Zeichnungen der Luxemburger Kantonswappen erneuert

Vollzug von Punkt 1.7 der Aufgabenliste vom Oktober.
Es waren besonders zu erledigen, das Wappen des Kantons Esch, sowie die von Diekirch und Grevenmacher, die noch im alten Stil gezeichnet waren.


Wem diese Wappen unbekannt sind, hier zur Erklärung/Erinnerung: Offizielle Kantonswappen gibt es in Luxemburg nicht, denn die Kantone haben keine so rechte Bedeutung. Sie sind nur griffige Formulierungen um bestimmte Gemeinden zusammenzufassen, aber sie sind weder historisch gewachsen, noch all zu statisch: mit den vielen Gemeindefusionen haben ihre Grenzen in der letzten Zeit auch öfter sich geändert. Die meisten wurden Ende der 1940er Jahre erst vorgeschlagen, wobei die damaligen Heraldiker oft den Grundsatz dass für jeden zeitgleichen Wappenträger es nur ein Wappen geben darf vergewaltigten, indem sie, sodann es ein Wappen gab, für den Kanton gerne einfach das, ebenfalls zu der Zeit geführte Wappen des Hauptortes nahmen. Nicolas Lemogne veröffentlichte 1991 im Familjefuerscher Nummer 25 dann für einige Kantone dann Gegenentwürfe, wobei ich gerade das Wappen für den Kanton Esch sehr gelungen finde. Er ersetzte die beiden Schildchen (écusson) mit dem Nationalwappen im Wappen der Stadt Esch durch das Differdinger Wappen links, und ein Wappen mit einem Greifen das an die Gemeinde Kayl erinnert, rechts.

Die Zeichnungen der Kantonswappen sind die ältesten Wappen die ich nach dem Serverwechsel zu OVH aufgespielt habe. Jetzt müssen Sie nur noch ordentlich beschriftet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *