mehrere Fehler bei de Soy

Bei den Wappen der Familien de Soy ist bei Drucklegung des Armorial Loutschs wohl einiges schief gegangen:


Zunächst einmal hat die Illustration die auf Seite 739 für das Wappen der Lütticher Schöffenfamilie de Soy angegeben ist, mit der Wappenbeschreibung die der begleitende Text verbreitet überhaupt nichts zu tun. Es zeigt stattdessen einen Sparren, der im unteren Feld von einen Löwen begleitet wird, das ganze unter einen Schildhaupt welches mit drei Sternen belegt ist. Einige Varianten der Wappen der de Thierry sehen so aus.
Eine Zeichnung die zum Wappen passen würde ist dagegen auf der nächsten Seite (740) als Illustration des Wappens de Soy d’Assenois angegeben. Das Wappen der de Soy d’Assenois zeigt zwei Barben, Rücken an Rücken und in der Beschreibung zu diesem gibt Loutsch auf Seite 740 an, dass Nicolas Louis de Soy d’Assenois dem Beauftragten d’Hozier 1696 sein Wappen (das mit den Fischen) angab, und diese Angaben bekräftigte durch ein höchstwahrscheinlich ausgeliehenes Siegel. Und eben jenes Siegel zeigt das erwähnte Wappen mit dem Sparren, dem Löwen und den Sternen.

Schlimmer noch ist aber, dass es bei der Wappenbeschreibung (bei Soy auf Seite 739) wieder zu einer “azur-argent” Verwechslung kam, sie lautet für die Quadranten 1 und 4:
Ecartelé: aux I et IV d’argent à trois plumes d’autruche d’argent mouvant du flanc dextre,
also silberne Straussenfedern auf silbernem Hintergrund, was schlicht nicht sein kann. Hier ist einmal silber zu viel!
Ungewöhnlich auch: Loutsch gibt für dieses Wappen keine Quelle an, wohl aber für eine ähnliche Variante, die soll aus der Quelle Limbourg geschöpft sein. (Für die Variante gibt er keine Abbildung an).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *