Teilprojekt Rietstap: Tafel 7, die anderen, die Links und das Lexikon

Damit ich das Gefühl habe, meine Wiedergabe von Rietstaps Einführung in die Heraldik sei gelungen und modernen Lesern nützlich, muss ich Einführung und vor allem das Lexikon noch mit internen Links anreichern und zwar auf von ihm angegebenen Zeichnungen der Wappenfiguren. In seinem Buch präsentierte er diese auf einigen Extraseiten, in Tafeln (frz. “Planche”) zusammengefasst. Einige in Form von Beispielwappen und andere indem nur die Wappenfigur wiedergegeben wurde. Letztere sind zum Großteil noch zu erstellen, hier habe ich in letzter Zeit ein paar Vervollständigungen erreicht, bzw. Änderungen vorgenommen:

  • Auf Planche 6 werden, anders als auf Planche 5, zu viele kleinere Figuren vorgestellt als dass es sinnvoll wäre sie auf einer Seite zu präsentieren. Es wurden daher einige Unterseiten, je nach Thema geschaffen.
  • Eine Zusammenfassung aller Planches auf denen reine Figuren vorkommen, steht unter der Seite Planches des figures bereit. Diese habe ich einerseits etwas entrümpelt, andererseits nun so ausgeweitet, dass für jede Figur ein Eintrag vorgesehen ist. Ausserdem habe ich Planche 7, die ich zunächst beiseite lassen wollte, mit aufgenommen (s.u.).
  • Auf Planche 1 präsentierte Rietstap sehr unterschiedliche Elemente, und ab Figur Nummer 22 Wappen. Hier hatte mich eine ähnliche Überlegung wie bei Planche 6 dazu gebracht, einzelne Seiten für die Farbenpalette, die Linien etc. anzulegen. Das entschied ich nun, ist doch Overkill, es wurden wieder alle Elemente auf einer Seite zusammengeführt und auch die Zeichnung für die heraldischen Bezeichnungen bestimmter Flächen und Punkte des Schildes (Emplacements) erstellt.
  • Die meisten Schwierigkeiten bereitete mir Planche 7. Hier werden an sich keine neuen Figuren vorgestellt, die man als Vorlagen für künftige Zeichnungen verwenden könnte wie bei Planches 5 oder 6, sondern es werden bestimmte Figuren, wie Löwe, Adler, Cimier etc. zu unterschiedlichen Jahrhunderten vorgestellt. Diese nachzuzeichnen würde nicht viel bringen befand ich jetzt und stelle sie stattdessen als schlichte Kopien vor. Rietstapp ist ja nun mehr als 70 Jahre tot….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *