunden waren oder sich fühlten:

  • etwa die Mitglieder einer Familie (Abstammungsgemeinschaft),
  • eines Vasallenverhältnisses (etwa Burgmannen; heute würde man wohl von einem Arbeitsverhältnis reden),
  • einer Gütergemeinschaft wie die Gemeiner von Muntfort 1333, denen die Burg Muntfort gemeinsam gehörte, etc.

Hauptmann hatte zudem eine ganze Reihe von Wappengruppen im mittelrheinsichen Gebiet ausgemacht, darunter einige Luxemburg betreffende, welche Dr. Loutsch in sein Wappenbuch aufnahm2.
Durch Dr. Loutsch wurde ich dann auch aufmerksam auf den Artikel, denn für nicht weniger als 45 Wappen, gibt Dr. Loutsch Hauptmann als (eine seiner) Quellen an. 2012 war ich in die Endphase des Projektes “Armorial Loutsch Online” eingetreten, als mir der besagte Umstand auffiel, ohne dass Loutsch den Artikel in seiner Zusammenstellung seiner Quellen aufgeführt hatte. Das machte mich neugierig und suchte nach ihm. Am 17. August 2012 suchte ich in der Nationalbibliothek nach den Jahrbüchern, die haben sie aber nicht! Dort fand ich dafür einen Artikel von G. Strasser, der 1917 auf Hauptmann aufbauend die “Wappengruppen in Luxemburg und der Eifel” weiter untersucht hatte. Aber die 10 mittelrheinischen Wappengruppen hatte ich vergebens gesucht. 🙁

Erfreulicherweise tauchte er der gesuchte Artikel dann später im Oktober bereits bei einer schlichten Googlesuche als eingescannter Text auf, den ich mir runterlud3! Die Freude wurde aber rasch gedämpft, denn:

  1. Der “Text” ist informatisch gesehen ein reines Bild, also nicht OCR-isiert, was das Suchen kompliziert macht.
  2. Es fehlten und fehlen die Abbildungen!

Ich begann den Text zu OCRisieren, was viel Pein bereitete wegen dem altertümlichen Schriftsatz und der geringen Qualität des Scans. Vermutlich hatten die Bereitsteller meiner Quelle, die Universität Frankfurt, deshalb auch darauf verzichtet. Zum 6. Dezember 2012 war es dann so weit, ich machte meinen Lesern und mir das Nikolausgeschenk und machte darauf aufmerksam, dass ich den Text aufgearbeitet hatte und zur Verfügung stellen würde, denn inzwischen hatte ich einen Großteil seiner Wappenbilder ja gezeichnet, sodann Loutsch sie übernommen hatte. Seither findet der Leser den Text (von ein paar zwischenzeitlichen Anderseinordnungen abgesehen) unter:

http://wiesel.lu/heraldik/quellen/zehn-mittelrheinische-wappengruppen/

Danach widmete ich mich aber wieder meinen anderen Projekten, doch es dauerte dann auch keine Ewigkeit und einer meiner Leser beklagte das Fehlen der Abbildungen:

Thomas Wallmeroth says:
03/07/2013 at 14:02 (Edit)

Hallo,

sie listen auf auf Ihrer Homepage folgende Namen auf:
1) Arne von Wermtrode (Dorf Walmerode bei Hadamar)
2) v. Wolmerath
3) Walmerath 10
4) Walmerode 42
Leider konnte ich auf Ihrer Homepage die dazugehörigen Wappen nicht finden. Können Sie mir helfen? Haben Sie einen Tipp, wo ich die Wappen und mehr Information zu meinem Vorfahren (Wallmeroth) bekommen kann?

Leider musst ich da passen!
Da ich zur Zeit aber dabei bin, neben neuen Digitalisierungsprojekten auch alte durchzusehen4, nahm ich noch mal einen Anlauf bei der Suche nach den Abbildungen, diesmal nutzte ich den Fernleihedienst der Luxemburger Nationalbibliothek. Am 24/06/2015 erhielt ich den angefragten, eingescannten Artikel… ohne die Abbildungen!

Ich habe dann nachgehakt und zu meiner grossen Freude, dank der Unterstützung der Mitarbeiter der Nationalbibliothek, die Abbildungen doch noch erhalten, samt Erklärung, warum sie bei der ersten Lieferung nicht dabei waren! Zum 26.06.2015 um 15:19 Uhr teilte mir die Bibliothek u.a. mit, was ihnen gesagt worden war:

“Es gibt am Ende des Bandes 16 Tafeln mit Wappenabbildungen in schwarz-weiß. Es war leider nicht offensichtlich, dass diese zum Text (S. 1-46) dazugehören. Sie beziehen sich aber auf einzelne im Text benannte Wappengruppen.”

Das war vermutlich auch den Frankfurtern passiert, weshalb im Netz die Abbildungen immer fehlen. Das soll jetzt anders werden! Als erstes stelle ich meine Erwerbungen zur Verfügung:

  1. Der Artikel 10 mittelrheinische Wappengruppen als PDF (nicht ocr-isiert)
  2. Die Tafeln mit den Abbildungen

Dann habe ich eine Liste der Abbildungen erstellt, diese findet der Leser in Zukunft in meiner Wappensammlung unter: http://wiesel.lu/heraldik/wappensammlung/armorials/hauptmann-wappengruppen. Es handelt sich ja um Wappen aus Luxemburg und Rheinland-Pfalz, also aus der Großregion, und die meisten dürften leicht zu zeichnen sein. Daher werde ich sie alle zeichnen und in meiner Sammlung aufnehmen!

  1. Zum wiener Heraldik- und Genealogieverein “Adler” siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Heraldisch-Genealogische_Gesellschaft_%E2%80%9EAdler%E2%80%9C und http://www.adler-wien.at/ []
  2. Man lese hierzu auch den Artikel des von mir sehr geschätzten Dr. Bernhard Peter zu diesem Thema http://www.dr-bernhard-peter.de/Heraldik/wappengruppen.htm []
  3. Zur Zeit zu finden unter http://publikationen.ub.uni-frankfurt.de/frontdoor/index/index/docId/19684 []
  4. siehe z.B. http://wiesel.lu/2015/5/21/die-einfuehrung-von-bender-et-rolland-wurde-ueberarbeitet/ []

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *