Adopt, adapt and improve

Im März teilte ich meinen Lesern mit, dass ich mich dazu entschlossen hatte, drei Plugins zu adoptieren und ein viertes zu benotzen, um eine Vereinsverwaltung mit WordPress zu bewerkstelligen. Leider war ich nach meinem Winterurlaub kaum dazu gekommen mich dieser Arbeit auch anzunehmen, aber inzwischen sind sie weit fortgeschritten und ich spiele mit dem Gedanken, sie der Gemeinschaft auch vorzustellen. Selbstverständlich werde ich sie auch unter die GPL stellen, von wo ich sie ja auch entnommen habe.
Zunächst hatte ich vor, alle in einem einzigen “Vereinsmanager” – Plugin zu vereinen, denn noch früher hatte ich mir vorgestellt, dass ich die Hauptarbeit der Software von anderen überlassen könnte, und diese bloss konfigurieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen müsste. Dazu würden wenige Zeilen reichen und ein einziges Plugin reinpassen, welches die andere verbinden würde.

Der Vorteil dieses Vorgehens wäre, dass ich von den Updates der freien Software Dritter profitieren könnte, zur Basis des verbindenden “Vereinsmanager” Plugins wählte ich drei (von ihren Autoren) offenbar aufgegebene Plugins. Hierbei sass ich freilich einigen Irrtümern auf.
alt

Calendar

An der Kalendersoftware habe ich natürlich am meisten gearbeitet, denn es ist das was die Mitglieder meines Vereins am meisten interessiert. Mit der Software werden

  1. Daten, Zeiten und Umstände definiert, an denen eine Veranstaltung (manifestation) des Vereins steigt,
  2. Sie regelt, welche Formulare (gestellt von cformsII) für die jeweilge Veranstaltung zu nutzen sind,
  3. Und sie liest dann die von cformsII angelegte Datenbank aus, und stellt die Liste der Teilnehmer dar.

Keiran O Shea‘s Originalkalendersoftware kam mit Punkt 1) schon recht gut klar, und konnte einen Monatskalender darstellen. Für die Bedürfnisse von Vereinen habe ich dann einige Felder und vor allem weitere Anzeigeformate hinzugefügt:

  • Es fehlte eine Übersicht, die mehr als einen Monat anzeigt. Hier ist z.B. die von 2008.
  • Auf der Seite “aktiviteiten” auf aachen.lu kann man wohl am besten einsehen was “Calendar” (Arbeitstitel) sonst noch so tut, und welche Views auf die Daten möglich sind. Ich benutze sie auch, um historische Daten nachzutragen und so, auf lange Sicht, Zeittafeln zu erstellen.
  • Und natürlich das ganze Anmeldegedöhns

Die Software ist bereits im Einsatz, soweit fertig müsste aber wohl noch gründlich debugt werden. Vor ein paar Tagen sah ich dann, dass Keiran offenbar doch noch ein Update seiner Software erstellt hat. Aber ich konnte leider nicht auf ihn warten. Es wäre natürlich interessant zu sehen, ob ich meine Zusätze nicht so umgliedern könnte, dass sie sich in sein Plugin nur “einhängen” (to plug in) *g*. Aber ich denke, vor einem Jahr wird daraus nichts werden.

WP-Table

In das hab ich kaum Arbeit investiert, dennoch wurde das Plugin als Hilfsplugin schon sehr bald, sehr wichtig. Denn es gibt einiges an Tabellen die ein Verein zu verwalten hat!
Autor Alex Rabe, der sich so liebevolle Datenbanknamen wie “golftable” ausdachte, hat wp-table zwar definitiv aufgegeben (er ist jetzt wohl auch mehr mit nextGenGallery beschäftigt, aber auch hier fand sich ein Nachfolger der in seine Fußstapfen trat, Tobias Baethge hat wp-table reloaded geschrieben. Ich werde es später mal ausprobieren.

Von wp-table konnte ich viel lernen, etwa wie man mit preg_match() Argumente via Regular Expressions ausliest. Im Internet fand ich dazu noch ein Schnelltutorial, das sich damit brüstet, auf eine Seite zu passen. War hilfreich, einigermassen. WP-Table dient mir, in dieser Version zumindest, auch dazu, meine eigene Algorithmen aus Tage den PHP Programmierung an der ITM zu verwursten.

Persons

Aus Sam Wilsons addressbook wurde persons. Hier gibt es noch am meisten zu tun. Das Programm kann inzwischen die eindeutigen Lebensdaten von Personen speichern (Name, Vorname, Geburtstag, Sterbetag, Geschlecht usw.) und, besondere von wp-table angelegte Tabellen darstellen, etwa die Listen der Vorstandsmitglieder. Dank der beiden letzteren Programme konnte ich mich endlich aus der Abhängigkeit der Verwendung von csv Dateien befreien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *