Zwei neue Heraldik-Projekte

Die Heraldik-Seiten werden zur Zeit von mir aktualisiert und dabei, wie ich hoffe, logischer gestaffelt. Es sind aber auch ein paar neue Vorhaben dazu gekommen und hinter beiden lugt Dr. Loutsch hervor.
Wappenzeichnen entspannt mich, und ich wollte auch nach den Abtlisten weiter machen. Nun habe ich ja inzwischen den Armorial Loutsch gekauft, der würde weiterhin viel Stoff liefern. Aber alle Wappen daraus zu zeichnen, vielleicht noch mit den Varianten von denen Loutsch nur die Beschreibung, aber keine Zeichnung angab (der Leser hat ja Anrecht auf einen Mehrwert), das dürfte so lange dauern bis ich die Lust auf Heraldik wieder verloren hätte. Ich schätze dass das Werk etwa 3280 Wappen enthält. Gezählt hab ich sie nicht, aber wenn wir von einem Durchschnitt von 5 pro Seite ausgehen… Also galt es eine Auswahl zu treffen:

Die Liste der Gouverneure


Die Wappen des Herrscherhauses, das finde ich langweilig, jene der alten Herrscherhäuser Luxemburger, Burgunder, Habsburger, Bourbonen, Oranier und Nassauer – auch. Die sind auch so gut dokumentiert und im Netz vertreten, im Zweifelsfall auf Wikipedia.
Interessant dagegen die Liste der Gouverneure!
Praktisch gleich nachdem der erste Luxemburger als Heinrich VII Kaiser geworden war, hatten er und seine Nachfolger praktisch keine Zeit mehr, ihr Stammland zu verwalten. Sie, und ihre Nachfolger aus anderen Herrscherhäusern (zu nationalistischeren Zeiten sprach man gerne von “der Fremdherrschaft”) bestellten daher Stellvertreter, die ihre Rolle im Land übernahmen.
Ich hab schon vor ein paar Wochen damit angefangen und bin jetzt bei der ersten französischen Fremdherrschaft *g* angekommen. Es tauchen viele bekannte Strassennamen auf….

Die “Luxemburger” Gemeinden der Nachbarländer

Die grosse Zeit der Wappen war vor der französischen Revolution, und vor dieser Revolution war Luxemburg noch kein Groß- sondern ein schlichtes Herzogtum, dafür war sein Territorium grösser. Es bot sich daher an, Loutsch’s Beispiel sich anzuschliessen und diesen Großraum als Arbeitsfeld zu definieren. Der nächste logische Schritt ist folglich, die Wappen der Gemeinden dieser Nachbarländer ebenfalls zu zeichnen! Nicht zuletzt, weil Loutsch selber die Wappen der Gemeinwesen bewusst wegliess.

Die Liste der belgischen Gemeinden1


Den Anfang machen die Belgier, bei denen ist es am einfachsten! Denn

  1. Beliessen sie alle von Luxemburg erworbenen Gemeinden in ihrem administrativen Zusammenhang: Luxemburg wurde eine weitere Provinz. Ursprünglich (1839) hatte man sich vielleicht sogar vorgestellt, den Rest bald auch anschliessen zu können,
  2. Zweitens erschien hier vor kurzem ein Buch von der Dexia-BIL, welches ich besitze.

Letzteres ist auch der eigentlich Auslöser für mein Vorhaben: in dem Buch sind die Abbildungen nicht in einem einheitlichen Stil gezeichnet, sondern so, wie die einzelnen Gemeinden sie führen. Das stellt vielleicht diese Gemeindeväter zufrieden, macht das Werk aber irgendwie hässlich.
btw. Die meisten belgischen Gemeindewappen sind zwar inzwischen auch auf Wikipedia zu finden, dort aber oft fehlerhaft, weil von Laien gezeichnet die keine französische Wappenbeschreibungen lesen können.
So z.B.

  • Bertrix. In der Wappenbeschreibung steht “mal ordonné”, d.h. eins oben, 2 unten und nicht zwei links, und eins rechts.
  • Beispiel Bastogne, wie es zum blauen Umhang der Madonna kam, obwohl in der Beschreibung nur was von gold und der Gesichtsfarbe steht ( “de carnation”), kann ich mir nur so erklären!

usw.

Die deutschen und die französischen Gemeinden werden mehr Probleme machen, hier ist (mir) nicht so ganz klar, welche überhaupt zu Luxemburg
gehört haben)

  1. welche zum Herzogtum Luxemburg gehört hatten []

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *