Birkenfeld, oder der Löwen des Wildgrafen im schrägen Obereck

Letztes Jahr, als ich zügig die Wappen der Gemeinden in Rheinland-Pfalz zeichnete, hatte ich großzügig im September den Kreis Birkenfeld in meinen Wirkungskreis aufgenommen, wohl weil ich irrtümlich glaubte in dem Tempo weiterfahren zu können. Nachdem ich die Wappen der Verbandsgemeinden gezeichnet hatte, nahm ich noch die Verbandsgemeinde Baumholder durch. Je weiter der Herbst fortschritt und je strenger der Winter wurde, desto mehr erlahmte jedoch mein Interesse am Wappenzeichnen und ich widmete mich wieder stärker der Digitalisierung, hier vor allem dem Otto Titan von Hefner, und der Wappenkunde im allgemeinen.
Erst während eines längeren Urlaubs bekam ich wieder Lust auf das Zeichnen mit Gimp, gab aber dem “luxemburgischeren” Landkreis Vulkaneifel, den ich letzte Woche aber abschloss.
Der Landkreis Birkenfeld hat nie zu Luxemburg gehört, norddeutsche Protestanten tummelten sich dort gar rum, er grenzt aber an Trier-Saarburg und ich sehe viele Autos in Luxemburg mit Kennzeichen, die mit BIR anfangen. Auch ist der Hunsrück ein beliebtes Ausflugsziel und so nahm ich Birkenfeld wieder auf den Leisten. Schon im Oktober war mir aufgefallen, wie ungeheuer schematisch die Wappen der Gemeinden in Birkenfeld alle sind. Bestimmte Elemente kommen in so vielen Wappen der jeweiligen Verbandsgemeinde vor, dass man manchmal den Eindruck hat, sie würde sich nur durch Beizeichen von der Grundform unterscheiden. Vermutlich haben sie alle denselben Autor?
Um dies zu würdigen entschied ich mich diesmal etwas anders, nicht strikt nach Alphabeth sondern nach Wappenfiguren vorzugehen. Als erstes habe ich jetzt die Wappen gezeichnet, wo das Feld schräggeteilt ist und im Obereck der Schräge der rote, blaubewaffnet und bezungte Löwe im goldenen Feld sitzt. Es ist der Löwe der Rhein- und Wildgrafen.
In der Verbandsgemeinde Herrstein haben wir:


In der Verbandsgemeinde Rauhnen begegnen uns:

In letzterer Verbandsgemeinde finden wir den Rhein- und Wildgrafschen Löwe weiter noch gestreckt, im gespaltenem Feld, bei:

oder aus dem Schildfuss herauswachsend im unteren Teil, eines geteilten Schildes bei

Die Wappen waren entsprechend schnell gezeichnet nachdem ich einmal eine Vorlage für den Wildgrafenlöwen im Obereck hatte; es war ja immer stets mindestens ein Feld gleichbleibend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *